Gesamtjahr 2014: 4,5% Organisches Wachstum, Operative Ergebnismarge +10 Basispunkte, +30 Basispunkte bei konstanten Wechselkursen


Alle Presseinformationen19. Feb. 2015

• Umsatz von CHF 91,6 Milliarden
• 4,5% organisches Wachstum und 2,3% internes Realwachstum
• Operative Ergebnismarge +10 Basispunkte auf 15,3%, +30 Basispunkte bei konstanten Wechselkursen
• Nachhaltiger Gewinn je Aktie +4,4% bei konstanten Wechselkursen
• Starker Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 14,7 Milliarden
• Erhöhung der vorgeschlagenen Dividende auf CHF 2.20 je Aktie
• Ausblick auf 2015: Wir streben nach organischem Wachstum von rund 5% mit Verbesserungen der Margen, des nachhaltigen Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen und der Kapitaleffizienz


Paul Bulcke, Nestlé CEO: „Dies sind starke Resultate, die auf dem guten Wachstum der vergangenen Jahre aufbauen und in einem schwachen Handelsumfeld erzielt wurden. Sie demonstrieren die eigentlichen Stärken von Nestlé: das Engagement unserer Mitarbeitenden, unsere globale Ausdehnung, die Stärke unseres Portfolios und die Qualität unserer Innovationen. Während wir kurzfristig gute Ergebnisse erzielen, halten wir zugleich den Fokus auf unser langfristiges Geschäft und stärken damit die Grundlagen für zukünftiges Wachstum. Wir erwarten, dass 2015 ähnlich wie 2014 wird, und streben nach organischem Wachstum von rund 5% mit Verbesserungen der Margen, des nachhaltigen Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen und der Kapitaleffizienz.“

Resultate der Gruppe

Das organische Wachstum der Gruppe belief sich 2014 auf 4,5%, bestehend aus 2,3% internem Realwachstum und 2,2% Preisanpassungen. Der Umsatz betrug CHF 91,6 Milliarden und sank damit um 0,6%, beeinflusst von einem negativen Wechselkurseffekt von -5,5%. Veräusserungsbereinigte Akquisitionen trugen weitere 0,4% zum Umsatz bei.

• Das operative Ergebnis der Gruppe betrug CHF 14,0 Milliarden, was einer Marge von 15,3% und +10 Basispunkten sowie +30 Basispunkten bei konstanten Wechselkursen entspricht.

• Die Herstellungskosten der verkauften Produkte sanken um 30 Basispunkte als Prozentsatz des Umsatzes, getrieben vom Produkt-Mix, von Preisanpassungen und Einsparungen dank Nestlé Continuous Excellence, was die gesteigerten Rohstoffkosten mehr als kompensierte.

• Die Vertriebskosten stiegen um 10 Basispunkte.

• Die gesamten Marketing- und administrativen Kosten stiegen um 10 Basispunkte, da wir die Ausgaben für das für Konsumenten sichtbare Marketing zur Unterstützung unserer Marken erhöhten.

• Der Nettogewinn stieg um CHF 4,4 Milliarden auf CHF 14,5 Milliarden. Die Steigerung ergibt sich auch aus dem Gewinn aus der Veräusserung eines Teils unserer Anteile an L’Oréal sowie aus der Neubewertung der 50% Anteile an Galderma, die die Gruppe bereits hielt, als sie ihren Anteilbesitz von 50% auf 100% erhöhte. Der ausgewiesene Gewinn je Aktie betrug CHF 4.54 und stieg damit um 44,6%.

• Der nachhaltige Gewinn je Aktie bei konstanten Wechselkursen stieg um 4,4%.

• Der Geldfluss aus der Geschäftstätigkeit der Gruppe blieb mit CHF 14,7 Milliarden stark.

Geschäftsverlauf

• Das organische Wachstum der Nestlé-Gruppe war breit abgestützt, mit 5,4% in Nord- und Südamerika, 1,9% in Europa und 5,7% in Asien, Ozeanien und Afrika. Unser Geschäft in den Industrieländern wuchs um 1,1% und erzielte einen Umsatz von CHF 51,4 Milliarden. Unser Geschäft in den aufstrebenden Märkten wuchs um 8,9% und erzielte CHF 40,2 Milliarden Umsatz.

