Zurück zu allen Storys
1 Minuten Lesezeit
Wir sind geschockt und betrübt über die Explosion und den Brand in der Verpackungsmittelfabrik von Tampaco in Bangladesch im September 2016, die Nestlé und andere Unternehmen beliefert. Unsere Gedanken gelten allen Betroffenen. 

Wir verfolgen die Ermittlungen zu diesem Unfall. Die abschließenden Ergebnisse der Untersuchungen zu den Ursachen liegen noch nicht vor. 

Wir begrüßen, dass der Labour Welfare Foundation Fund der Regierung in Bangladesch, der für derartige Industrieunfälle eingerichtet wurde, Entschädigungszahlungen an die betroffenen Arbeiter und ihre Familien leistet. Nestlé Bangladesch gehört zu den größten Beitragszahlern für diesen Fonds. Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, auch um weitere Unternehmen dazu bewegen, in den Fonds einzuzahlen.

Im Jahr 2011 fand ein Audit in der Fabrik durch die Auditgesellschaft SGS statt. Hierbei wurde eine Reihe von Mängeln in Bezug auf Gesundheit und Arbeitssicherheit festgestellt, die bis zu einem erneuten Audit im Dezember 2012 behoben wurden. Ein erneutes Audit war für Ende 2016 geplant.