Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

BEBA OPTIPRO: Erneut getestet, sicher und enthält keine Mineralölrückstände

 

Wir möchten Ihnen gerne Ihre Sorge nehmen: Unsere BEBA Produkte enthalten keine Mineralölrückstände. Das bestätigen uns aktuelle Tests der unabhängigen Forschungsinstitute Fraunhofer und Swiss Quality Testing Service (SQTS). Das gilt auch für die von Öko-Test erwähnten Chargen von BEBA OPTIPRO PRE.

Die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Kleinen hat immer oberste Priorität – auch für uns! Uns ist klar, dass die aktuelle Berichterstattung in den Medien über Mineralölrückstände in BEBA OPTIPRO PRE und 1 bei Ihnen zu großer Verunsicherung über die Sicherheit unserer Produkte geführt hat. Deshalb wenden wir uns direkt an Sie, um Transparenz zu schaffen.

Öko-Test behauptet, in den Produkten BEBA OPTIPRO PRE und BEBA OPTIPRO 1 einer bestimmten Charge Rückstände von Mineralöl (MOAH) gefunden zu haben. Wir haben Öko-Test eingeladen, die Details ihrer Testergebnisse mit uns zu diskutieren. Dies wurde leider abgelehnt. Wir bleiben weiterhin offen für einen konstruktiven Dialog.

Wir bedauern, dass Sie als Eltern durch die Berichte verunsichert werden. Wir haben sofort Proben der beanstandeten Chargen von BEBA OPTIPRO PRE und 1 an die akkreditierten und unabhängigen Qualitätslabore SQTS und Fraunhofer geschickt und nach den wissenschaftlich empfohlenen Analysestandards (ISO/I EC 17025, STS 0038) nach der EU-Analysemethode (JRC 19) speziell auf Mineralölrückstände testen lassen. Diese Kontrollen bestätigen, dass BEBA OPTIPRO keine Mineralölrückstände enthält.

Wir haben auch die Chargen von BEBA OPTIPRO PRE und BEBA OPTIPRO 1, die im Foodwatch-Bericht erwähnt werden, von den beiden unabhängigen Qualitätslaboren (ISO/IEC 17025, STS 0038) testen lassen. Alle Tests bestätigten: keine nachweisbaren Mineralölgehalte (MOAH).

Mit unseren Verpackungsexperten wurde auch die Dose als Verpackung sorgfältig auf den Prüfstand gestellt sowie die Lieferanten und der Herstellungsprozess unter die Lupe genommen. Das Ergebnis lautet: Auch aus der Verpackung kommen keine Mineralölrückstände ins Produkt. Im Gegenteil: Die Dose schützt den Inhalt optimal vor äußeren Einflüssen.

Derzeit gibt es keine einheitliche Methode, um Produkte auf Mineralölrückstände zu untersuchen. Die Europäische Kommission arbeitet aktuell an einer einheitlichen Methode für den Nachweis von Mineralölrückständen, was wir sehr begrüßen. Das Ziel kritischer Berichterstattung ist meist, auf das Fehlen eines behördlich festgelegten Grenzwertes für Mineralölrückstände in Säuglingsnahrung hinzuweisen. Daher wird sich die EU-Kommission auch mit dieser Frage beschäftigen.

Diesen hohen Qualitäts- und Kontrollanspruch haben wir auch weiterhin! Wir hoffen, durch unsere Maßnahmen und Informationen Ihr Vertrauen in die Qualität und Sicherheit der BEBA Produkte gestärkt zu haben.

Qualität, Sicherheit und Transparenz stehen auch bei uns an oberster Stelle – darauf können Sie vertrauen:

  • Wir führen während des gesamten Herstellungsprozesses über 500 Qualitätskontrollen bei unserer Säuglingsnahrung durch, bevor wir jede einzelne Charge zum Verkauf freigeben. So werden beispielsweise Tests auf Fremdkörper, der exakten Nährstoffzusammensetzung, der Haltbarkeit der Produkte und natürlich auch zahlreiche Tests auf Verunreinigungen durchgeführt.
  • Diese hohen Qualitätsanforderungen stellen wir auch an unsere Lieferanten. Wir arbeiten nur mit ausgewählten Lieferanten zusammen, die die europäische Vorschrift „Good Manufacturing Practice“ (GMP) einhalten.

Diesen hohen Qualitäts- und Kontrollanspruch haben wir auch weiterhin! Wir hoffen, durch unsere Maßnahmen und Informationen Ihr Vertrauen in die Qualität und Sicherheit der BEBA Produkte gestärkt zu haben.

BEBA OPTIPRO: Erneut getestet, sicher und enthält kein Mineralöl

Sie können sich jederzeit mit allen Ihren Fragen an unsere Experten vom Nestlé Babyservice wenden: Babyservice oder 0800-2344944.