Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Inspiriert von der Muttermilch: HMO jetzt auch für Säuglinge mit Kuhmilchallergie verfügbar

Zurück zu Pressemitteilungen
Frankfurt am Main,
10. Jun 2020

Nestlé Health Science (NHSc) engagiert sich für die Forschung an Humanen Milch-Oligosacchariden (HMO) in Spezialnahrungen für Säuglinge mit Kuhmilchallergie (KMA). Ab Sommer 2020 stellt NHSc ihre bisherigen Spezialnahrungen, die extensiv hydrolysierten Nahrungen Althéra und Alfaré sowie die auf Aminosäuren basierende Nahrung Alfamino, auf eine weiterentwickelte Rezeptur mit zwei der bedeutendsten HMO, 2'FL und LNnT, um.

NHS Banner

Nestlé Health Science, Hersteller von Spezialnahrungen zur Ernährungstherapie bei Kuhmilchallergie (KMA), hat ein mehrteiliges klinisches Studienprogramm mit Althéra, Alfamino und Alfaré durchgeführt, die mit zwei Humanen Milch-Oligosacchariden (HMO) supplementiert sind.

HMO sind unverdauliche Ballaststoffe, die nach Lactose und Lipiden den drittgrößten festen Bestandteil der Muttermilch ausmachen. Während der immunstimulierende Nutzen von HMO seit mehreren Jahrzehnten untersucht wird, ist die Herstellung von strukturidentischen HMO erst seit kurzem technisch möglich. Dazu zählen unter anderem die HMO 2´-Fucosyllactose (2´FL) und Lacto-N-neotetraose (LNnT). 2´FL macht bei ca. 80% aller Frauen rund 30% der gesamten HMO aus.1,2 Genau diese zwei HMO sind ab Sommer 2020 fester Bestandteil der beiden extensiv hydrolysierten Nahrungen (eHF) Althéra und Alfaré und in der aminosäure-basierten Nahrung (AAF) Alfamino. Mit dieser Weiterentwicklung der Rezeptur wurde darüber hinaus der Proteingehalt der eHF Nahrung Althéra reduziert. Denn eine zu hohe Proteinzufuhr im ersten Lebensjahr kann das Risiko für späteres Übergewicht erhöhen.3

Die Kuhmilchallergie (KMA) ist eine immunvermittelte Krankheit, welche die Reifung des Immunsystems beeinträchtigt. Daher können nichtgestillte Säuglinge mit KMA von den immunmodulierenden Eigenschaften der HMO profitieren.

„HMO sind entscheidend für die Unterstützung des Immunsystems eines Säuglings, insbesondere bei denen mit KMA, da sie anfälliger für Infektionen sind“, sagt Dr. Ralf Heine, pädiatrischer Allergologe und Leiter der klinischen Forschung bei Nestlé Health Science. „HMO unterstützen die Etablierung von nützlichen Bakterien im Darm, wo sie das Immunsystem beeinflussen. Sie eliminieren einige Krankheitserreger durch einen Ködereffekt, während sie gleichzeitig die Darmbarriere stärken und die Reifung des Immunsystems steuern. Eine neue Studie zeigt, dass die HMO 2´FL und LNnT die Häufigkeit oberer Atemwegsinfektionen bei Säuglingen mit KMA signifikant reduzieren. Ein großer Fortschritt in der Therapie von Kuhmilchallergie.“

Eine klinische Studie mit gesunden Säuglingen zeigte zuvor, dass Säuglinge, die mit einer Säuglingsanfangsnahrung mit 2´FL und LNnT ernährt wurden, im Vergleich zu Säuglingen der Kontrollgruppe (Säuglingsanfangsnahrung ohne HMO) mit drei Monaten signifikant häufiger das Mikrobiom aufweisen, das für gestillte Säuglinge charakteristisch ist.4 Nestlé Health Science ist das erste Unternehmen, welches Daten über die Vorteile einer Spezialnahrung mit HMO bei Säuglingen mit KMA präsentiert.

