Nahrungsmittelverfügbarkeit

Unsere Verpflichtung: Verbesserung der Nahrungsmittelverfügbarkeit und -vielfalt der uns beliefernden Bauern

 

Vor allem in Teilen Afrikas ist das Nahrungsangebot für die Bauern und ihre Familien manchmal mangelhaft und relativ einseitig. Die Folge sind gesundheitliche und andere Probleme. Gemeinsam mit lokalen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) müssen wir das gewonnene Wissen nutzen und einen Rahmen zur Behebung dieses Missstands schaffen.

Unser bisheriger Fortschritt

55.000 Bauern wurden 2016 gemeinsam mit Solidaridad in Ernährung geschult. 2016 haben wir ausführlichere Informationen zur Nahrungsvielfalt in Mexiko und den Philippinen eingeholt und entsprechende Untersuchungen für Kenia in Auftrag gegeben. Wir haben an einer ähnlichen Studie in Côte d’Ivoire und Ghana teilgenommen und verfügen bereits über Daten aus Indonesien und China. Anhand der gewonnenen Erkenntnisse entwickeln wir für die Bauern und ihre Familien Programme für eine bessere Nahrungsmittelverfügbarkeit und -vielfalt.

Wir führen Ernährungsschulungen durch, fördern Mischkulturen und helfen Bauern beim Anlegen von Gemüsegärten und bei der Nutztierhaltung. 2016 haben wir in Indonesien das Konzept der Hausgärten und des Gemüseanbaus für den Eigenverzehr eingeführt. Zudem dehnen wir das Nestlé Healthy Kids-Programm auf ländliche Gegenden in Indonesien, den Philippinen und Kenia aus.

Gemeinsam mit Solidaridad erhöhen wir durch Produktions- und Einkommensverbesserungen die Ernährungssicherheit von Bauern in Kenia und Äthiopien. Solidaridad schult Bauern in Ernährung, im Kaffeeanbau und in einkommenssteigernden Mischkulturen, während wir Schulungen und Unterstützung für Küchengärten entwickeln, um die Ernährung zu verbessern.

Unser Ziel bis 2020

Bis 2020:

Verbesserung der Nahrungsmittelverfügbarkeit und -vielfalt in fünf prioritären Beschaffungsregionen, gemessen an der RDF-Ausgangssituation.