Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
29. Jun 2015

Mutterschutz-Grundsatz für Nestlé Mitarbeiter weltweit

 

Nestlé hat ein globales Mutterschutz-Konzept für alle Mitarbeiter eingeführt, das im Bereich der Industrie als fortschrittlichstes Konzept seiner Art bezeichnet wird.

Das Konzept, das auf der ILO Maternity Protection Convention http://www.ilo.org/dyn/normlex/en/f?p=NORMLEXPUB:12100:0::NO::P12100_ILO_CODE:C183 basiert, etabliert Standards, die bis zum Jahr 2018 an allen Nestlé Arbeitsplätzen auf der Welt umgesetzt werden sollen.

Der neue Grundsatz sieht vor, dass Mitarbeiter mindestens 14 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub erhalten und das Recht haben, diesen darüber hinaus um weitere sechs Monate zu verlängern. Diese Richtlinien treten für alle primären Betreuer von Säuglingen in Kraft, einschließlich männlicher Mitarbeiter und Adoptiveltern.     

Weitere Punkte, die das Programm umfasst, sind Arbeiterschutz,flexible Arbeitszeiten und ein garantierter Zugang zu Stillräumen während der Arbeitszeiten in den Hauptsitzen sowie in den Werken, in denen mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt sind. Derzeit besitzt Nestlé mehr als 190 Stillräume weltweit.

Peter Vogt, stellvertretender Vize-Geschäftsführer und Personalleiter von Nestlé S.A., meint: „Dieses Konzept wird uns dabei helfen,Mütter und ihre Familien in unseren Werken überall auf der Welt besser zu unterstützen und bestärkt uns darin, das ausschließliche Stillen während der ersten sechs Monate im Leben eines Säuglings zu fördern.“   

Erfahren Sie mehr zu dem Konzept im Interview mit Paul Bulcke.http://fortune.com/video/2015/06/26/nestle-ceo-longer-paid-maternity-leave-because-breastfeeding-is-best/

Lesen Sie, warum Stillen für Säuglinge am gesündesten ist. 

Article Type