„Typisch Nestlé“ in Schwerin

Einblicke für Youtuber Tense ins Nescafé Dolce Gusto Werk

YouTuber Tense in Schwerin 
 

Wie nehmen die Menschen Nestlé wahr? Was verbinden sie mit dem Unternehmen? Und welche Vorbehalte gibt es? Wir geben Einblick in die Lebensmittelherstellung und öffnen unsere Türen für YouTuber Tense, der Mitarbeiter trifft, sich in den Werken umsieht und sich ein Bild von Nestlé macht.

Sich selbst eine Meinung bilden, aktuelle Themen hinterfragen und zum Nachdenken anregen – das will Youtuber Tense. Auf seinem eigenen Kanal TenseMakesSense postet der Video-Experte der ersten Stunde regelmäßig Filmclips zu Themen, die ihn und die Gesellschaft beschäftigen. Seine Mission: Aufklären. Bei Nestlé erkundet er fünf Werke, in denen beliebte Produkte wie Nescafé Dolce Gusto Kaffeekapseln, KitKat-Riegel, Wagner-Pizzen, Schöller-Eis und Maggi-Würzmittel hergestellt werden und fragt nach: Wer steht eigentlich hinter den Produkten? Wie läuft die Lebensmittelproduktion ab? Und was ist eigentlich „Typisch Nestlé“?

Tense hält eine Kaffeekapsel in die Kamera
Tense blickt hinter die Kulissen der Nestlé Werke - unter anderem bei der Herstellung von Kaffeekapseln.

„Ich habe natürlich eine Vorstellung davon, wie ein Werk aussieht und wie zum Beispiel Kaffeekapseln hergestellt werden: Kaffee anliefern, Bohnen rösten, mahlen und in die Kapsel füllen“, sagt Youtuber Tense. „Aber ich kenne auch die Vorbehalte gegenüber Fertigprodukten und großen Lebensmittelunternehmen: billige Rohstoffe, Einheitsgeschmack, maschinelle Herstellung, keine Rücksicht auf Umwelt und Gesellschaft und schlechtere Qualität als frische oder selbstgemachte Lebensmittel. Deshalb wollte ich die Chance nutzen, mir selbst ein Bild zu machen und stellvertretend für die Community einen kritischen Blick hinter die Fassade zu werfen.“

Vom Kaffeeanbau bis zur Entsorgung

Als erstes macht Tense Station in Schwerin: im Kaffeekapselwerk von Nescafé Dolce Gusto. Dort schaut er sich die Herstellung von Kaffeekapseln ganz genau an. Bereichsingenieur Henrik Wecker und Automatisierungsingenieur Peter Schnoor zeigen ihm alle Stationen und erläutern, worauf es beim Kaffeeanbau ankommt und wie eine Kapsel richtig entsorgt wird. Und er ist nicht der einzige, der sich dafür interessiert: Beim jährlichen Tag der Qualität erhalten Verbraucher, Blogger, Journalisten und NGO-Vertreter bereits seit 2012 einen Blick hinter die Kulissen an den 16 Produktionsstandorten von Nestlé in Deutschland. Sie erleben die Herstellung hautnah und probieren in Workshops und Degustationen Produkte aus. Ganz zentral ist dabei auch das persönliche Gespräch mit den Mitarbeitern, die Fragen der Gäste beantworten – vom Werkleiter über Produktentwickler und Qualitätsmanager bis hin zu den Produktionsmitarbeitern an der Linie.

„Es ist uns sehr wichtig, offen zu zeigen, wie wir arbeiten und wer hinter den Lebensmitteln steht. Hygiene, Sicherheit und Qualität vom Anbau bis zur Auslieferung stehen dabei im Fokus – und natürlich auch Transparenz gegenüber den Verbrauchern und der Gesellschaft“, betont Machiel Duijser, Technikvorstand bei Nestlé Deutschland. „Auch wir erfahren und lernen viel im Dialog. Denn durch Nachfragen und einen kritischen Blick von außen erhalten wir wertvolle Impulse, um die Qualität unserer Produkte noch weiter zu verbessern. Deshalb öffnen wir unsere Türen nun auch digital, um noch mehr Menschen erreichen zu können.“

Digitale Werksbesuche - für jeden zu jeder Zeit

Nescafe Mitarbeiter führt Youtuber Tense durchs Werk
Im Nescafé Werk in Schwerin konnte Youtuber Tense sich ein Bild machen.

