Sort by
Sort by

Wir sind Unterwegs Nach Besser – Wasser.

Wasser ist ein Men­schen- recht. Punkt.

Mitreden? Schreib uns!

Jeder Tropfen ist kostbar

Nur 2,5% des Wassers auf der Erde ist Süßwasser. Und das ist ungleich verteilt: heute haben immer noch zwei Milliarden Menschen weltweit keinen sicheren Zugang zu Trinkwasser.[1] Gleichzeitig wird die Wasserentnahme durch die wachsende Weltbevölkerung und zunehmende Dürren bis 2050 um 55% steigen.[2] Der größte Teil fließt dabei in die Landwirtschaft, zum Beispiel für wichtige Grundnahrungsmittel wie Weizen oder Mais. Was also tun, um nicht auf dem Trockenen zu sitzen?

Landwirt-schaft
verändert sich

Nahaufnahme einer keimenden Pflanze die bei Sonnenschein bewässert wird und von vielen weiteren sprießenden Pflanzen umgeben ist.

Wasser ist buchstäblich elementar – besonders am Anfang unserer Lieferketten, beim Anbau der Rohstoffe. Deswegen investieren wir bis 2025 weltweit 1,2 Milliarden Euro in die Förderung einer nachhaltigeren, regenerativen Landwirtschaft – für gesunde Böden, mehr Biodiversität und die Regeneration von lokalen Wasserkreisläufen. Dazu arbeiten wir mit mehr als 500.000 Landwirt:innen und 150.000 Lieferanten eng zusammen[3] – wie zum Beispiel auf unseren Klima-Milchfarmen.

Nahaufnahme einer keimenden Pflanze die bei Sonnenschein bewässert wird und von vielen weiteren sprießenden Pflanzen umgeben ist.

Wir
entwickeln
uns weiter

Frontal abgebildete S Pellegrino Flasche auf hellgrünem Hintergund.

Die Bedürfnisse unserer Kund:innen ändern sich, unser Geschäft verändert sich: Bei Nestlé Waters legen wir den Fokus auf internationale Marken wie S.Pellegrino, Aqua Panna, Perrier, die für Geschmack und Herkunft geschätzt werden. Das Geschäft mit lokalem Mineralwasser in den USA und Kanada haben wir 2021 abgegeben,[4] Vittel und Contrex vom deutschen Markt genommen. In Afrika haben wir Werke in drei Ländern: Ägypten, Nigeria und Algerien. Dieses Wasser wird nur in den Ländern verkauft, in denen es abgefüllt wird. Insgesamt macht abgefülltes Wasser nur einen Bruchteil unseres Wasserfußabdrucks aus. Der Umsatz, den wir damit machen, beträgt weniger als 4% des Gesamtumsatzes (2022). Unsere Verantwortung bleibt: Quellen und Wasser-Einzugsgebiete müssen wir alle gemeinsam schützen.

Frontal abgebildete S Pellegrino Flasche auf hellgrünem Hintergund.

Wasser bleibt ein­ Menschen-
recht

Zwei Kinder und eine Person mit Behälter und bunter Kleidung die in einem subsaharischen Land aus einer Wasservorrichtung umgeben von halbhohen Beton Mauern Trinkwasser abfüllen.

Dass Trinkwasser in kontrollierter Qualität in jedem Haushalt rund um die Uhr direkt aus der Leitung fließt, ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich. Wo lokal notwendig, unterstützen wir daher den Zugang zu sauberem Trinkwasser überall dort, wo wir tätig sind – auch mit öffentlichen Brunnen.

Zwei Kinder und eine Person mit Behälter und bunter Kleidung die in einem subsaharischen Land aus einer Wasservorrichtung umgeben von halbhohen Beton Mauern Trinkwasser abfüllen.
Unabhängig zertifizieren
lassen:

AWS

Was für uns selbstverständlich ist: der nachhaltige Umgang mit den Quellen. Nestlé Waters folgt daher den internationalen Standards für Wassernutzung der Alliance for Water Stewardship (kurz: AWS).

