Zurück zur Liste 20. Mrz 2015

Nestlé kommt Verpflichtungen in Kakaoanbauregionen nach

Nestlé erwarb 2014 mehr als 90.000 Tonnen Kakao von den 67 Genossenschaften, die sich am Nestlé Cocoa Plan beteiligen, was einem Anstieg von fast 50 Prozent im Vergleich zu 2013 entspricht.

Die Zielsetzung des Nestlé Cocoa Plans ist es, die Lebensqualität für die lokalen Kakaobauern und Gemeinden zu verbessern und die Qualität des Kakaos zu erhöhen.

Die neuen Ergebnisse wurden diese Woche in der Zusammenfassung des Creating Shared Value Reports 2014 (pdf, 3,2 MB) veröffentlicht. Fast 46.000 Kakaobauern erhielten Trainings zu besseren Anbauverfahren, um damit die langfristige Profitabilität und Nachhaltigkeit sicher zu stellen.

Der Bericht enthält außerdem Details zu Nestlés Bemühungen, Kinderarbeit konsequent zu bekämpfen. 2014 wurden 14 neue Kooperativen in das umfassende Monitoringsystem aufgenommen, um potenzielle Fälle von Kinderarbeit in der Lieferkette zu erkennen und durch konkrete Maßnahmen zu beseitigen.

Mehr als 12.500 Bauern und fast 36.000 Bewohner der Gemeinden erhielten in den vergangenen Jahren Schulungen und Informationen, um das Bewusstsein über die Risiken von Kinderarbeit zu steigern. Nestlé hat außerdem das Ziel erfüllt, innerhalb von vier Jahren 40 Schulen in Kakaoanbauregionen zu bauen beziehungsweise zu renovieren.

In dieser Infografik werden die Herausforderungen und Nestlés Bemühungen zur Bekämpfung von Kinderarbeit in den Kakaoanbauregionen detailliert dargestellt.

Lesen Sie mehr zu Nestlés Verpflichtungen, den Cocoa Plan beim Kakaoanbau voranzutreiben

Lesen Sie mehr zu Nestlés Verpflichtungen, Kinderarbeit in der Lieferkette zu bekämpfen