Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Beim Klimaschutz vorangehen

Auch unsere Branche bekommt die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren. Wetterveränderungen beeinträchtigen die Ernteerträge und das Auskommen der Bauern. Wir sind entschlossen, Bauern bei der Entwicklung einer stärkeren Klimaresilienz zu helfen. Gleichzeitig reduzieren wir ausgehend von wissenschaftlich fundierten Zielen den Treibhausgasausstoss in unserer Wertschöpfungskette und damit unsere Klimabelastung. Im September 2019 haben wir angekündigt, dass wir unsere Netto-Treibhausgasemissionen bis 2050 auf null senken wollen. Damit schließen wir uns dem ehrgeizigsten Ziel des Pariser Abkommens an, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 °C zu begrenzen.

Vorreiterrolle im Umgang mit dem Klimawandel

Schon heute ist der Klimawandel im Nahrungsmittel- und Getränkesektor spürbar. Unsere Branche ist auf die nachhaltige Versorgung mit sicheren Rohstoffen angewiesen. Veränderte Wettermuster wirken sich darauf aus, wo und wie unsere Rohstoffe erzeugt werden, und beeinträchtigen die Ernährungssicherheit. Seit dem Pariser Abkommen 2016 ist die Reduktion des Treibhausgasausstosses (THG) ein globaler Imperativ. Wir verpflichten uns, unsere Emissionen entlang der Wertschöpfungskette weiter zu reduzieren, unsere Versorgungskette zu stärken und die Klimaresilienz der Bauern, mit denen wir arbeiten, zu steigern.

 

Unsere globalen Ziele:

 
Bis 2020 Gesamtreduktion der THG-Emissionen (Scope 1 und 2) in unseren Betrieben pro Tonne Produkt in allen Produktkategorien um 35 % gegenüber 2010.
Bis 2020 Reduktion der THG-Emissionen im Vertrieb um 10 % gegenüber 2014.
Bis 2020 Reduktion der THG-Emissionen in unseren 100 größten Lagern um 10 % gegenüber 2014.
Bis 2020 Ausweitung der Verwendung natürlicher Kühlmittel, die nicht zum Abbau der Ozonschicht beitragen und deren Klimaauswirkungen vernachlässigbar sind, in unseren industriellen Kühlsystemen.
Bis 2030 Null Umweltbelastung in unseren Betrieben
Bis 2050 Senkung der Netto-Treibhausgasemission auf null, um den globalen Temperaturanstieg auf 1,5° C zu begrenzen

 

Förderung von Transparenz und Engagement in der Klimapolitik

Wir sind überzeugt, dass Nestlé in der Lage ist, sich als Vorreiter im Klimawandel zu behaupten. Wir wollen den Fortbestand unseres Unternehmens und unserer Versorgungskette sichern und gleichzeitig die Erde schützen. Gemeinsam mit unseren Anspruchsgruppen suchen wir nach Lösungen für ökologische Herausforderungen, die der Klimawandel verstärkt.

 

Unsere globalen Ziele:

 
Bis 2020 Einführung des «Guide for Responsible Corporate Engagement in Climate Policy» von CDP, UN Global Compact, Ceres, The Climate Group, World Wide Fund for Nature (WWF) und World Resources Institute (WRI).

 

Wie wollen wir unser Ziel für 2050 erreichen?

Um bei diesem bedeutenden Thema eine Führungsrolle einzunehmen, transformieren wir unser Unternehmen mit dem Ziel, Treibhausgasemissionen zu reduzieren, Entwaldung zu beenden, den Verlust von Lebensmitteln sowie Abfall zu reduzieren, die Gesundheit des Bodens zu verbessern und mehr pflanzliche Proteine anzubieten. Dabei nutzen wir einen ganzheitlichen, wissenschaftlich fundierten Ansatz und werden in den nächsten zwei Jahren im Einklang mit dem globalen 1,5-Grad-Ziel einen Zeitplan mit Zwischenzielen erstellen. Zur Reduktion der Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette stehen drei Kernbereiche im Fokus:

  1. Die Beschleunigung des Wandels unseres Produktportfolios durch die verstärkte Lancierung von Produkten mit einer besseren Umweltbilanz und klimafreundlicheren Zutaten
  2. Die Verwendung von 100% erneuerbarer Elektrizität in unseren Fabriken, Lagern, Büros sowie in der Logistik
  3. Die Ausweitung von Initiativen in der Landwirtschaft, um mehr Kohlenstoff aufzunehmen

Unser Fortschritt in Deutschland:

2018 Reduzierung des spezifischen CO2-Ausstoßes um 66,64% seit 2010
Gegenüber 2017: Reduzierung des spezifischen Energieverbrauchs pro Tonne Produkt um 6,5%
Strombezug aus erneuerbaren Quellen für alle deutschen Standorte
 

Unsere Maßnahmen zum Umgang mit dem Klimawandel werden von der Nachhaltigkeits-Ratingagentur CDP (Carbon Disclosure Project) anerkannt. Nestlé ist im jährlichen Unternehmensranking des CDP auch 2018 weiterhin in der Climate-A-List vertreten.

Links

Pariser Klimaschutz-Vereinbarung der Vereinten Nationen
Climate A List 2018 der Nachhaltigkeits-Ratingagentur CDP