• Das interne Realwachstum betrug 2,3% in Nord- und Südamerika, 2,4% in Europa und 2,4% in Asien, Ozeanien und Afrika.

• Ergänzend zu Nestlé Health Science gründeten wir 2014 Nestlé Skin Health. Damit weiten wir unser bestehendes Geschäft mit Nahrungsmitteln und Getränken weiter aus, im Einklang mit unserem strategischen Ziel, das weltweit anerkannte führende Unternehmen in Nutrition, Gesundheit und Wellness zu sein.

• Wir haben zudem auf Konzernleitungsebene Nestlé Business Excellence geschaffen und so die  unterstützenden Dienstleistungen unserer Geschäftsbereiche zusammengeführt. Dies erlaubt uns, unsere Größenvorteile besser zu nutzen, strukturelle Kosten zu senken, die Qualität der unterstützenden Dienstleistungen zu steigern und Ressourcen frei zu machen, um Wachstum zu erzielen und es unseren Märkten zu ermöglichen, sich verstärkt auf die Generierung von Nachfrage zu konzentrieren.

Übersicht Diagramm
TITLE: Text Caption
 

Zone Nord- und Südamerika

Umsatz von CHF 27,3 Milliarden, 5,0% organisches Wachstum, 1,1% internes Realwachstum; 18,8% operative Ergebnismarge, +60 Basispunkte

• Das organische Wachstum der Zone stützte sich auf zweistelliges Wachstum bei Nescafé Dolce Gusto und starke Leistungen bei haltbaren Milchprodukten und Produkten für Heimtiere. In Nordamerika verbesserte sich das Wachstum gegen Ende des Jahres, während das gute Wachstum in Lateinamerika von Preisanpassungen begünstigt wurde, die den Inflationsdruck widerspiegelten.

• Unsere Leistung in Nordamerika wurde von der Kategorie Tiefkühlkost beeinträchtigt. Es laufen Projekte zur Neupositionierung von Lean Cuisine, Hot Pockets und Stouffers. Diese Projekte berücksichtigen alle Elemente des Marketing-Mix, darunter auch Trends wie Bioprodukte und internationale Spezialitäten, um die Relevanz der Marke für die Konsumenten zu erhöhen. Denselben Ansatz haben wir bei Tiefkühlpizza, wo unsere California Pizza Kitchen eine gute Leistung erzielte. Bei Speiseeis schnitt das Super-Premiumsegment mit Gelato gut ab, und Snacks verzeichneten wieder ein Wachstum, obwohl das Premiumsegment gedämpft war. Bei Süsswaren wurde die erfolgreiche Einführung von Butterfinger Peanut Butter Cups fortgesetzt. Dank Innovationen wie Natural Bliss und saisonaler neuer Geschmacksrichtungen erzielte Coffee-mate ein gutes Wachstum. Innovationen stellten auch sicher, dass das Geschäft mit Produkten für Heimtiere in Nordamerika weiterhin wuchs, mit Dog Chow, Pro Plan und Tidy Cats Lightweight Katzenstreu als Höhepunkten. Die Einführung des natürlichen Tierfutters Beyond gewann an Dynamik.
 
• Lateinamerika erzielte gutes organisches Wachstum trotz einer Verschlechterung der makroökonomischen Situation gegen Ende des Jahres. Obwohl das Konsumklima in der Region variierte, erzielten die meisten Märkte gute Leistungen. In Brasilien wuchsen alle Kategorien, mit starken Beiträgen von Ninho bei Folgemilch, KitKat bei Süsswaren, Nesfit bei Keksen und Nescau bei Kakao- und Malzgetränken. In Mexiko beeinträchtigten Veränderungen in der Steuergesetzgebung, Preisanpassungen und die gedämpfte Konsumentennachfrage den Markt. Nescafé Dolce Gusto erzielte ein zweistelliges Wachstum in der Region, während Dog Chow und Pro Plan den Umsatz im Geschäft mit Produkten für Heimtiere antrieben.

• Trotz höherer Inputkosten verbesserte sich die operative Ergebnismarge der Zone um 60 Basispunkte auf 18,8%, was auf operative und strukturelle Effizienzgewinne und niedrigere sonstige operative Aufwendungen zurückzuführen ist.

