1939 – 1947

Den Sturm überstehen

Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 1939 beeinflusst so gut wie jeden Markt, aber Nestlé & Anglo-Swiss agiert weiterhin unter schwierigen Umständen, um sowohl Zivilisten als auch das Militär zu beliefern. 1947 fügt das Unternehmen Maggi Suppen und Würzprodukte zu seiner Produktpalette hinzu und übernimmt den Namen Nestlé Alimentana.

1939

Aus Angst, dass die Achsenmächte die Schweiz besetzen könnten, entscheidet sich Nestlé & Anglo-Swiss dafür, einige Manager in ein neues Büro in Stamford in den USA zu versetzen, welches als zweite Zentrale des Unternehmens während des Krieges fungiert. Die Kämpfe in Europa machen es unmöglich für Nestlé, von dort aus Milch zu exportieren, deshalb beliefert das Unternehmen Afrika und Asien von den USA und Australien aus und erweitert die Produktion in Lateinamerika.


1942-1945

Der Zweite Weltkrieg bremst zunächst die Verkäufe von Nescafé, aber diese nehmen schnell wieder zu als die Kriegshandlungen weitergehen. Nachdem die USA auch in den Krieg zieht, gewinnen Nestlé Marken schnell an Bekanntheit unter amerikanischen Soldaten. Am Ende des Krieges ist Nescafé ein Teil der Hilfslieferungen in Japan und Europa. Nestea wird in den späten 1940ern eingeführt.


1947

Nestlé & Anglo Swiss fusioniert mit dem Schweizer Unternehmen Alimentana, das Maggi Suppen, Bouillons und Würzprodukte herstellt und wird umbenannt in Nestlé Alimentana. Die Geschichte von Alimentana geht zurück bis zum Jahr 1884, als Julius Maggi eine proteinreiche Trockensuppe entwickelt, um Unterernährung zu bekämpfen.

Lesen Sie mehr: Julius Maggi hatte seinen Finger am Puls der Zeit