Die neuesten Ergebnisse der CINNAMON-Studie wurden die auf dem virtuellen Jahreskongress der Europäischen Akademie für Allergie und Klinische Immunologie am 7. Juni 2020 vorgestellt. Sie zeigen, wie Nestlé Health Science mit der neuen Rezeptur für Althéra, die mit zwei HMO ergänzt wurde, nicht nur eine wirksame Linderung der Symptome und das Wachstum unterstützt, sondern auch eine Verringerung der Infektionen bei Säuglingen mit KMA nahelegt.2 Die Studie vergleicht Althéra, supplementiert mit den beiden HMO 2'FL und LNnT und mit einem reduzierten Proteingehalt (2,2g/100kcal), mit Althéra ohne HMO und einem höheren Proteingehalt (2,5g/100kcal) bei Säuglingen mit KMA. Neben dem primären Ergebnis von Wachstum (Gewichtszunahme) umfassten die sekundären Ergebnisse die Verträglichkeit, die Symptomlinderung sowie die Rate und Häufigkeit von Atemwegsinfektionen von der Aufnahme in die Studie bis zum Alter von zwölf Monaten. Die Studie bestätigt die immunmodulierenden Vorteile der einzigartigen HMO-Kombination mit 2'FL und LNnT. Insbesondere wurde eine signifikante Verringerung der Häufigkeit von Episoden der oberen Atemwegsinfektionen um mehr als 40% vom Zeitpunkt der Aufnahme in die Studie bis zum Alter von zwölf Monaten festgestellt, verglichen mit Säuglingen, die die Kontrollformel ohne HMO erhielten.5

AlfaminoAltheraAlfare

 

Mit der Muttermilch als Vorbild ermöglichen in Deutschland ausschließlich Althéra, Alfamino und Alfaré, nichtgestillte Säuglinge mit Kuhmilchallergie (KMA) mit Humanen Milch-Oligosacchariden (HMO) zu versorgen.

Hegar B et al. Pediatr Gastroenterol Hepatol Nutr 2019;22(4):330-340
Kunz C et al. JPGN 2017;64(5):p.789-798

Haschke F et al. Nestlé Nutr Inst Workshop Ser 2019; 90:107-120

Berger B, et al. mBio.2020;11(2):e03196-19)

Vandenplas Y, et al. Abstract of CINNAMON study presented at EAACI Digital Congress. June 6-8, 2020

 

Wichtige Hinweise:

Mütter sollen ermutigt werden ihr Baby zu stillen, auch wenn eine KMA vorliegt. Dies erfordert eine qualifizierte Ernährungsberatung, um jegliche Quelle von Kuhmilcheiweiß in der Ernährung der Mutter auszuschließen. Bei einer Entscheidung für eine Spezialnahrung ist die auf dem Etikett befindliche Gebrauchsanweisung zu beachten. Althéra, Alfamino und Alfaré sind Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) zum Diätmanagement bei Kuhmilchallergie ab Geburt. Unter ärztlicher Aufsicht anwenden. Als einzige Nahrungsquelle geeignet.

Über Nestlé Health Science

Nestlé Health Science (NHSc), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Nestlé, ist ein weltweit anerkannter Marktführer auf dem Gebiet der Ernährungstherapien. Bei NHSc setzen wir uns dafür ein, Konsumenten, Patienten und ihren Partnern im Gesundheitswesen durch Ernährung ein gesünderes Leben zu unterstützen. Wir bieten ein umfassendes Gesundheitsportfolio mit branchenführenden Marken für medizinische Ernährung, Konsumenten- und VMS-Marken an, die wissenschaftlich fundierte Lösungen für alle Facetten der Gesundheit bieten, von der Prävention über die Erhaltung der Gesundheit bis hin zur Ernährungstherapie. NHSc definiert die Art und Weise neu, wie wir das Diätmanagement in mehreren Schlüsselbereichen angehen, wie z.B. Kindergesundheit, Allergien, Akutversorgung, Onkologie, Stoffwechselgesundheit, gesundes Altern, Magen-Darm-Gesundheit und angeborene Stoffwechselstörungen. NHSc hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und beschäftigt weltweit über 5.000 Mitarbeiter, die sich dafür einsetzen, das Leben der Menschen zu verbessern, für ein gesünderes Heute und Morgen.

Article Type

Pressekontakt


h.Nestlé Deutschland AG
Dr. Ulrike Sprengel
Tel.: 069 / 6671 2460
E-Mail: [email protected]