Abwasser-Aufbereitung

Unsere Verpflichtung: Wirksame Aufbereitung unseres Abwassers

 

Bevor es wiederverwendet oder in die Umwelt freigesetzt wird, behandeln wir das von uns verbrauchte Wasser mit den effizientesten Verfahren und Techniken. Wir verpflichten uns zur verantwortungsbewussten Aufbereitung des Abwassers unserer Betriebe und beachten strenge Qualitätsanforderungen für die Abwasserabführung.

2016 haben wir die anspruchsvollen Nestlé-Umweltschutzvorgaben (NER) um neue Abwasserparameter verschärft.

Unser Ziel für 2016

Bis 2016: Implementierung der neuen und verschärften Nestlé-Umweltschutzvorgaben für die Wasserqualität und Abwasserabführung in allen Fabriken.

Unser bisheriger Fortschritt

Bis Ende 2016 haben wir das Abwasser pro Tonne Produkt auf 1,4 m3 pro Tonne reduziert und die durchschnittliche Abwasserqualität gegenüber 2015 auf 72 mg CSB (chemischer Sauerstoffbedarf) pro Liter verbessert. In den letzten zehn Jahren haben wir das Abwasser pro Tonne Produkt um 55 % reduziert. Alle unsere Fabriken verfügen über eigene Abwasseraufbereitungsanlagen oder sind mit einem örtlichen Klärwerk verbunden. Zur Einhaltung der NER investieren wir in unsere Anlagen. 2016 wendeten wir 22,5 Millionen Schweizer Franken – bzw. 107 Millionen Franken seit 2010 – für effizienzsteigernde und wassersparende Massnahmen und optimierte Kläranlagen auf und verschärften die Aufbereitungsvorschriften.

Wir sind bestrebt, unsere Abfälle zu minimieren und anfallende Nebenprodukte zu verwerten; über 96 % unserer Schlacke wird gesammelt oder wiederverwendet. Wir haben die Abwasserschulungen und -workshops in unseren Betrieben verbessert und ermitteln mit unseren Anspruchsgruppen Wege zum Schutz der Umwelt.

Unser Ziel

Bis 2017: Überwachung der Implementierung der neuen und verschärften NestléUmweltschutzvorgaben für die Wasserqualität und Abwasserabführung in allen Fabriken.