Sie sind hier:

Rohstoffe  

Kaffeebauer mit Kaffeestrauch

Unsere Rohstoffe: Grundlage für Qualität

Als weltweit führender Lebensmittelhersteller ist Nestlé auf die Lieferung bester Rohstoffe angewiesen. Hinsichtlich Qualität und Sicherheit müssen unsere Rohstoffe höchste Anforderungen erfüllen.

Fast 40 Prozent unserer Ausgaben für Rohstoffe entfallen auf Milch, Kakao und Kaffee. 2009 kaufte Nestlé 780 000 Tonnen Rohkaffee und rund 380 000 Tonnen Kakao. Nestlé verarbeitet jährlich rund 10 Prozent der weltweiten Kaffee- und 11 Prozent der Kakaoernte.

Wir wollen sicherstellen, dass wir auch langfristig auf Kakao und Kaffee als Rohstoffe zurückgreifen können. Daher fördert das Unternehmen deren nachhaltigen Anbau – mit einem Mehrwert für Nestlé und gleichzeitig für die Bauern vor allem in den ärmeren Ländern. Nestlé arbeitet mit rund 540.000 Bauern direkt zusammen. Weltweit sind rund 950 Agrarberater von Nestlé im Einsatz und beraten und unterstützen die Bauern hinsichtlich Qualitätsverbesserung, nachhaltiger Anbaumethoden und Maßnahmen zur Ertragssteigerung. Aktuell laufen Landwirtschaftsprojekte in 35 Ländern; in 77 Ländern bestehen Programme zum Direkteinkauf von Rohstoffen.

Ein Augenmerk des Unternehmens liegt auf der Pflanzenforschung. Nestlé fördert die Schulung von Bauern und arbeitet mit Partnern im Rahmen von „Field Schools“ zusammen, mit dem Ziel, den Bauern verbesserte Anbaumethoden für bessere Qualität und höhere Erträge zu vermitteln, und den nachhaltigen Anbau langfristig sicherzustellen. Beraten werden die Bauern auch dabei, wie sie schonend mit natürlichen Ressourcen umgehen, das Bewässerungsmanagement verbessern und den Anbau diversifizieren können.

Logo Nestlé Cocoa Plan

Nestlé Cocoa Plan: Investitionen in nachhaltigen Kakaoanbau

Nestlé hat die Maßnahmen für einen nachhaltigen Kakaoanbau entlang der eigenen Lieferkette im Nestlé Cocoa Plan gebündelt. Dieser Plan, der durch Investitionen von 110 Mio. CHF gestützt wird, zielt auf die Kernprobleme in den ländlichen Gemeinschaften ab. Zu diesen Herausforderungen gehören insbesondere ein ertragsschwacher, überalterter Pflanzenbestand, Pflanzenkrankheiten und fehlende Kenntnisse der Bauern selber über bessere Anbaumethoden sowie fehlende Strukturen in der Lieferkette. Kinderarbeit ist vor allem eine Folge von Armut und Perspektivlosigkeit; unser Cocoa Plan ist darauf angelegt, dieses Problem von den Ursachen her anzugehen.

Im Rahmen des Cocoa Plan verstärken wir den Direkteinkauf von den Bauern und arbeiten mit Zertifizierungsorganisationen zusammen. So wollen wir die notwendige Transparenz schaffen und unsere Lieferanten gezielt bei der Anpassung an unsere Anforderungen hinsichtlich Qualität und ökologischer wie sozialer Bedingungen unterstützen.
Weitere Informationen zum Nestlé Cocoa Plan gibt es in unserem Factsheet sowie unter www.nestlecocoaplan.com/.

Nescafé Plan Logo

Nescafé Plan: Höhere Standards für den Kaffeesektor

Parallel hierzu hat Nestlé 2010 für den Kaffeesektor den Nescafé Plan ins Leben gerufen. Das Investitionsvolumen beträgt 500 Mio. CHF. Im Rahmen des Nescafé Plans werden wir die technische Zusammenarbeit mit den Bauern ausweiten und leistungsfähige Pflanzen für qualitativ hochwertigen Kaffee bereitstellen. Ferner werden Mikro-Finanzierungsinstrumente für die Bauern ausgebaut und Gemeinschaftsprojekte für Bildung und Gesundheit ausgeweitet. Ziel von Nestlé ist, das Volumen des direkt von den Bauern eingekauften Kaffees zu verdoppeln.
In Zusammenarbeit mit der Rainforest Alliance und dem Common Code for the Coffee Community (4C) wollen wir sicherstellen, dass bis 2015 aller direkt eingekaufte Kaffee die Nachhaltigkeitskriterien von 4C erfüllt.

Weitere Informationen zum Nescafé Plan gibt es in unserem Factsheet sowie unter www.nescafe.com.



Weiterführende Links:

  

Weiterführende Informationen:


 
 
 
;#;;#Pages/Nestle_Marktplatz_RightCol.aspx;;#TeaserRightCol;;#TeaserGray;;#TeaserLeft;;#;#;;#Pages/NEShome.aspx;;#TeaserRightCol;;#TeaserGray;;#TeaserLeft;;#;#

Warum Sicherheitsabfrage?

Fenster schließen