1866 – 1905

Die Pionierjahre

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 1866 als die Anglo-Swiss Condensed Milk Company die erste Kondensmilchfabrik Europas in der Schweiz eröffnet. Heinrich Nestlé entwickelt 1867 eine bahnbrechende Säuglingsnahrung und 1905 fusioniert das von ihm gegründete Unternehmen mit Anglo-Swiss, und bildet das heute als Nestlé Gruppe bekannte Unternehmen. Während dieser Zeit wachsen Städte und Eisenbahnen und Dampfschiffe senken die Produktkosten, was den internationalen Handel von Konsumgütern vorantreibt.

1866

Die Brüder Charles und George Page aus den USA verhelfen der Anglo-Swiss Condensed Milk Company zu einem erfolgreichen Start. Sie wenden das in ihrem Heimatland erworbene Wissen an, um mit Hilfe der in der Schweiz reichlich vorhandenen frischen Milch Europas erste Produktionsstätte für Kondensmilch zu eröffnen. Sie beginnen Europas Industriestädte mit ihrem Produkt unter der Marke Milkmaid zu beliefern und vermarkten es als sichere, lange haltbare Alternative zu frischer Milch.


1867

Nestlés Gründer, der in Deutschland geborene Apotheker Heinrich Nestlé, beginnt sein Kindermehl „farine lactée“ zu vermarkten. Es kombiniert Kuhmilch, Weizenmehl und Zucker und wurde von Nestlé zur Ernährung von Neugeborenen, welche nicht gestillt werden können, entwickelt, um hohe Sterberaten zu bekämpfen. Um diese Zeit startet er, das mittlerweile ikonische „Nest“ Logo zu nutzen.


1875

Heinrich Nestlé verkauft sein Unternehmen und seine Fabrik in Vevey an drei lokale Geschäftsmänner. Sie stellen Chemiker und Facharbeiter zur Unterstützung ein, um die Produktion und den Verkauf zu erweitern.


1878

Harte Konkurrenz entwickelt sich zwischen Nestlé und Anglo-Swiss als beide Unternehmen beginnen, Konkurrenzprodukte des jeweiligen Originalprodukts des Anderen zu verkaufen: Kondensmilch und Säuglingsgetreide. Beide Unternehmen erweitern den Vertrieb und die Produktion im Ausland.


1882 – 1902

Im Jahr 1882 expandiert Anglo-Swiss in die USA, aber der Tod von George Page durchkreuzt ihre Pläne. 1902 werden die Betriebe in den USA verkauft, was den Weg für eine mögliche Fusion mit Nestlé ebnet.


1904

Nestlé beginnt erstmals Schokolade zu verkaufen, als das Unternehmen die Exportgeschäfte von Peter & Kohler übernimmt. Heinrich Nestlé persönlich spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung von Milchschokolade, als er seinen Nachbar Daniel Peter im Jahr 1875 in Vevey mit Kondensmilch beliefert. Diese Milch nutzt Peter, um das erste solche Produkt für den kommerziellen Verkauf in den 1880er Jahren zu entwickeln.