Gemeinsame Wertschöpfung

Mann erntet mit Kind

Mehrwert für die Gesellschaft

Wir können als Unternehmen nur dann langfristig erfolgreich sein, wenn wir aus unserer Tätigkeit heraus einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen. Dies ist das Kernprinzip unseres unternehmerischen Handelns. 

Erfolgreiche Unternehmen, die langfristig planen und vertrauenswürdig handeln, leisten immer auch einen Beitrag zur Wohlstandssteigerung in der Gesellschaft – etwa durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Zahlen von Steuern. Nestlé gibt sich aber nicht damit zufrieden, dass dieser Beitrag als Nebeneffekt der wirtschaftlichen Tätigkeit auftritt. Wir haben erkannt, dass langfristiges Wachstum vor allem dann möglich wird, wenn wir bewusst und zielgerichtet Mehrwert für alle Anspruchsgruppen schaffen – für unsere Aktionäre und Mitarbeiter genauso wie für die Menschen in den Ländern, in denen wir tätig sind.

Dabei geht es darum, Aktivitäten im Kerngeschäft des Unternehmens sowie Partnerschaften so umzusetzen, dass ein gemeinsamer Nutzen für die Gemeinschaft ebenso wie für das Unternehmen und seine Anteilseigner entsteht. In der Wertschöpfungskette von Nestlé sehen wir drei Bereiche, in denen das Potenzial für eine gemeinsame Wertschöpfung am größten ist: Ernährung, Wasser und ländliche Entwicklung.

Das Prinzip der „Gemeinsamen Wertschöpfung ist damit zur Antriebsfeder unseres gesamten Handelns geworden. Es ist Basis unserer wirtschaftlichen Prozesse und drückt sich konkret in einer Vielzahl von Initiativen und Aktionen aus: Wir helfen zum Beispiel den Kaffee- und Kakaobauern, höhere Qualität und Ernteerträge zu erreichen. Gute Qualität honorieren wir durch entsprechende Prämien. Dies erhöht ihr Einkommen und stabilisiert ihre ökonomische Existenz. Nestlé sichert sich damit gleichzeitig Zugang zu qualitativ hochwertigen Rohstoffen und die Möglichkeit, auch zukünftig den Verbrauchern entsprechende Produkte anbieten zu können.

„Gemeinsame Wertschöpfung beinhaltet auch den schonenden, verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. So ist es für die gesamte Gesellschaft, aber auch für unsere Produktionsprozesse essenziell, dass ausreichend sauberes Wasser zur Verfügung steht. Nestlé verbessert daher kontinuierlich die Herstellungsverfahren, um den Wasserverbrauch zu senken. Unseren Zulieferern helfen wir ebenfalls dabei, umweltschonender und effizienter zu arbeiten.
 
Lesen Sie mehr Informationen zum Prinzip der „Gemeinsamen Wertschöpfung".

Bildrechte: GettyImages

Grafik zu Nestlé Verpflichtungen

Ziele und Fortschritte

International sind wir 38 Verpflichtungen eingegangen, die wir bis spätestens 2020 erreichen möchten, um unseren Grundsatz der Gemeinsamen Wertschöpfung zu stärken. Erkunden Sie unsere interaktive Infografik und finden Sie heraus, was wir alles tun.

Zwei Frauen haben Früchte geerntet

Mehrwert schaffen

Als führender Lebensmittelhersteller und global aufgestelltes Unternehmen tragen wir eine soziale Verantwortung, die wir bewusst und aktiv wahrnehmen. Wir engagieren uns für faire Arbeitsbedingungen und für bessere Lebensbedingungen der Menschen, die mit Nestlé zusammenarbeiten.

Ein Nestlé-Mitarbeiter prüft Milchkartons

Die gute Milch

Milchbauern in Drittweltländern wie Indien oder Pakistan können durch die Partnerschaft mit Nestlé ihre Produktion deutlich steigern: Durch Ankauf und Verarbeitung von Rohstoffen aus der Region belebt das Unternehmen die Wirtschaft.