Nescafé Plan

Hände pflücken Kaffeebohnen

Hohe Standards für den Rohstoff Kaffee

Rund 400 Millionen Euro will Nestlé weltweit bis 2020 für Nachhaltigkeit im Kaffeeanbau investieren – in Direkteinkauf, transparente Lieferketten, Unterstützung für die Bauern vor Ort und Umsetzung anerkannter Nachhaltigkeitsstandards.

Der Hintergrund: Nestlé und die Kaffeebranche stehen vor vielen Herausforderungen: dazu zählen Preisschwankungen, sinkende Erträge wegen alternder Baumbestände, Pflanzenkrankheiten, der Klimawandel und ein starker Wettbewerb um Rohstoffe.

Kaffeebauern sind überwiegend Kleinbauern, die oft nur ein oder zwei Hektar Land besitzen. Wir helfen ihnen, ihr Geschäft solider aufzustellen: mit einem effizienteren Marktzugang, lokaler Weiterbildung, der Vermehrung und der Verteilung von Pflanzen sowie technischer Unterstützung durch unser Team aus mehr als 200 Agronomen. 2013 haben wir über 30.039 Farmen besucht.

Unser Fortschritt, unsere Ziele

2013 haben wir den Nescafé Plan in Zentralamerika eingeführt. Damit ist die Initiative nun in 13 Ländern aktiv. Zudem haben wir 148.198 Tonnen Kaffee von 176.040 Farmer-Connect-Bauern bezogen. Im Rahmen des Farmer-Connect-Programms verpflichten wir uns zum lokalen Bezug von Rohstoffen, bieten technische Unterstützung und stellen durch die Zusammenarbeit sicher, dass die Beschaffung höchste Standards erfüllt. Außerdem haben wir mehr als 21,4 Millionen Kaffeesetzlinge verteilt (2012: 133.792 Tonnen, 136.227 Bauern, 12,46 Millionen Kaffeesetzlinge).

Bis 2015 wollen wir 180.000 Tonnen Kaffee durch Farmer Connect bei 100 Prozent Compliance mit dem grundlegenden 4C-Nachhaltigkeitsstandard beziehen. Die Common Code for the Coffee Community (4C) Association ist eine Organisation, deren Mitglieder aus Handel und Industrie, den Reihen der Produzenten, der Zivilgesellschaft sowie Unternehmen stammen, die in der Versorgungskette für Kaffee aktiv sind.

Bis 2020 wollen wir 90.000 Tonnen Kaffee beziehen, der den Grundsätzen des Sustainable Agriculture Network entspricht. Diese internationale Koalition aus führenden Verbänden zum Schutz der nachhaltigen Landwirtschaft hat Standards zum Umweltschutz, für soziale Verantwortung und wirtschaftliche Lebensfähigkeit entwickelt. Außerdem wollen wir 220 Millionen Kaffeesetzlinge verteilen.

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG, GettyImages

Ein Kaffeebauer erntet Kaffeefrüchte

Vom Luxusgut zum Volksliebling

Kaffee ist in Form von Espresso, Café Latte oder Cappuccino fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Von der Entdeckung der Bohne bis zu der heutigen Bedeutung von Kaffee für die Herkunftsländer.

Zwei Erwachsene genießen das Leben bei einem Eis.

Schöne Gefühle, schlechtes Image

Mehr als zwei Drittel der Einwohner Deutschlands verbinden Genuss mit gutem Essen. Doch was ist Genuss, wissenschaftlich betrachtet? Wie lässt er sich steigern? Und inwiefern kann er zu einem besseren Leben beitragen?

Nestlé Botschafter begutachten das Nescafé Werk Mainz.

Einblicke ins Nescafé Werk

Der Qualitätsanspruch von Nestlé ist mehr als nur ein Versprechen – davon überzeugen sich Botschafter der Initiative „Qualität bedeutet mehr“ und interessierte Verbraucher im Nescafé Werk Mainz.

Manager und Politiker eröffnen das Nescafé Dolce Gusto Kaffeekapselwerk in Schwerin.

Produktionsstart in Schwerin

Das größte Kaffeekapselwerk Europas hat Nestlé in Schwerin eröffnet. Mit Gästen aus Politik und Wirtschaft drückte Nestlé Deutschlandchef Gerhard Berssenbrügge symbolisch den roten Knopf zum Produktionsstart.