Heute schon an die Ernährung der Zukunft denken

Das Nestlé Zukunftsforum erarbeitet mit Blick auf die Ernährung der Zukunft Impulse für eine neue Kultur des Essens und Trinkens.

Frauen zeigen auf Statistiken

Wie sieht die Ernährung der Zukunft aus? Wie und was wollen wir im Jahr 2030 essen? Welche Lebensmittel kommen in den Einkaufskorb? Diesen Leitfragen widmet sich das 2010 gegründete Nestlé Zukunftsforum (NZF) unter dem Motto „Ernährung ist ein Spiegel der Gesellschaft“. Es ist dabei Initiator, Moderator und Zentrum der drängenden Debatte um die Ernährung der Zukunft. Das Nestlé Zukunftsforum bringt „young shapers“ und Funktionsträger verschiedener gesellschaftlicher Gruppen zusammen, um eine neue Sicht auf die Ernährung der Zukunft zu erhalten.

Nestlé Zukunftsforum

Es geht dabei um große Trends und um kleine Details: Welche Ernährungsweisen werden wichtig? Essen wir vorwiegend allein, oder zelebrieren wir das Essen gemeinsam? Für die Ernährung der Zukunft ist auch der schonende Umgang mit Ressourcen ein wichtiger Aspekt. Somit sind Verfügbarkeit und Qualität der ökologischen und konventionellen Lebensmittel bei der Ernährung der Zukunft entscheidend.

In diesem Sinne initiiert das Nestlé Zukunftsforum (NZF) Austausch und Debatten zwischen hochrangigen Akteuren aus Politik, Lebensmittelindustrie, Verbänden, NGOs, Wissenschaft und Medien zu wechselnden Themen im Kontext Ernährung und Gesellschaft.

Ernährung der Zukunft gemeinsames Essen
Essen als gemeinschaftliches Erlebnis – sieht so die Ernährung der Zukunft aus?

Unter der Berücksichtigung von Landwirtschaft, Industrie, Handel und Verbraucher will das Nestlé Zukunftsforum konkret zukünftige Chancen erkennen, indem aktuelle Ernährungstrends, Verhaltensweisen und Fehlentwicklungen analysiert werden. Im Diskurs mit Experten soll es alternative Ideen und Entwürfe für die Ernährung der Zukunft entwickeln. Damit geht das Nestlé Zukunftsforums der Frage nach, wie sich nachhaltige und gesunde Ernährungskonzepte im Kontext des gesellschaftlichen Wandels entwickeln lassen.

Heute schon an die Ernährung der Zukunft denken

Um die Ernährung für eine stetig wachsende Bevölkerung in der Zukunft zu sichern, müssen wir heute die Weichen stellen. Dafür ist es notwendig, Problemfelder zu identifizieren, Prognosen zu erarbeiten und Debatten in unterschiedlichen Fachkreisen über Handlungsspielräume und Trends zu initiieren, um Antworten auf die Frage nach der Ernährung der Zukunft geben. Grundlage der Debatte über die möglicherweise unterschiedlichen „Zukünfte“ ist die Studie „Wie is(s)t Deutschland 2030?“. Sie entsteht in einem dreistufigen Verfahren: 

  1. Ein interdisziplinärer Experten-Workshop, der Trends aus den Bereichen Gesundheit/ Medizin, Nachhaltigkeit, Kommunikation, Technologie, Mobilität und Architektur zu verschiedenen Szenarien der Zukunft der Ernährung behandelt. Es nehmen unter anderem NGOs, Trendforscher, Ernährungswissenschaftler und Köche teil.
  2. Ein Workshop kreativer Verbraucher, der diese Szenarien der Ernährung der Zukunft aus Sicht der Konsumenten betrachtet, weiterentwickelt und visualisiert.
  3. Eine repräsentative Verbraucherumfrage, die Aufschluss über Affinitäten und Haltungen der Verbraucher zu diesen Szenarien der Zukunft der Ernährung gibt.

„Wie is(s)t Deutschland 2030?“ soll zum einen den Erkenntnisprozess widerspiegeln, zum anderen eine valide Grundlage für die anschließende Debatte geben, wie die Ernährung der Zukunft aussehen kann. Am 16. April 2015 wurde die Zukunftsstudie im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Informationen zur Studie finden Sie unter: http://www.nestle.de/zukunftsstudie

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG, GettyImages

Zwei junge Menschen bestellen Essen am Touchscreen

Der Weg in die Zukunft

In der Nestlé Zukunftsstudie „Wie is(s)t Deutschland 2030?“ wagen Experten einen Blick in die Zukunft der Ernährung. Doch wie entsteht eine Studie, deren Themen für viele Menschen heute noch wie Science Fiction anmuten?

Utensilien zum essen als Piktogramme

Ernährung in der Popkultur

In Literatur und Film werden häufig negative Bilder von der Ernährung der Zukunft gezeichnet. Eine Spurensuche zu Ernährungstrends, Lebensmitteln von morgen und historischen Entwicklungen.