Zurück zu allen Storys
2 Minuten Lesezeit
Kennen Sie Cailler? Eine fast 200 Jahre alte Schokoladenmarke, die besonders in der Schweiz sehr beliebt ist. Die Marke hat ein eigenes Museum, das «Maison Cailler» in der französischsprachigen Schweiz. Das Museum ist in diesem Teil der Eidgenossenschaft die beliebteste Touristenattraktion – seit vielen Jahren schon.

Im Jahr 2016 haben exakt 411.864 Besucherinnen und Besucher das Schokoladenmuseum im Örtchen Broc besucht, fast sieben Prozent mehr als im Vorjahr – besonders attraktiv ist das 2010 eröffnete Haus für Touristen aus den USA und dem Nahen Osten, aber auch aus Frankreich und Spanien kommen stetig mehr Besucher. Im Januar 2017 ist das Maison Cailler renoviert worden, die Schokoladenwelt wartet nun mit Neuigkeiten auf. «Das Maison Cailler ist ein Ort, in dem es Vieles zu entdecken gibt», sagt Business Manager Fleur Helmig: «Zum Beispiel eine Galerie mit Marketingbeispielen aus fast 200 Jahren Innovation oder das Café Cailler, in dem sich der Genuss feinster Schokolade-Kreationen mit einer Tasse exquisiten Kaffees verbinden lässt.»

Kakaozeremonie der Azteken und Schoko-Innovationen der Gegenwart

Auf dem Rundgang durch das Museum erhalten die Besucherinnen und Besucher jetzt neue Einblicke, etwa: Was unterscheidet die drei Schokoladesorten Milch-, Bitter- und weiße Schokolade von einander, welche Eigenschaften machen die jeweiligen Sorten so besonders? Die Schokoladenfans wandern auf dem interaktiven Rundgang von der Vergangenheit ins Heute der Kakaogeschichte – von aztekischen Kakaozeremonien zu den Schoko-Innovationen der Gegenwart, und das in zehn Sprachen: Portugiesisch und Japanisch sind im Januar neu hinzugekommen. Im Mittelpunkt steht selbstverständlich die knapp 200 Jahre währende Tradition der Marke Cailler: von den ersten Pionierarbeiten zu den neuesten Kreationen der Chocolatiers.

Der Schokolade mit allen Sinnen folgen

Wie entsteht Schokolade? Das Maison Cailler macht den Prozess für alle fünf Sinne erlebbar: geröstete Kakaobohnen ertasten, dem unwiderstehlichen Duft von frisch zubereiteter Schokolade folgen, hinter die Geheimnisse der Cailler Schokolade blicken. Und natürlich schmecken und probieren: Die Aromen von bestem Kakao, frischer Alpenmilch und edlen Zutaten vermischen sich im Gaumen der Besucher. Und schauen: Ein multimediales Kino-Erlebnis macht Tradition und Innovation der Marke Cailler transparent, die Geschichte der Fabrik, historische Cailler-Werbung, eine multimediale Lichtshow.

Und dann ist da noch dieses Originalrezept. Es ist vor 150 Jahren verloren gegangen, muss aber sicherlich irgendwo zu finden sein – eine abenteuerliche Schatzsuche rund um die Maison Cailler unter freiem Himmel: Spaß und Nervenkitzel für die ganze Familie.

Eigene Schokokunstwerke im Atelier du Chocolat

Im Atelier du Chocolat führen die Chocolatiers des Maison Cailler die Besucherinnen und Besucher in die Schokoladenkunst ein. Gemeinsam kreiern sie eigene Schokoladenkunstwerke (Reservierung nötig). Neben unvergesslichen Erinnerungen nehmen Sie so Ihre persönliche Schokolade mit nach Hause.

Das Maison Cailler im schweizerischen Broc ist täglich geöffnet außer am 25. Dezember und 1. Januar. Weitere Informationen über das Maison Cailler und die Marke Cailler finden Sie unter https://www.cailler.ch/de/.

«le nest» in Vevey

«le nest» in Vevey

Apothekengehilfe Henri Nestlé hat vor über 150 Jahren das Unternehmen gegründet, in dem sich heute alles um Ernährung dreht. Die Geschichte im „nest“.

Die größte Gabel der Welt beim Alimentarium

Alimentarium in Vevey

Seit der Gründung dieses «Museums für Ernährung» 1985 haben mehr als 1,4 Millionen Menschen dieses etwas andere Ernährungsmuseum von Nestlé am Genfer See besucht.