In welchem Verhältnis stehen Nestlé und L’Oréal zueinander?

Die Beteiligung von Nestlé an dem Kosmetikhersteller L’Oréal ist für beide Unternehmen von Vorteil. Der Konzern L’Oréal genießt die volle Unterstützung seiner beiden größten Aktieninhaber Nestlé und der Familie Bettencourt, währenddessen Nestlé langfristig von dem signifikanten Anstieg des Investmentwertes profitiert hat. Dank der Kooperation haben beide Unternehmen zudem von den zwei erfolgreichen Joint Ventures – Galderma und Laboratoires innéov – sowie von gemeinsamen Bemühungen im Bereich der Forschung profitieren können.

Die Bedingungen des Abkommens zwischen Nestlé und der Familie Bettencourt sind öffentlich bekannt. So haben sich beide Seiten dazu verpflichtet, ihren Anteil am Konzern L’Oreal bis zum Ableben von Liliane Bettencourt sowie weitere sechs Monate nach dem Tod dieser nicht zu erhöhen. Seit dem 29. April 2009 steht es dennoch beiden Parteien frei, ihre Aktien zu verkaufen. Jedoch haben sich beide Seiten gegenseitig das Recht zur Verweigerung bis zum 28. April 2014 zugesprochen. Nach Ablauf dieses Datums haben sie die Möglichkeit, ihren Anteil ebenfalls an Dritte weiterzugeben.

Nach dem von Nestlé genehmigten Verkauf von 48,5 Millionen L’Oréal Aktien an L’Oréal zur Vernichtung am 11. Februar 2014, wird Nestlés Anteil an dem Kosmetikhersteller von 29,4 Prozent auf 23,9 Prozent sinken. Der Anteil der Familie Bettencourt wird hingegen von 30,6 Prozent auf 33,31 Prozent steigen. Zudem wird sich die Anzahl an Nestlé Vertreten im Firmenvorstand von L’Oréal von zwei auf drei Personen reduzieren. Ansonsten bleiben die Vertragsbedingungen zwischen Nestlé und der Familie Bettencourt jedoch unverändert. Bis zum Tod von Liliane Bettencourt und sechs Monate darüber hinaus werden beide Unternehmen weiterhin gemeinsam im L’Oréal-Konzern operieren.

Dabei empfindet Nestlé einen langfristigen Aktienbesitz an L’Oréal auch weiterhin als äußerst wichtig – sowohl aus finanzieller als auch strategischer Sicht.

Weitere Informationen können Sie den folgenden Pressemitteilungen entnehmen:

Erfahren Sie mehr über die Vertragsbedingungen (PDF, 563 KB) sowie die kürzlich unternommenen Abänderungen auf der Aurorité des Marchés Financiers Webseite http://inetbdif.amf-france.org/amf/Recherche-avancee.html?formId=BDIF