Nescafé Plan

Hände pflücken Kaffeebohnen

Hohe Standards für den Rohstoff Kaffee

Kaffeebauern sind überwiegend Kleinbauern, die oft nur ein oder zwei Hektar Land besitzen und mit einer Reihe potenziell existenzgefährdender Herausforderungen konfrontiert sind: alternde oder kranke Baumbestände, sinkende Erträge, Preisschwankungen und Folgen des Klimawandels. Nestlé hilft ihnen in Zusammenarbeit mit der Rainforest Alliance im Rahmen des Nescafé Plans und des AAA-Sustainable-Quality-Programms von Nespresso, diese Risiken besser zu bewältigen. Dafür, für transparente Lieferketten und die Umsetzung anerkannter Nachhaltigkeitsstandards will Nestlé bis 2020 etwa 400 Millionen Euro investieren.

Nestlé bezieht seinen Kaffee im Rahmen des Nescafé Plans und des Nespresso AAA Sustainable Quality Programms sowohl direkt von Bauern über das Farmer Connect Programm als auch über Zwischenhändler aus Lateinamerika, Afrika und Asien. Durch die Implementation verschiedenster Maßnahmen mit unseren Partnern versuchen wir dabei, die Farmer bei einer nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Flächen zu unterstützen. Unser Ziel ist es dabei, auch auf lange Sicht den Kaffeeanbau und somit die Existenzgrundlage der Kaffeebauern zu sichern.

Wie hilft Nestlé den Farmern?

Insbesondere veraltete oder kranke Kaffeepflanzen können existenzbedrohend für Bauern werden. Nestlé investiert viel in die Erforschung neuer resilienter, resistenter und ertragsstarker Kaffeepflanzen. Jedes Jahr verteilen wir Millionen Kaffeesetzlinge, die den Pflanzenbestand der Bauern erneuern und ihnen höhere Erträge ermöglichen. Neben der Verteilung besserer Setzlinge stellen wir den Bauern technische Unterstützung zur Verfügung und bieten ihnen Schulungen zur besseren Nutzung ihrer Ressourcen. In manchen Regionen überlassen wir den Farmern Bäume, um den Kaffeepflanzen den notwendigen Schatten zu bieten.

Schlechte und mangelhafte Ernährung sind oftmals ein großes Problem für die Bauern und ihre Familien. Deshalb unterstützen wir die Bauern bei der Wahl eines ausgewogeneren Ernährungsplans.

Auch die Unterstützung der Frauen im Kaffeeanbau liegt uns am Herzen. So helfen wir ihnen zum Beispiel bei der Erschließung neuer Einkommensquellen, beim Zugang zu Schulungen und auch bei der Verbesserung der Ernährungsgrundlagen ihrer Familien.

Wie fördern wir Nachhaltigkeit?

Aufgrund unseres hohen Kaffeebedarfs und der Vielzahl der involvierten Akteure in unserer Lieferkette sind wir bei der Durchführung unserer Programme und der Gewährleistung der Nachhaltigkeit auf Partner angewiesen. Diese sind in erster Linie Coffee Assurance Services (CAS) und die Rainforest Alliance. Ihre Monitoring- und Zertifizierungssysteme schließen unter anderem die unabhängige Prüfung von Lieferanten ein. Zusätzlich fördert und verfolgt das Unternehmen den Common Code for the Coffee Community (4C) sowie die Umsetzung der darin festgehaltenen Nachhaltigkeitsstandards im Anbau. Der 4C-Standard sichert die Transparenz der Lieferkette bis zurück in den Anbau (zertifizierte Einheiten, Farm oder Sammelstelle für angeschlossene Farmer). Er dient als Mindeststandard im Direkteinkauf von Kaffee.

Unser Fortschritt – international

2016 war der Nescafé Plan in 20 Ländern aktiv. Wir haben 113446 Bauern geschult. 28.3 Millionen Kaffeesetzlinge verteilt und 204.163 Tonnen Kaffee über Farmer Connect bezogen (180.148 Tonnen davon 4C zertifiziert). Insgesamt haben wir 480.000 Tonnen Kaffee aus verantwortungsvollem Einkauf bezogen. (2015: 225.600 Tonnen, 88.771 Bauern, 26,8 Millionen Kaffeesetzlinge) Das Nespresso AAA Sustainable Quality Program umfasste mehr als 71.000 Bauern in 12 Ländern.

2020 wollen wir 90.000 Tonnen Kaffee beziehen, der den Grundsätzen des Sustainable Agriculture Network* entspricht.

2020 wollen wir 220 Millionen Kaffeesetzlinge verteilt haben.

* Diese internationale Koalition aus führenden Verbänden zum Schutz der nachhaltigen Landwirtschaft hat Standards zum Umweltschutz, für soziale Verantwortung und wirtschaftliche Lebensfähigkeit entwickelt.

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG, GettyImages

Ein Kaffeebauer erntet Kaffeefrüchte

Vom Luxusgut zum Volksliebling

Kaffee ist in Form von Espresso, Café Latte oder Cappuccino fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Von der Entdeckung der Bohne bis zu der heutigen Bedeutung von Kaffee für die Herkunftsländer.

Zwei Erwachsene genießen das Leben bei einem Eis.

Schöne Gefühle, schlechtes Image

Mehr als zwei Drittel der Einwohner Deutschlands verbinden Genuss mit gutem Essen. Doch was ist Genuss, wissenschaftlich betrachtet? Wie lässt er sich steigern? Und inwiefern kann er zu einem besseren Leben beitragen?

Nestlé Botschafter begutachten das Nescafé Werk Mainz.

Einblicke ins Nescafé Werk

Der Qualitätsanspruch von Nestlé ist mehr als nur ein Versprechen – davon überzeugen sich Botschafter der Initiative „Qualität bedeutet mehr“ und interessierte Verbraucher im Nescafé Werk Mainz.

Manager und Politiker eröffnen das Nescafé Dolce Gusto Kaffeekapselwerk in Schwerin.

Produktionsstart in Schwerin

Das größte Kaffeekapselwerk Europas hat Nestlé in Schwerin eröffnet. Mit Gästen aus Politik und Wirtschaft drückte Nestlé Deutschlandchef Gerhard Berssenbrügge symbolisch den roten Knopf zum Produktionsstart.