Zone Europa

Umsatz von CHF 15,2 Milliarden, 1,5% organisches Wachstum, 2,2% internes Realwachstum; 15,3% operative Ergebnismarge, +30 Basispunkte

• Gegenüber dem Markt verzeichnete die Zone ein gutes Wachstum, getrieben von Innovation und Premiumisierung. Das europäische Handelsumfeld blieb weiterhin unbeständig und angespannt, mit im Laufe des Jahres steigendem Deflationsdruck und sehr schwachem Konsumentenvertrauen, was den Spielraum für Preisanpassungen einschränkte.

• Gute Leistungen in Frankreich, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden sowie eine Erholung in Spanien und Portugal stützten das Wachstum in Westeuropa. Die Region Grossbritannien, Deutschland, Italien und Griechenland standen vor größeren Herausforderungen. Produkte für Heimtiere und Nescafé Dolce Gusto erzielten in ganz Westeuropa starke Leistungen, und mehrere Kategorien verzeichneten gutes Wachstum dank Innovationen. Höhepunkte waren unter anderem Nescafé Gold und der lösliche Premiumkaffee Azzera, Fresh Up und Buitoni Fiesta bei Tiefkühlpizza, Maggi Snacknudeln bei haltbaren kulinarischen Produkten und die Einführung der Premiumschokoladentafeln Les Recettes de l’Atelier in Frankreich.

• In Zentral- und Osteuropa trieben Russland und die Ukraine das Wachstum in einem sich verschlechternden Wirtschaftsumfeld an. Produkte für Heimtiere, Nescafé Dolce Gusto, löslicher Kaffee, besonders Gold Blend und Süsswaren mit KitKat waren die Höhepunkte. Auch die fortgesetzte Einführung der Papyrus Würzpapiere bei haltbaren kulinarischen Produkten lief weiterhin gut.

• Produkte für Heimtiere verzeichneten ein breit abgestütztes Wachstum in der gesamten Zone und stärkten ihre Positionen weiter, besonders durch die Premiumkategorie mit Felix, Purina ONE und Gourmet sowie unser Snacksortiment.

• Die operative Ergebnismarge der Zone belief sich auf 15,3%, +30 Basispunkte. Dies spiegelt unsere Leistungen bei der wirksamen Nutzung unseres internen Realwachstums und kontinuierlich verbesserte Effizienzgewinne wider.

Zone Asien, Ozeanien und Afrika

Umsatz von CHF 18,3 Milliarden, 2,6% organisches Wachstum, -0,3% internes Realwachstum; 18,7% operative Ergebnismarge, -20 Basispunkte

• Das langsamere Wachstum in der Zone ist auf die Leistungen unseres größten Marktes China sowie auf Ozeanien zurückzuführen. In China mussten wir unser Portfolio anpassen, um auf die sich schnell verändernden Erwartungen der chinesischen Konsumenten zu reagieren. Neben der Anpassung der Warenbestände im Laufe des Jahres konzentrierten wir uns daher auf Innovation, Produktüberarbeitung und -wiedereinführungen, insbesondere bei Kaffee, trinkfertigen Getränken und Süsswaren. Wir erzielten weiterhin gute Leistungen bei haltbaren kulinarischen Produkten, Speiseeis und trinkfertigem Kaffee. In Ozeanien konzentrieren wir uns auf die Entwicklung neuer Handelskanäle.

• In den meisten anderen aufstrebenden Märkten setzte sich das starke Wachstum fort, insbesondere auf den Philippinen, in Südasien, der Region Indochina, der Türkei und vielen Märkten in Afrika. Wir führten in Singapur und Malaysia neue Premiumnudeln ein. Auf den Philippinen fanden die neuen angereicherten Bear Brand Milchpulver guten Anklang. Maggi lancierte eine neue Frühstücksalternative für den indischen Markt, Maggi Oats Noodles. Nestlé Milo Activ-Go wurde in Teilen Südostasiens eingeführt, ebenso wie in Afrika, was das dortige gute Wachstum unterstützte.

• Starke Innovationen bei Produkten und Geschäftsmodellen trieben die Leistung in Japan voran. Die Kaffeesysteme Nescafé Dolce Gusto und Nescafé Gold Blend Barista verzeichneten gute Leistungen und KitKat behielt seine Wachstumsdynamik bei.