Die Nachfrage nach Werksbesuchen ist riesig: Jedes Jahr wollen tausende Interessierte erleben, wie ihre Lieblingsprodukte entstehen. Da es im Produktionsalltag nicht immer möglich ist, Besucherrundgänge für große Gruppen anzubieten und die Kapazitätsgrenzen schnell erreicht sind, setzt Nestlé auf die neue Video-Serie: ständig verfügbar und nah am Geschehen geben sie Einblicke und Antworten auf die Frage, was „Typisch Nestlé“ ist – oder eben auch gerade nicht für Nestlé steht. Die Mitarbeiter sind genau wie bei den Tagen der Qualität vor Ort Besucherführer und Gesprächspartner für Tense.

Peter Schnoor, Automatisierungsingenieur im Nescafé Dolce Gusto Werk Schwerin, zieht ein positives Fazit des Besuchs: „Es hat Spaß gemacht, Tense das Werk zu zeigen und ihm zu erklären, was ich täglich mache und warum ich gerne in diesem Bereich arbeite. Auch privat bekomme ich viele Fragen gestellt, wenn die Leute hören, dass ich bei Nestlé arbeite. Aber viele haben keine Vorstellung von den komplexen Prozessen und auf wie viele Details wir achten. Den Gästen hier ist häufig auch nicht bewusst, wie sorgfältig und verantwortungsbewusst wir Lebensmittel herstellen. Ihre Wahrnehmung wird differenzierter, wenn sie es mit eigenen Augen gesehen haben und wir darüber sprechen. Das mache ich gerne, denn schließlich haben wir ja nichts zu verbergen.“

In loser Folge besucht Tense von TenseMakesSense monatlich ein anderes Werk – seine Eindrücke sind in den neuen Videos der Reihe „Typisch Nestlé“ zu sehen. Wer keine Folge verpassen möchte, kann sich den Youtube-Kanal von Nestlé Deutschland http://www.youtube.com/user/nestlegermany abonnieren.

https://www.youtube.com/user/TenseMakesSense https://www.youtube.com/user/nestlegermany

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG 

Arbeiter riechen an Vanilleschoten

Hinter den Kulissen der Nestlé-Werke

Wie stellt Nestlé die Qualität ihrer Lebensmittel sicher? Welche Anforderungen gibt es an die Nachhaltigkeit? Und sind Fertigprodukte genauso gut wie frische Lebensmittel? Für einen Blick hinter die Kulissen öffnet Nestlé ihre Türen - digital und jederzeit abrufbar.

Maggi-Mitarbeiter und Tense kochen Süppchen

Tense in Singen

Wieviel Qualität steckt wirklich in den Produkten von Maggi? Youtuber Tense will es bei seiner fünften Erkundung in die Nestlé-Welt genau wissen und schaut hinter die Kulissen des Maggi-Werks in Singen. Dort erfährt er nicht nur einiges über Herkunft und Beschaffenheit der Lebensmittel, sondern darf auch sein eigenes Süppchen kochen.

Chocoladenwerk Hamburg Mitarbeiterin führt Youtuber Tense durchs Werk

Wie KitKat-Riegel entstehen

Bei seiner zweiten Station erkundet Youtuber Tense das Nestlé Chocoladenwerk in Hamburg und schaut sich die KitKat-Produktion näher an. Besonders beeindruckt ihn der fast verlustfreie Verarbeitungsprozess, bei dem kaum Rohstoffe übrig bleiben.

Wagner-Mitarbeiter führt Tense durch das Werk in Nonnweiler

Vom Teig zur fertigen Pizza

Youtuber Tense macht Station im Wagner-Werk in Nonnweiler. Dort begleitet er Produktentwickler Joachim bei der Teigherstellung und der Produktion des Rustipani Ofenbrots und erfährt, worauf es bei den Zutaten ankommt und was das Wagner Sorgfaltsprinzip ist.