Fünf männlich gelesene POC Personen die vor einer bestellten Ackerlandschaft an einer türkisblauen Wasserleitung reden.

Unsere Zusammenarbeit mit Expert:innen und Partner:innen.

Die Alliance for Water Stewardship (AWS) ist eine Organisation, die sich dafür einsetzt, Wasser verantwortungsvoll und nachhaltig zu nutzen. Ihr Ziel ist es, die Verfügbarkeit und Qualität von Wasserressourcen zu verbessern und gleichzeitig soziale, ökologische und wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen. 2023 waren 23 Standorte von Nestlé Waters nach AWS zertifiziert (gegenüber 19 im Jahr 2021). Bis 2025 wollen wir weltweit alle 44 Nestlé Waters Standorte schaffen.
Hier geht’s zur Alliance for
Water Stewardship

Die Alliance for Water Stewardship (AWS) ist eine Organisation, die sich dafür einsetzt, Wasser verantwortungsvoll und nachhaltig zu nutzen. Ihr Ziel ist es, die Verfügbarkeit und Qualität von Wasserressourcen zu verbessern und gleichzeitig soziale, ökologische und wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen. 2023 waren 23 Standorte ...

... von Nestlé Waters nach AWS zertifiziert (gegenüber 19 im Jahr 2021). Bis 2025 wollen wir weltweit alle 44 Nestlé Waters Standorte schaffen.
Hier geht’s zur Alliance for
Water Stewardship

Zugang zu Wasser
schaffen:

WASH

Der Zugang zu Wasser ist ein grundlegendes Menschenrecht. WASH steht für Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygiene. Das Kürzel ist Name eines Programms der Vereinten Nationen, dem wir uns als Nestlé verpflichtet haben.

Lehrkraft in weißer Uniform die in einer indischen Schule Kinder die auf dem Boden auf bunten Tüchern sitzen zu Themen mit dem Schwerpunkt Wasser weiterbildet.

Teil des Schulalltags: Wie gehen wir alle mit Trinkwasser um?

Wir glauben, dass Unternehmen eine Rolle dabei spielen müssen, den Menschen Zugang zu Wasser und sanitären Einrichtungen zu verschaffen. Beispiel Pakistan:[5] Alle vier unserer Werke und andere Standorte in Kabirwala, Islamabad, Port Qasim und Sheikhupura erfüllen die Anforderungen von WASH für über 7.500 Mitarbeiter:innen. Darüber hinaus haben wir sechs Trinkwasseranlagen eingerichtet, die täglich über 60.000 Menschen Zugang zu sauberem und sicherem Wasser bieten, dessen Qualität wir regelmäßig kontrollieren.
Hier geht’s zu WASH

Wir glauben, dass Unternehmen eine Rolle dabei spielen müssen, den Menschen Zugang zu Wasser und sanitären Einrichtungen zu verschaffen. Beispiel Pakistan:[5] Alle vier unserer Werke und andere Standorte in Kabirwala, Islamabad, Port Qasim und Sheikhupura erfüllen die Anforderungen von WASH für ...

... über 7.500 Mitarbeiter:innen. Darüber hinaus haben wir sechs Trinkwasseranlagen eingerichtet, die täglich über 60.000 Menschen Zugang zu sauberem und sicherem Wasser bieten, dessen Qualität wir regelmäßig kontrollieren.
Hier geht’s zu WASH

Quellen und
Wassereinzugsgebiete
schützen und
regenerieren:

Nestlé Waters
Pledge

Nestlé Waters hat sich zum Ziel gesetzt, die Regeneration von Wasserkreisläufen voranzutreiben. Das heißt: Bis 2025 wollen wir überall dort, wo wir tätig sind, einen positiven Einfluss auf die Quellen haben.

Person in einer schwarzen Neoprenjacke mit einem Himalaya Mountain Schriftzug die mit einer Gerätschaft und einem Glas das mit Wasser gefüllt ist die Wasserqualität bewertet und dabei an einem Teich in einem herbstlichen Wald kniet.

