Engagierte Klimapolitik

Unsere Verpflichtung: Förderung von Transparenz und proaktivem, langfristigem Engagement in der Klimapolitik

 

Wir sind überzeugt, dass Nestlé in der Lage ist, sich als Vorreiter im Klimawandel zu behaupten. Wir wollen den Fortbestand unseres Unternehmens und unserer Versorgungskette sichern und gleichzeitig die Erde schützen. Gemeinsam mit unseren Anspruchsgruppen suchen wir nach Lösungen für ökologische Herausforderungen, die der Klimawandel verstärkt.

Unser Ziel für 2016

Bis 2016: Bereitstellung klimarelevanter Daten im Rahmen unserer jährlichen Berichterstattung, gemäß dem Rahmenwerk für die Berichterstattung von klimarelevanten Daten des Climate Disclosure Standards Board.

Unser bisheriger Fortschritt

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die einer gemeinsamen Antwort bedarf. Nestlé beteiligt sich in vorderster Linie aktiv an einer Reihe übergreifender Initiativen, die im Einklang mit unseren ausdrücklichen Verpflichtungen stehen und unseren Respekt für die Gesellschaft, die Umwelt und künftige Generationen widerspiegeln. Wir haben unser Ziel erreicht: Unsere jährliche Berichterstattung entspricht dem Rahmenwerk für die Berichterstattung von klimarelevanten Daten.

2016 schlossen wir uns der Feed the Future Initiative for Climate Smart Cocoa an, die Kleinbauern im Kakaoanbau in Ghana und Côte d’Ivoire hilft, sich durch geeignete Anbaumethoden klimawandelbedingten Veränderungen anzupassen.
Wir werden unsere Maßnahmen auch künftig auf die sechs Klimaschutzinitiativen des CDP abstimmen (THG-Reduktionsziele, Strom aus erneuerbaren Quellen, Schutz der Wälder, Information über klimarelevante Daten, Engagement in der Klimapolitik und Kohlenstoffpreise).
Nach sorgfältiger Abwägung haben wir die Einführung des «Guide for Responsible Corporate Engagement in Climate Policy» in unser Ziel bis 2020 aufgenommen.

Unser Ziel bis 2020

Bis 2020: Einführung des «Guide for Responsible Corporate Engagement in Climate Policy» von CDP, UN Global Compact, Ceres, The Climate Group, World Wide Fund for Nature (WWF) und World Resources Institute (WRI).