• Die operative Ergebnismarge der Zone verringerte sich um 20 Basispunkte auf 18,7%, vor allem aufgrund des langsameren Wachstums, Steigerung der Inputkosten und einiger außergewöhnlicher Faktoren.

Nestlé Waters

Umsatz von CHF 7,4 Milliarden, 5,4% organisches Wachstum, 6,3% internes Realwachstum; 9,7% operative Ergebnismarge, +50 Basispunkte

• Nestlé Waters erzielte ein solides, breit abgestütztes organisches und internes Realwachstum in allen drei geografischen Zonen. Nestlé Pure Life war weiterhin ein Wachstumsmotor, insbesondere in aufstrebenden Märkten, aber auch in Nordamerika und im Vereinigten Königreich. Mit Perrier und S.Pellegrino, unseren internationalen Premiummarken, waren wir weiterhin in der Lage, in der Kategorie Wert zu schaffen. Starke lokale Marken ergänzten durch gutes Wachstum diese Leistungen, insbesondere Buxton im Vereinigten Königreich, Erikli in der Türkei, La Vie in Vietnam und Yunnan Shan Quan in China.

• Die operative Ergebnismarge steigerte sich um 50 Basispunkte auf 9,7%, vor allem aufgrund soliden Wachstums, zusätzlich zu eingedämmten strukturellen Kosten. Niedrigere Inputkosten wurden teilweise durch höhere Distributionskosten ausgeglichen.

Nestlé Nutrition

Umsatz von CHF 9,6 Milliarden, 7,7% organisches Wachstum, 3,6% internes Realwachstum; 20,8% operative Ergebnismarge, +80 Basispunkte

• Unser Geschäft mit Säuglingsnahrung erzielte in vielen asiatischen Märkten einschließlich China eine starke Leistung. Asien erreichte ein zweistelliges Wachstum, trotz politischer Unruhen in Teilen des Nahen Ostens, welche die Verteilung von Produkten vor Ort behinderten. Lateinamerika erzielte ein solides Wachstum, wohingegen sich das Umfeld in Europa und Nordamerika als herausfordernder erwies. Das Wachstum der Säuglingsanfangsnahrung wurde durch den starken Umsatz von NAN und unserer Premiummarken S-26 und Illuma vorangetrieben, die von der Einführung erfolgreicher Innovationen profitierten. Das Geschäft der Zerealien für Kleinkinder erholte sich in den Vereinigten Staaten weiter. Gerber Organic Fruchtpüreebeutel für Kleinkinder waren dank ihrer Kombination aus guter Ernährung und Convenience ein Höhepunkt bei Speisen und Getränken.

• Wir veräußerten im Laufe des Jahres unser Leistungsernährungsgeschäft PowerBar.

• Die operative Ergebnismarge steigerte sich um 80 Basispunkte auf 20,8%, trotz der Auswirkungen höherer Inputkosten. Die Verbesserung ist auf positive Effekte beim Portfoliomanagement, die gute Leistung von Wyeth Nutrition und Effizienzgewinne zurückzuführen.

Übrige Geschäfte

Umsatz von CHF 13,9 Milliarden, 7,1% organisches Wachstum, 5,6% internes Realwachstum; 19,1% operative Ergebnismarge, +140 Basispunkte

• Das Wachstum von Nestlé Professional wurde durch aufstrebende Märkte, insbesondere China, die Philippinen, die Region Indochina, den Nahen Osten und Russland vorangetrieben. Westeuropa und Nordamerika sahen sich weiterhin mit Herausforderungen im Ausser-Haus-Umfeld konfrontiert. Die strategischen Wachstumstreiber Getränke- und Dessertlösungen erzielten weiterhin gute Leistungen.

• Nespresso wuchs in allen Regionen und setze seine weltweite Expansion fort. Die Konzentration auf Qualität und Investitionen in Produkte, Maschinen und Dienstleistungen waren die Grundlage für die starken Resultate. Nespresso trieb die Ausdehnung des weltweiten Marktes für Einzelportionskaffee mit der erfolgreichen Einführung des VertuoLine-Systems in Nordamerika weiter voran und schuf damit ein neues Premiumkaffeesegment. Die Einführung der automatisierten Boutique Nespresso Cube führt eine neue Art des Shoppings mit einem personalisierten Service für Konsumenten an.

