Wie steht Nestlé zu Kinderarbeit?

Visual Frag Nestlé

Wir verurteilen Kinderarbeit in aller Deutlichkeit! Wir wissen, dass Kinderarbeit im Kakaoanbau ein Problem ist und deshalb unternehmen wir etwas dagegen. Wir packen die Ursachen an der Wurzel an.

Wie engagiert sich Nestlé gegen Kinderarbeit?

Gemeinsam mit Partnerorganisation engagieren wir uns für bessere Anbaumethoden und soziale Bedingungen, wie etwa den Bau von Schulen. Hierfür haben wir 2009 unsere Nachhaltigkeitsinitiative „Cocoa Plan“ gestartet. Als eines der ersten Unternehmen weltweit haben wir ein System zur Überwachung der Arbeitsbedingungen in den Kakao-Kooperativen eingeführt.

Was sagen Nichtregierungsorganisationen dazu?

Das Südwind-Institut untersucht die Situation auf Kakaoplantagen und hat im Video eine Einschätzung zu Nestlé abgegeben. Es «ist ein wissenschaftliches Institut mit Sitz in Bonn, das handlungsorientierte Recherchen zu weltwirtschaftlichen Themen durchführt. Nach seinem Selbstverständnis arbeitet es dabei auf „wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit“ hin» (Wikipedia).

Welche Schritte hat Nestlé konkret unternommen?

  • 82.000 Bauern haben wir seit 2009 in besseren Anbaumethoden geschult.
  • Funktionierendes Monitoringsystem nach den Richtlinien der Fair Labor Association aufgebaut.
  • In Deutschland hergestellte Schokoprodukte enthalten zu 100 % Kakao aus dem Nestlé Cocoa Plan.
  • 40 Schulen in Elfenbeinküste gebaut und renoviert.
  • 12.458 Bauern zum Thema Kinderarbeit sensibilisiert.