„Die Arbeit ist zwar sehr anspruchsvoll, jedoch auch äußerst abwechslungsreich“

Alessa Schmidt ist als Praktikantin im Bereich Corporate Messe- und Eventmanagement tätig

Alessa Schmidt ist Praktikantin bei Nestlé im Bereich Corporate Messe- und Eventmanagement

Messen planen, Veranstaltungen organisieren, Abläufe koordinieren, Kreativität beweisen, eigene Ideen einbringen und dabei einen kühlen Kopf bewahren: Für Alessa Schmidt gehört dies mittlerweile zum Alltag. Seit dem 23. März 2015 ist die Soester Studentin als Praktikantin bei Nestlé im Bereich Corporate Messe- und Eventmanagement tätig und beweist hier nicht nur Organisationsgeschick, sondern vor allem auch Selbständigkeit. Von der Standplanung einer Messe bis zu ihrem Auf- und Abbau hält die 23-Jährige alles im Blick. Langeweile kennt Alessa nicht, schließlich ist ihr Praktikum alles andere als 08/15.

Alessa, wie bist du auf das Praktikum bei Nestlé aufmerksam geworden?

Ehrlich gesagt, ganz zufällig. Im Rahmen meines Design- und Projektmanagementstudiums wollte ich gerne ein sechsmonatiges Praktikum absolvieren. Ich habe im Internet nach Stellenausschreibungen gesucht und bin auf das Praktikum im Bereich Messe- und Eventmanagement bei Nestlé in Frankfurt gestoßen. Da die Stellenausschreibung sehr verlockend klang und gut zu meinem Profil passte, habe ich mich direkt beworben. Diese Entscheidung war ein Volltreffer. Mir gefällt mein Praktikum so gut, dass ich mich sogar dazu entschlossen habe, meine Bachelorarbeit im Unternehmen zu schreiben.

Was sind deine Aufgaben während des Praktikums?

Hauptsächlich bin ich im Messemanagement tätig und plane dort in Kooperation mit unserer Agentur die Handelsmessen für Nestlé Professional. Zu meinen alltäglichen Aufgaben gehören vor allem das Vorbereiten und die Organisation von Messen. Ich entscheide unter anderem, welches Messekonzept aufgefahren wird oder welche Grafiken auf den Wänden des Messestandes platziert werden sollen.  Auch die anschließenden Kontrollen der Messestände vor Ort fallen in meinen Aufgabenbereich.  Zwar ist der Ablauf der Messen im Grunde immer derselbe – daher wiederholen sich auch einige Aufgaben – jedoch gleicht keine Messe der anderen und muss immer wieder aufs Neue an spezifische Rahmenbedingungen angepasst werden.

Du sagtest, dass du mit deinem Profil gut auf die Stelle passt. Welche Eigenschaften, Voraussetzungen oder auch Talente sollte man für dein Praktikum mitbringen?

Man sollte vor allem Erfahrungen mitbringen, ansonsten landet man im kalten Wasser. Es findet natürlich eine Einarbeitung statt, jedoch muss man bereits von Beginn des Praktikums fähig sein, unerwartete Probleme selbstständig und nach eigenem Ermessen zu lösen. Vor meiner Zeit bei Nestlé habe ich bereits ein halbes Jahr bei einem Messeveranstalter als Praktikantin gearbeitet und dort erste Erfahrungen gesammelt. Dieses Vorwissen zu besitzen, ist sicher vorteilhaft. Zudem spielt Organisationstalent eine große Rolle. Wenn man bis zu sechs Messen gleichzeitig plant und koordiniert, muss man auf jeden Fall einen klaren Kopf behalten. Besonders in den heißen Phasen im Messe- und Eventmanagement kann dies zu einer echten Herausforderung werden.

Lohnt sich denn der ganze Aufwand?

Auf jeden Fall! Egal ob Nürnberg, Bremen oder Berlin - während meines Praktikums habe ich Messen in ganz Deutschland besucht und dort mit unterschiedlichen Menschen gearbeitet. Das ist super spannend. Die Arbeit ist zwar sehr anspruchsvoll, jedoch auch äußerst abwechslungsreich. Zudem ist man von der Planung bis zur Umsetzung in ein Projekt involviert und kann sehen, wie die zuvor geleistete Arbeit Früchte trägt. Wenn dann alles so klappt, wie man es geplant hat, ist man sehr stolz auf sich.

Was war bislang das Highlight deines Praktikums?

Ich hatte das Glück, eine Veranstaltung von der Planung bis zur Umsetzung komplett selbstständig organisieren und betreuen zu dürfen. Dabei handelte es sich um ein großes Gala-Dinner in Lindau am Bodensee auf einem dreistöckigen Eventschiff mit rund 250 Gästen, das begleitend zum 25. Internationalen Managementforum für Gemeinschaftsgastronomie und Catering des Deutschen Fachverlags ausgerichtet wurde. Gegen Ende der Abendveranstaltung gab es sogar noch ein großes Feuerwerk. Dort zu sein und dies alles erleben zu dürfen, war sehr schön.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Meine Zukunft steht bislang noch in den Sternen. Ich würde liebend gerne mal im Ausland arbeiten, am liebsten in den USA. Auslandserfahrungen sind im Messe- und Eventmanagement sehr gerne gesehen und äußerst hilfreich. Aber vorab muss ich meine Bachelorarbeit fertigstellen. Bis dahin hoffe ich, noch viele weitere Abenteuer bei Nestlé erleben zu dürfen.

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG

Claudia arbeitet am PC und hat eine Landkarte im Rücken.

Gute Ausbildung als Grundlage

Claudia arbeitet an ihrer Jobperspektive: Bei Nestlé Deutschland sammelt die 24-jährige Masterstudentin Auslandserfahrung. Damit will sie in ihrer Heimat Portugal beruflich Fuß fassen.

Francisca Klein stützt sich auf eine Müslipackung

Praktikumserfahrungen in Deutschland

Francisca ist glücklich, bei einem international aufgestellten Unternehmen wie Nestlé ein Praktikum zu machen. Die Portugiesin erhofft sich mit der gewonnen Auslandserfahrung vor allem eine bessere Perspektive für ihre berufliche Zukunft.