200 Unternehmen schließen sich ALLiance for YOUth an

Durch Nestlé Initiative entstehen 100.000 neue Chancen für junge Europäer

Junge Europäer freuen sich über neue Jobperspektiven dank der ALLiance for YOUth von Nestlé.

In rund 20 europäischen Metropolen und am Stammsitz der Nestlé AG in Vevey hieß es zeitgleich: Licht aus, Spot an! Denn Nestlé und ihre Partner gewährten bei der Auftaktveranstaltung der ALLiance for YOUth neue Einblicke in ihr Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit – und streamten diese live ins Web.

Per Webcast konnte jeder live dabei sein, als Nestlé die ALLiance for YOUth in Europa präsentierte: Rund 200 Unternehmen haben sich der Initiative angeschlossen, und wollen gemeinsam über 100.000 neuen Chancen für junge Menschen schaffen. Die ersten 8.000 Angebote sind dabei bereits entstanden.

„Die Privatwirtschaft steht in der Mitverantwortung, jungen Jobsuchenden eine Zukunftsperspektive zu bieten. Doch nur im Verbund mit anderen Unternehmen werden wir wirklich erfolgreich sein“, sagt Gerhard Berssenbrügge, Vorstandsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG. In Frankfurt diskutierte er mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik die beruflichen Chancen von Jugendlichen und den Handlungsbedarf.

Zu den internationalen Partnern der ALLiance for YOUth gehören Unternehmen wie AXA, Google, Nielsen, Twitter, Facebook, White & Case, DS Smith, Cargill, Ernst & Young und Publicis. Nationale Partner im deutschen Markt sind DMK Deutsches Milchkontor, Europapark, Gerresheimer, Transporeon sowie Wild. Sie sind zugleich aktive Mitglieder der „European Alliance for Apprenticeships“ der EU-Kommission und fördern als Botschafter für eine gute Berufsausbildung in Europa innerbetriebliche Ausbildungs- und Schulungsprogramme.

Erste gesamteuropäische Unternehmens-Initiative gegen Jugendarbeitslosigkeit

„Mit über 200 Unternehmen aus ganz Europa ist die ‚Alliance for Youth‘ die erste gesamteuropäische Initiative der Privatwirtschaft, die junge Menschen unterstützt, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und sich auf das Berufsleben vorzubereiten“, sagte Nestlé-Europachef Laurent Freixe bei der im Internet live übertragenen Auftaktveranstaltung im schweizerischen  Vevey.

In Deutschland stellte Personalvorstand Peter Hadasch die ersten Ergebnisse der Initiative vor: hier hat Nestlé bereits 700 Stellen geschaffen und bietet Jugendlichen aus ganz Europa damit neue Perspektiven. Darunter fallen auch spezielle Angebote für junge Menschen aus Ländern, die besonders von Jugendarbeitslosigkeit betroffen sind: So haben unter anderem bereits fünf Spanier ihre Ausbildung bei Nestlé Deutschland angetreten und Pedro aus Portugal absolviert ein Praktikum im Chocoladenwerk Hamburg. Die Partner der ALLiance for YOUth tragen mit Qualifizierungsangeboten, Praktikumsstellen, Trainings, Buddy Programmen sowie vielen weiteren Maßnahmen ebenfalls dazu bei, junge Menschen beim Berufseinstieg zu unterstützen.

Grundlage der ALLiance for YOUth ist die Youth Employment Initiative von Nestlé. Damit hat das Unternehmen bereits 2013 angekündigt, bis zu 20.000 Job-Perspektiven für junge Talente zu schaffen. Sie ist die Antwort auf die hohe Jugendarbeitslosigkeit in vielen europäischen Ländern.

Laut einer Studie, die das Marktforschungsinstitut Nielsen im Auftrag von Nestlé und ihren Partnern durchgeführt hat, sehen junge Europäer Arbeitslosigkeit als die gravierendste Herausforderung der Zukunft (23 Prozent). Gleichzeitig ist mehr als jeder Zweite (55 Prozent) der jobsuchenden Jugendlichen der Ansicht, dass die Politik nicht genug unternimmt, um das Problem zu lösen. Dass die Jugendlichen in Europa wieder neue Perspektiven erhalten, ist Nestlé ein wichtiges Anliegen. Dafür engagiert das Unternehmen gemeinsam mit seinen Partnern.

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG

Youth Employment Initiative

Ein Jugendlicher arbeitet dank der Youth Employment Initiative bei Nestlé.

Perspektiven statt Arbeitslosigkeit

Dank der Youth Employment Initiative erhalten bis zu 20.000 Jugendliche in Europa eine neue Chance auf Arbeit. Erfahren Sie mehr über die Jobperspektiven für junge Menschen bei Nestlé.

Spanische Azubis arbeiten in der Nestlé Fabrik in Mainz

Für ein besseres Leben

Amin und Alberto sind angekommen: Die beiden Spanier haben ihre Ausbildung bei Nestlé Deutschland im Nescafé-Werk in Mainz begonnen. Über ihre Erfahrungen und die Herausforderungen im Alltag.

Chancen für junge Europäer

Pedro Rodrigues über sein Praktikum bei Nestlé

20.000 Möglichkeiten

Bei einer Jugendarbeitslosigkeit von 36 % sah Pedro Rodrigues für sich in Portugal keine Zukunftschancen. Er hat seine Heimat verlassen und macht jetzt in Deutschland im Rahmen Youth Employment Initiative ein Praktikum bei Nestléhttps://www.youtube.com/watch?v=bb7v2tWjzQ0.

Irene Rodriguez Rubio

„Jeden Tag etwas Neues lernen“

Irene Rodriguez Rubio weiß, was sie will. Die 23-jährige Spanierin hat schon zwei Bachelor-Abschlüsse und spricht sechs Sprachen. Nun hat sie bei Nestlé ihren Traumjob gefunden.