Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Gemeinsame Wertschöpfung

Gemeinsame Wertschöpfung ist das Grundprinzip unseres geschäftlichen Handelns. Wir sind überzeugt, dass Nestlé nur dann langfristig Erfolg haben kann, wenn wir einen Mehrwert für unsere Verbraucher, die Gesellschaft und unsere Aktionäre schaffen. Unsere Aktivitäten und Produkte sollen nicht nur zum Erfolg von Nestlé beitragen, sondern auch einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Erfolgreiche Unternehmen, die langfristig planen und vertrauenswürdig handeln, leisten immer auch einen Beitrag zur Wohlstandssteigerung in der Gesellschaft – etwa durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Zahlen von Steuern. Nestlé gibt sich aber nicht damit zufrieden, dass dieser Beitrag als Nebeneffekt der wirtschaftlichen Tätigkeit auftritt. Wir haben erkannt, dass langfristiges Wachstum vor allem dann möglich wird, wenn wir bewusst und zielgerichtet Mehrwert für alle Anspruchsgruppen schaffen – für unsere Aktionäre und Mitarbeiter genauso wie für die Menschen in den Ländern, in denen wir tätig sind.

Dabei geht es darum, Aktivitäten im Kerngeschäft des Unternehmens sowie Partnerschaften so umzusetzen, dass ein gemeinsamer Nutzen für die Gemeinschaft ebenso wie für das Unternehmen und seine Anteilseigner entsteht. In der Wertschöpfungskette von Nestlé sehen wir drei Bereiche, in denen das Potenzial für eine gemeinsame Wertschöpfung am größten ist: Ernährung, Wasser und ländliche Entwicklung.

Das Prinzip der „Gemeinsamen Wertschöpfung ist damit zur Antriebsfeder unseres gesamten Handelns geworden. Es ist Basis unserer wirtschaftlichen Prozesse und drückt sich konkret in einer Vielzahl von Initiativen und Aktionen aus: Wir helfen zum Beispiel den Kaffee- und Kakaobauern, höhere Qualität und Ernteerträge zu erreichen. Gute Qualität honorieren wir durch entsprechende Prämien. Dies erhöht ihr Einkommen und stabilisiert ihre ökonomische Existenz. Nestlé sichert sich damit gleichzeitig Zugang zu qualitativ hochwertigen Rohstoffen und die Möglichkeit, auch zukünftig den Verbrauchern entsprechende Produkte anbieten zu können.

„Gemeinsame Wertschöpfung“ beinhaltet auch den schonenden, verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. So ist es für die gesamte Gesellschaft, aber auch für unsere Produktionsprozesse essenziell, dass ausreichend sauberes Wasser zur Verfügung steht. Nestlé verbessert daher kontinuierlich die Herstellungsverfahren, um den Wasserverbrauch zu senken. Unseren Zulieferern helfen wir ebenfalls dabei, umweltschonender und effizienter zu arbeiten.

Drei Schwerpunktfelder für Nestlé Deutschland

Wir wollen die Lebensqualität verbessern und zu einer gesünderen Zukunft beitragen. Als Nestlé Deutschland leisten wir schon einen Beitrag hierzu und werden noch intensiver an drei zentralen Schwerpunktfelder arbeiten: eine gesündere Ernährung, einen rücksichtsvolleren Umgang mit der Natur und ein klares Bekenntnis zu unserer sozialen Verantwortung. So schaffen wir einen Mehrwert für die Menschen, die unsere Produkte essen und trinken, für die Gemeinschaften, von denen wir unsere Rohstoffe beziehen und für die Umwelt. Dabei konzentrieren wir uns mit unseren Aktivitäten auf die Bereiche, in denen wir einen echten Unterschied machen können.

Zum einen wollen wir die Rezepturen unserer Produkte verbessern – sowohl im Hinblick auf ihre Nährwertzusammensetzung als auch auf ihre ökologischen Auswirkungen. Ein wichtiger Treiber ist dabei die Nutri-Score-Kennzeichnung, die wir systematisch in Deutschland einführen werden. Mit der Initiative Nestlé for Healthier Kids unterstützen wir Familien mit Kindern mit Informationen rund um einen gesunden Lebensstil. Außerdem setzen wir insbesondere bei Produkten für Kinder auf eine verantwortungsvolle Kommunikation.

Der Schutz der Natur erfordert noch größere Veränderungen entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette als bisher. Elementare Bausteine sind Maßnahmen zum Schutz des Klimas, der biologischen Vielfalt und des Wassers. Vor allem die Senkung unseres Treibhausgasausstoßes erfordert ein ganzheitliches Vorgehen. In unserem Produktportfolio spiegeln sich diese Ziele in der vermehrten Einführung pflanzenbasierter Produkte wider. Und auch die Verpackungen unserer Produkte wollen wir weiter verbessern – mit einem noch stärkeren Fokus auf die Schließung des Stoffkreislaufs sowie wiederverwendbare Verpackungen und innovative Verpackungssysteme.

Um unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden, fördern wir weiter den Zugang zu Wasser- und Sanitärversorgung in unseren globalen Wertschöpfungsketten und setzen uns für Menschenrechte, bessere Arbeitsstandards und gegen Kinderarbeit ein. Nicht nur in unseren Wertschöpfungsketten, sondern ausdrücklich auch hier vor Ort in Deutschland sehen wir uns als Teil der lokalen Gemeinschaften und wollen ein guter Partner sein. Hierzu zählt auch die Förderung der Vielfalt unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.