Ein Fischer hält einen Fisch in den Händen

Verantwortungsvoller Einkauf von Fisch und Meeresfrüchten

Die Überfischung der Meere ist eine ernste Bedrohung für viele Speisefischarten. Nestlé Deutschland möchte dieser Entwicklung entgegenwirken. Im Vordergrund steht die verantwortungsvolle Beschaffung von Fisch und Meeresfrüchten.

Ein wichtiger erster Schritt für Nestlé ist die Ausarbeitung und Einführung einer Strategie für die verantwortungsvolle Beschaffung von Fisch und Meeresfrüchten. Zweiter Schritt: Ab 2020 will das Unternehmen ausschließlich Fisch und Meeresfrüchte mit den Siegeln des Marine Stewardship Council (MSC) oder des Aquaculture Stewardship Council (ASC) beziehen.

Vollständige Lieferkettentransparenz bei Maggi und Wagner

2016 wurde die Produktlinie Big Pizza von Nestlé Wagner auf Thunfisch mit MSC- Zertifizierung umgestellt. Weitere Produktlinien sollen folgen. Insgesamt konnte Nestlé Wagner 26 Prozent des Einkaufsvolumens Fisch gemäß den Responsible Sourcing Guidelines beschaffen. Bei Maggi wurde 2016 der Bezug des Garnelenpulvers auf MSC-zertifizierte Produkte umgestellt. Seit 2017 hat der verwendete Lachs für die Wagner-Produkte Steinofen Lachs Spinat und Piccolinis eine ASC-Zertifizierung.

Vollständige Lieferkettentransparenz für Fisch sowie Meeresfrüchte erfüllen Maggi und Wagner bereits seit 2015. Bei Tiernahrung ist die Situation eine andere, da hierfür auch Nebenprodukte verwendet werden. Deshalb ist die geforderte Transparenz in diesem Bereich schwerer umzusetzen.