Ob Dürreperioden, Stürme oder Überschwemmungen – aufgrund des Klimawandels steht die Zukunft unserer Ernährung und die Existenz unserer Landwirt:innen auf dem Spiel. Die Natur hat uns versorgt, ernährt, geschützt. Es ist an der Zeit, etwas zurückzugeben. Deshalb müssen wir jetzt gemeinsam handeln. Neben unserem Ziel, bis 2050 die „Grüne Null“ zu erreichen, wollen wir noch weiter gehen und regenerative Ernährungssysteme in großem Umfang voranbringen.

Unsere Grundidee: Wir wollen die Umwelt schützen und der Natur, den Bauern und den landwirtschaftlichen Gemeinschaften etwas zurückgeben. Dafür nutzen wir unser Wissen und unsere weltweiten Ressourcen, um lokal Gutes zu tun – gemeinsam mit unseren 500.000 Farmer:innen und 150.000 Lieferant:innen weltweit.
Wir alle können auf unserer Reise Richtung Regeneration die Zukunft aktiv mitgestalten. Gemeinsam können wir etwas bewegen, sowohl heute als auch für kommende Generationen. Für eine gemeinsame Zukunft auf diesem Planeten. Eine regenerative Landwirtschaft ist dabei erst der Anfang.
Wie wir unser Nachhaltigkeitsversprechen einlösen wollen
Wir bei Nestlé wollen unseren Einfluss wo wir können positiv nutzen. Wir wollen Lebensmittel-Systeme erneuern und voranbringen, und nachhaltig mit der Natur umgehen.

Regenerative

Für uns ist Regeneration eng verbunden mit unserem Verständnis für gute Landwirtschaft. Dazu zählen Biodiversität, gesunde und fruchtbare Böden sowie der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser. In den nächsten fünf Jahren investieren wir 1,2 Milliarden Schweizer Franken, um die regenerative Landwirtschaft entlang unserer Lieferkette anzukurbeln.

Ernährungs-
systeme

Sie umfassen sowohl Produkte und Prozesse als auch menschliches Handeln. Wir sind es nämlich, die Zutaten anbauen, Lebensmittel herstellen, liefern und verzehren. Wichtig ist: Ernährungssysteme sollten über das Prinzip „Keinen Schaden anrichten“ hinausgehen.

in großem Umfang

Wir alle brauchen einen globalen Wandel auf vielen Ebenen. Bei Nestlé haben wir als eines der größten Unternehmen in der Lebensmittelindustrie die Reichweite, die es dafür braucht.

vorantreiben.

Natürlich können wir den Klimawandel nicht allein stoppen. Wir nutzen aber unseren Einfluss, um Fortschritte voranzutreiben. Gemeinsam mit unseren Partner:innen.

 

Wie wir der Natur mit unserem Lieferanten Steinicke etwas Gutes tun

Unser Kräuter- und Gemüselieferant Steinicke tut viel im Bereich der regenerativen Landwirtschaft. Sie setzen Nachhaltigkeit ganz oben an und sorgen dort, wo sie tätig sind, für Ausgleich. Mensch, Tier und Pflanzen liegen ihnen gleichermaßen am Herzen – entsprechend achtsam gehen sie mit der Natur um. Ihr großes Ziel: Klimaneutral werden.

  

Förderung regenerativer Landwirtschaft

Die Videos zeigen: Unser Lieferant Steinicke unternimmt viel für eine regenerative Landwirtschaft. Doch worauf kommt es dabei an?
Die regenerative Landwirtschaft zielt darauf ab, Ackerland und Ökosysteme zu schützen, erhalten und wiederherzustellen. Gleichzeitig ergibt sich daraus die Grundlage für eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion. Wir arbeiten deshalb mit mehr als 500.000 Farmer:innen und 150.000 Lieferant:innen weltweit zusammen, um regenerative landwirtschaftliche Praktiken voranzutreiben.
Dazu zählt:

  • Neueste Technologien anwenden und bereitstellen
  • Investitionsunterstützung anbieten
  • Prämien für Produkte aus der regenerativen Landwirtschaft zahlen
  • Programme initiieren, um die sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen des Übergangs zu bewältigen
  • Neue Anbaumethoden fördern – zum Beispiel für mehr Biodiversität und Bodenschutz sowie für die Regeneration von Wasserkreisläufen.
Vom Tomatenanbau bis zur Netto-Null-Milchfarm: Hier handeln wir nachhaltig
Jetzt bist du dran
Wir wollen dabei helfen, die Natur zu schützen, zu erhalten und zu erneuern. Und du kannst das auch! Wir zeigen dir auf Pinterest, wie du mit einfachen Mitteln der Natur etwas zurückgibst.