• Nestlé Health Science entwickelte weiterhin neue Ernährungstherapien mit bewiesenem klinischem und gesundheitsökonomischem Nutzen. Das Wachstum wurde vor allem durch starke Leistungen in Europa sowie durch die wachsende Präsenz in China vorangetrieben. Neue Innovationen für Vitaflo im Vereinigten Königreich, die neue Boost-Flasche in Kanada und die Meritene-Produktreihe in Europa trugen zum guten Wachstum bei.

• Nestlé Skin Health erzielte ein zweistelliges Wachstum und erfüllte damit die Erwartungen mit starken Leistungen in allen geografischen Zonen, vor allem aber in Nord- und Südamerika sowie in Asien. Alle Geschäftslinien trugen zum Wachstum bei. Nestlé Skin Health wurde weiter gestärkt durch den Erwerb der vollen Rechte zur Kommerzialisierung verschiedener Schlüsselprodukte im Bereich der ästhetischen Dermatologie in den Vereinigten Staaten und Kanada.

• Die operative Ergebnismarge der Übrigen Geschäfte stieg um 140 Basispunkte auf 19,1%, vor allem dank der guten Leistungen aller Geschäftsfelder, unterstützt vom außergewöhnlichen Beitrag von Galderma während der ersten sechs Monate nach der Integration in Nestlé Skin Health.

Vorschläge des Verwaltungsrats an die ordentliche Generalversammlung

An der ordentlichen Generalversammlung vom 16. April 2015 wird der Verwaltungsrat den Aktionären eine Erhöhung der Dividende auf CHF 2.20 je Aktie vorschlagen. Der letzte Handelstag, der zum Erhalt der Dividende berechtigt, ist der 17. April 2015. Die Netto-Dividende wird ab dem 22. April 2015 ausbezahlt. Stimmberechtigt sind nur die am 9. April 2015 um 12:00 mittags (MESZ) im Aktienregister mit Stimmrecht eingetragenen Aktionäre.

Der Verwaltungsrat wird die individuelle Wahl der Verwaltungsratsmitglieder für eine Amtszeit bis zum Ende der nächsten ordentlichen Generalversammlung vorschlagen. Der Verwaltungsrat wird die Wahl von Ruth Khasaya Oniang’o, Patrick Aebischer und Renato Fassbind als neue Verwaltungsratsmitglieder vorschlagen. Rolf Hänggi und Titia de Lange stehen nicht zur Wiederwahl. Der Verwaltungsrat bedankt sich bei ihnen für ihre hochgeschätzten Dienste.

Des Weiteren wird der Verwaltungsrat die Wahl von Peter Brabeck-Letmathe als Präsident des Verwaltungsrats, die individuelle Wahl der Mitglieder des Vergütungsausschusses sowie die Wahl von KMPG als Revisionsstelle bis zum Ende der nächsten ordentlichen Generalversammlung vorschlagen. Der Verwaltungsrat wird den Aktionären außerdem die Vergütung des Verwaltungsrats und der Konzernleitung zur Abstimmung vorlegen. Darüber hinaus wird der Verwaltungsrat eine Kapitalherabsetzung durch Vernichtung von Aktien beantragen, die im Rahmen des laufenden Aktienrückkaufprogramms zurückgekauft wurden.

Ausblick

Während wir kurzfristig gute Ergebnisse erzielen, halten wir zugleich den Fokus auf unser langfristiges Geschäft und stärken damit die Grundlagen für zukünftiges Wachstum. Wir erwarten, dass 2015 ähnlich wie 2014 wird, und streben nach organischem Wachstum von rund 5% mit Verbesserungen der Margen, des nachhaltigen Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen und der Kapitaleffizienz.


Kontakte Medien        Robin Tickle     Tel.: +41 21 924 22 00
Investoren    Steffen Kindler  Tel.: +41 21 924 35 09


Pressemitteilung zum Gesamtjahr 2014 (PDF, 186 KB)

Finanzielle Berichterstattung 2014 (PDF, 1,29 MB)   

Deutscher Webcast