Tierwohl

Mädchen hält ein Glas Milch in der Hand

Höhere Tierwohlstandards für Masthühnchen in Europa

Nestlé wird mit ihren führenden Lebensmittelmarken HERTA©, BUITONI©/WAGNER© und MAGGI© dazu beitragen, das Wohlbefinden von Millionen von Hühnern in Europa zu verbessern. In einem abgestuften Ansatz wird Nestlé aktiv mit Partnern und Stakeholdern in der Lieferkette zusammenarbeiten, um die Lebensbedingungen für Hühner zu verbessern, die Umsetzung höherer Tierwohlstandards sicherzustellen und die Besatzdichte zu reduzieren.

Bis 2026 werden alle Nestlé-Lebensmittel in Europa, die Huhn als Zutat verwenden, auf einen höheren Tierwohlstandards umgestellt, der den Anforderungen des europäischen Broiler Ask entspricht.

Die Verbesserung des Tierschutzes ist Teil der Bemühungen von Nestlé, nachvollziehbare und verantwortungsvoll hergestellte Inhaltsstoffe in ihren Produkten zu verwenden.

Marco Settembri, CEO von Nestlé Zone Europa, Mittlerer Osten und Nordafrika, kommentierte die Ankündigung: "Die Verbraucher wollen wissen, woher ihre Lebensmittel kommen und wie sie hergestellt werden. Im Rahmen unserer Verpflichtung zur verantwortungsvollen Beschaffung von Zutaten werden wir die Tierschutzstandards für Millionen von Hühnern verbessern, die in unseren Nahrungsmitteln in Europa verwendet werden, einschließlich unserer HERTA-, BUITONI-, WAGNER- und MAGGI-Sortimente".

Der Produktbereich HERTA wird ab dem 1. Januar 2019 im Rahmen des längerfristigen Übergangs zu höheren Tierwohlstandards Änderungen bei der Beschaffung von Hühnern vornehmen. Diese Produkte werden in Frankreich unter dem bestehenden HERTA-Logo "Preference" erhältlich sein.

Nestlé wird Lieferanten und Stakeholder einbeziehen, um zu prüfen, wie die für die Produkte der Marken BUITONI, WAGNER und MAGGI und das gesamte Lebensmittelportfolio hergestellten Hühnerzutaten höhere Tierwohlstandards erfüllen und gleichzeitig den Zugang der Verbraucher zu erschwinglichen und qualitativ hochwertigen Produkten gewährleisten können.

Diese Ankündigung ergänzt eine freiwillige Verpflichtung von Nestlé in den USA vom letzten Jahr und die Entscheidung des Unternehmens, bis 2025 weltweit nur noch käfigfreie Eier zu beziehen. In Deutschland bezieht das Unternehmen bereits seit 2012 nur noch Eier aus Boden- oder Freilandhaltung.

Die Gewährleistung angemessener Tierschutzstandards für Tiere, die für die in unseren Produkten verwendeten Zutaten aufgezogen werden, ist Teil unseres Ziels, die Lebensqualität zu verbessern und zu einer gesünderen Zukunft beizutragen.

 

Weitere Informationen:
https://www.nestle.com/csv/raw-materials/meat-poultry-eggs