Macht Nestlé Lobby-Arbeit für die Privatisierung von Wasser?

Nestlé unterstützt das Menschenrecht auf Wasser und hat dies bereits 2010 in den Nestlé Unternehmensgrundsätzen verankert. Nestlé setzt sich in mehreren Initiativen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser ein. Zu den wichtigsten Initiativen gehören die 2030 Water Resources Group, das UN Global Compact CEO Water Mandate und die Alliance for Water Stewardship.

Nestlé ist nicht an einer „Privatisierung“ von Wasser interessiert, engagiert sich aber für einen verantwortungsvollen gemeinsamen Umgang mit Wasser. Dabei geht es auch um die Einbindung aller relevanten Akteure und Unterstützung klarer Regulierungen und Anreize für den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser in einem Wassereinzugsgebiet.

Water Resources Group

Die Water Resources Group ist eine Partnerschaft zwischen Öffentlicher Hand, Unternehmen und Zivilgesellschaft, die vor allem praktische Lösungen für einen besseren Umgang mit Wasser in Entwicklungsländern voranbringen möchte. Nestlé hat zeitweise den Vorsitz bei dieser Partnerschaft. Die WRG arbeitet zum Beispiel an Projekten in Indien, Südafrika und in der Mongolei. Nestlé trägt z.B. zur Sammlung von guten Praktiken für Wassereffizienz bei.

UNGC CEO Water Mandate

Nestlé ist auch ein Gründungsmitglied des UNGC CEO Water Mandate. Diese Initiative wurde gegründet, um Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zum nachhaltigen Umgang mit Wasser zu unterstützen. Nestlé arbeitet aktiv bei den Themen Policy Engagement, Transparenz zum Wasserverbrauch und Menschenrecht auf Wasser mit. Unter anderem hat Nestlé zu zwei Publikationen der Initiative beigetragen, den Richtlinien für Transparenz zum Umgang mit Wasser (CEO Water Mandate Corporate Water Disclosure Guidelines) und der Richtlinie zum Umgang mit dem Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung (Guidance for Companies on Respecting the Human Rights to Water and Sanitation).

Alliance for Water Stewardship

Nestlé unterstützt auch die Alliance for Water Stewardship und die Umsetzung des internationalen Water Stewardship Standards, der von der Initiative entwickelt wurde. Dieser Standard soll eine Grundlage für die Überprüfung des Umgangs mit Wasser bilden und umfasst Messverfahren, Umsetzungsmaßnahmen und einen Referenzrahmen für einen öffentlichen Dialog über den Umgang mit Wasser. Der Standard definiert eine Reihe von Kriterien und Indikatoren für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser. Der Standard wurde u.a. vom WWF mitentwickelt. Nestlé setzt den neuen Standard bereits an ersten Standorten um, unter anderem in Pakistan und Kalifornien.