Sort results by
Sort results by

Welche Verantwortung trägt Nestlé für Wasser?

Wasserschutz
  • Ab 2025 soll die Natur mehr Wasser zurückbehalten können als wir mit unserem Wassergeschäft von Nestlé ihr entnehmen

  • Bis 2025 werden alle Nestlé Waters Wasserwerke nach dem Standard der Alliance for Stewardship (AWS) zertifiziert

  • Wir beginnen jedes Projekt damit, dass wir auf die Menschen vor Ort zugehen, ihnen Fragen stellen, zuhören und von ihnen lernen

Wir übernehmen Verantwortung – und seit Juni 2021 gehen wir dafür einen Schritt weiter. Wir nehmen eine neue Rolle mit neuen Verpflichtungen an. Und setzen dabei auf die Regeneration des Wasserkreislaufs, um bis 2025 überall, wo wir tätig sind, eine positive Wasserbilanz zu erzielen.

Was das konkret heißt? Ab 2025 soll die Natur mehr Wasser zurückbehalten können als wir mit unserem Wassergeschäft von Nestlé ihr entnehmen. Dieses Versprechen zum Schutz von Wasserressourcen baut auf unserer aktuellen Arbeit auf – dazu gehört auch unser Plan, bis 2025 für alle Werke von Nestlé Waters eine Zertifizierung der Alliance for Water Stewardship (AWS) zu erhalten. Der AWS-Standard fordert von Wasserverbrauchenden, die Herausforderungen im Bereich Wasser zu verstehen und gemeinsam anzugehen. Und genau das machen wir!

Wir tragen so zu einer echten und spürbaren Änderung bei, die nicht nur jetzt, sondern auch für unsere gemeinsame Zukunft von Bedeutung ist.

Überall dort, wo Nestlé tätig ist, arbeiten wir eng mit den Gemeinschaften und lokalen Stakeholdern zusammen, um nachhaltige Lösungen zu schaffen. Wir schauen, was vor Ort die beste Lösung ist, die zu der jeweiligen Region passen. Jedes Projekt beginnt damit, dass wir auf die Menschen vor Ort zugehen, ihnen Fragen stellen, zuhören und von ihnen lernen. Unsere Bemühungen zeigen bereits positive Ergebnisse:

  • Von den Flusssanierungs- und Renaturierungsprojekten von Vittel in den Vogesen (Frankreich)
  • über das Projekt Nestlé Pure Life, welches Landwirte in Sheikhupura (Pakistan) beim Einsatz von Tröpfchenbewässerung unterstützt
  • bis hin zu den natürlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in Buxton (Derbyshire, UK).

Auch wenn die Lösungen alle sehr individuell sind, fördern sie alle einen nachhaltigeren Umgang mit Wasser. Auf diese Weise erzielen wir spürbare und lokal vorangetriebene Fortschritte.