Bekämpfung von Unterernährung

Unsere Verpflichtung: Bekämpfung von Unterernährung durch Mikronährstoffanreicherung

Etwa zwei Milliarden Menschen – über 30 % der Weltbevölkerung – mangelt es an wichtigen Vitaminen und Mineralien, insbesondere den «Big 4»: Eisen, Jod, Vitamin A und Zink. Säuglinge, Kleinkinder und Frauen sind überproportional von Mikronährstoffmangel betroffen. Dies hindert sie daran, ihr Potenzial zu entfalten. Die Folgen können verheerend sein und zu geistiger Beeinträchtigung, schlechter Gesundheit, geringer Produktivität oder sogar zum Tod führen. Selbst geringe bis moderate Mängel können das Wohlergehen und die Entwicklung eines Menschen beeinflussen.

Unsere Ziele

Bis 2020:Bereitstellung angereicherter Nahrungsmittel und Getränke für Millionen von Kindern und Familien..

Bis 2020:Einleitung kollektiver Maßnahmen zur Reduktion des Mikronährstoffmangels in zehn Ländern.

Bis 2020:Weiterentwicklung der Lieferketten für biofortifizierte Nutzpflanzen und Erweiterung unseres Portfolios angereicherter Produkte.

Angereicherte Maggi-Produkte in Guatemala

Über 30 % der Weltbevölkerung mangelt es an wichtigen Vitaminen und Mineralien, insbesondere den «Big 4»: Eisen, Jod, Vitamin A und Zink. Würzmittel, wie sie in Mittelamerika üblich sind, lassen sich gut mit Mikronährstoffen anreichern. Sie sind gängiger Teil der täglichen Kost und erlauben es, auf den bestehenden Essgewohnheiten aufzubauen. In Guatemala stellt Nestlé im Rahmen der Kampagne «Gemeinsam kochen für eine bessere Zukunft» vor allem für einkommensschwache Familien über ihre beiden beliebten Marken Maggi und Malher zu einem erschwinglichen Preis Produkte bereit, die 15 % des Tagesbedarfs an Eisen decken – entsprechend unserer Richtlinie über die Mikronährstoffanreicherung von Nahrungsmitteln und Getränken.