Zurück zu allen Storys
1 Minuten Lesezeit
Wir dulden keine Zerstörung von Wäldern für den Anbau unserer Rohstoffe. Wir unterstützen das Anliegen von Greenpeace, dass für den Anbau von Palmöl keine Regenwälder zerstört werden. Nestlé steht zu ihrem Versprechen, bis 2020 nur verantwortungsvoll beschafftes Palmöl zu verwenden. Wir nehmen die Vorwürfe gegen Wilmar sehr ernst. Wir haben Verbesserungen von Wilmar verlangt und werden sie genau kontrollieren.

Heute sind über 90% des Palmöls, das wir weltweit beziehen, bis zur Mühle rückverfolgbar. Rund die Hälfte unseres Palmöls können wir zu bestimmten Plantagen rückverfolgen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, weiterhin den Anteil des Palmöls zu erhöhen, das verantwortungsvoll durch die Einhaltung unserer Standards durch den Zulieferer gewonnen wird. Nestlé Deutschland bezieht bereits heute alles Palmöl aus transparenten Lieferketten bzw. zertifizierten Anbau. Unser Ziel ist es, dass bis Ende 2020 das gesamte Palmöl, das wir verwenden, verantwortungsvoll beschafft wird.

Wir nehmen die Vorwürfe gegen Wilmar sehr ernst. Das Palmöl, das Nestlé von Wilmar bezieht, stammt aus Lieferketten, die wir bereits überprüft haben. Wir arbeiten intensiv mit Wilmar zusammen, um die vollständige Durchsetzung unserer Standards zu erreichen. Wilmar hat Anfang Oktober eine Verpflichtung abgegeben, bis 2020 eine vollständig entwaldungsfreie Lieferkette zu erreichen und überprüfen zu lassen. Anders als frühere Verpflichtungen beinhaltet der Maßnahmenplan von Wilmar sehr konkrete zeitliche und inhaltliche Vorgaben. Wir halten dies für einen wichtigen Schritt, und werden den Prozess eng begleiten und kontrollieren.

Es bringt wenig, Lieferanten direkt auszuschließen, wenn es berechtigte Kritik gibt. So werden Probleme nur verlagert, weil das Palmöl einfach an andere Kunden geliefert wird. Deshalb versuchen wir zuerst, die Arbeitsweise der Lieferanten so zu verbessern, dass sie unseren hohen Anforderungen entspricht. So gehen wir auch mit Wilmar und anderen kritisierten Lieferanten vor. Wenn ein Lieferant dennoch nicht bereit oder in der Lage ist, die Anforderungen zu erfüllen, beenden wir die Lieferbeziehung.

Wir haben zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die Transparenz und die Praktiken der Zulieferer zu verbessern. Seit Februar 2018 haben wir eine vollständige Liste aller unserer direkten Anbieter von Palmöl und eine Liste aller Aktivitäten veröffentlicht, auf die wir unsere Beschaffung zurückverfolgen können. Bis Ende 2018 werden wir auch 100% unserer globalen Palmöl-Lieferketten per Satellit überwachen. Hier arbeiten wir mit Airbus und The Forest Trust (TFT) zusammen, um Waldrodungen zuverlässig auszuschließen.

Gemeinsam mit TFT untersuchen wir unsere Lieferkette kontinuierlich und helfen unseren Zulieferern, unseren Responsible Sourcing Standard zu erfüllen. Wenn wir Mängel in der Compliance unseres Zulieferers feststellen, handeln wir – auch mit einer möglichen Aussetzung der Geschäftsbeziehung.