Testen und lernen: Unsere Experten schauen genau hin.

Nachhaltiges Wassermanagement braucht lokale Lösungen. Ziel des Nestlé Waters Pledge[6] ist es, bis Ende 2025 Projekte zu entwickeln, die der Natur helfen, so viel Wasser zu bewahren, wie unser Geschäft mit dem abgefüllten Wasser verbraucht. Beispiel Spanien:[5] Im März 2022 finanzierte Nestlé Spanien die Regeneration von vier miteinander verbundenen Teichen im Naturpark Montseny, die infolge veränderter Niederschläge verlandet waren.

Nachhaltiges Wassermanagement braucht lokale Lösungen. Ziel des Nestlé Waters Pledge[6] ist es, bis Ende 2025 Projekte zu entwickeln, die der Natur helfen, so viel Wasser zu bewahren, wie unser Geschäft mit dem abgefüllten Wasser verbraucht.

Beispiel Spanien:[5] Im März 2022 finanzierte Nestlé Spanien die Regeneration von vier miteinander verbundenen Teichen im Naturpark Montseny, die infolge veränderter Niederschläge verlandet waren.

Wir entfernten vorsichtig Schlammablagerungen, setzten Pflanzen um und schützten das Gebiet vor Parkbesuchern. Dabei legten wir eine Quelle frei, die nun dazu beiträgt, den Wasserfluss aufrechtzuerhalten und die Teiche wieder aufzufüllen. Insgesamt laufen dazu 40 Projekte weltweit (einige sind technische Projekte, andere sind naturbasiert), sie alle zielen darauf ab, Wasser für die Natur und die Gemeinschaften zu bewahren.
Hier geht’s zum Nestlé
Waters Pledge



Wir entfernten vorsichtig Schlammablagerungen, setzten Pflanzen um und schützten das Gebiet vor Parkbesuchern. Dabei legten wir eine Quelle frei, die nun dazu beiträgt, den Wasserfluss aufrechtzuerhalten und die Teiche wieder aufzufüllen.



Insgesamt laufen dazu 40 Projekte weltweit (einige sind technische Projekte, andere sind naturbasiert), sie alle zielen darauf ab, Wasser für die Natur und die Gemeinschaften zu bewahren.
Hier geht’s zum Nestlé
Waters Pledge



Kurz gefragt, kurz gesagt

Wasser ist rechtlich geschützt. In der EU gibt es zum Beispiel die Trinkwasserrichtlinie, die auf den „Water Safety Plans“ der WHO aufbaut. Diese EU-Richtlinie fordert den Zugang zu Trinkwasser rund um die Uhr in bester Qualität. Die Mitgliedstaaten haben eigene Regulierungen, die Fragen wie Zugang, Entnahmekosten, Genehmigungsverfahren etc. regeln.[8] Daran halten auch wir uns.

Nein. Nestlé Waters ist aktuell in rund 24 Ländern an 43 Standorten aktiv, darunter auch in drei Ländern in Afrika: Ägypten, Nigeria und Algerien. Dieses Wasser wird ausschließlich in den Ländern verkauft, in denen es abgefüllt wird. 

Trinkwasser ist Süßwasser, das einen bestimmten Reinheitsgrad zum Trinken und Kochen haben muss. Mineralwasser ist 100% natürliches, reines Lebensmittel; wahrscheinlich das gesündeste, was man trinken kann. Mineralwasser ist ein Naturprodukt aus einem unterirdischen Wasservorkommen und wird direkt am Quellort abgefüllt. Leitungswasser besteht aus aufbereitetem Grundwasser. Der Trinkwasserversorger ist verantwortlich für die Qualität bis zur Wasseruhr im Privathaushalt. In Deutschland hat Leitungswasser eine hervorragende Qualität.[7]

Du denkst, wir könnten mehr tun? Schreib uns!

oder schreib uns eine E-Mail: [email protected]­