Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Ausgewogene Ernährung: Wir teilen gerne unser Wissen

Essen soll schmecken – und ausgewogen sein. Allerdings bedeutet das für jeden etwas anderes, denn unsere körperlichen Bedürfnisse sind genauso individuell wie unsere Geschmäcker. Welche Lebensmittel passen also zu unseren ganz persönlichen Ansprüchen? Bei dieser Suche wollen wir bei Nestlé unterstützen – mit unserem Wissen rund um eine ausgewogene Ernährung von Jung bis Alt.

Betrachten wir einen fiktiven Morgen: Der Wecker klingelt, auf geht’s in einen neuen Tag. Den beginnt man am besten mit etwas im Magen. In der Küche dann die Entscheidung: Was soll‘s heute sein? Setze ich eher auf Proteine oder auf Kohlenhydrate oder auf beides? „Hauptsache gesund“, denkt man sich in so einer Situation vielleicht. Der Griff geht zum Müsli. Das ist reich an Ballaststoffen, macht lange satt und bietet mit Joghurt und Obst sogar das ganze Rundumpaket einer ausgewogenen Ernährung.

Aber sind Obst, Getreide und Co. eigentlich für uns alle gut? Gebe ich meinem Körper wirklich genau das, was er braucht? Wichtige Fragen. Denn nur wer weiß, was zu einer ausgewogenen Ernährung gehört und was in Lebensmitteln eigentlich genau drin ist, kann informierte Entscheidungen treffen. Wir von Nestlé wollen dabei helfen. Deswegen teilen wir unser Wissen – und das in den unterschiedlichsten Facetten.

Nestlé Ernährungspyramide
Maggi Spaghetti Napoli
Produktverpackungen: Die ersten Entscheidungshelfer

Ein prominenter Ort, an dem man sich über Lebensmittel informiert: das Supermarktregal. Abbildungen, Zutaten, Geschmacksrichtungen und einiges mehr – jede Verpackung vermittelt viele Informationen zum Produkt. Sie helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Deshalb schauen wir bei unseren Verpackungen sehr genau hin. Welche Informationen sollten zu finden sein? Und wie werden sie dargestellt?

Ein wichtiger Orientierungspunkt auf unseren Produkten ist der Nestlé Ernährungskompass. Er zeigt dem Verbraucher alles Wichtige auf einen Blick. Dazu gehören Informationen zu den Nährwerten, die wir pro 100 Gramm und zusätzlich auch pro Portion angeben. Eine wichtige Bezugsgröße, denn Lebensmittel werden häufig ganz intuitiv verzehrt. Man nimmt eine Hand voll, einen Teller voll, ein Stück – oder eben einfach eine Portion. Diesen intuitiven Umgang mit Lebensmitteln und das Wissen zu den darin enthaltenen Nährwerten möchten wir bei Nestlé fördern. Die Angabe der Portionsgrößen ist ein Schritt in diese Richtung. Neben den sogenannten „Big 7“, also zu Energie, Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Salz und Protein, findet der Kunde übrigens auch noch Angaben zu den Ballaststoffen. Und sollten dann noch Fragen zum Produkt offen sein, kann er sich gerne jederzeit an den Kontakt wenden, den wir ebenfalls auf der Verpackung angeben.

Gesund oder weniger gesund? Der Nutri-Score verschafft den Überblick

Nährwertangaben auf Verpackungen studieren und dann eine fundierte Entscheidung treffen – das ist theoretisch möglich, erfordert aber Zeit und Wissen. Laut einer aktuellen Studie fühlen sich viele Menschen mit der Fülle an Informationen überfordert. Das neue Nutri-Score-System kann da Abhilfe schaffen und etwas Licht in den Nährwertdschungel bringen. Denn der Nutri-Score ist geradezu selbsterklärend. Direkt auf der Verpackung befindet sich eine fünfstufige, farblich hinterlegte Buchstabenskala von A (gesündere Wahl) bis E (weniger gesunde Wahl). So wird auf einen Blick sichtbar, in welche Kategorie ein Lebensmittel oder Getränk fällt.

Die Einordnung in „gesündere“ oder „weniger gesunde“ Lebensmittel basiert auf einem wissenschaftlichen Algorithmus. Er bewertet den Energiegehalt und die Inhaltsstoffe pro 100 Gramm bzw. bei Getränken pro 100 Milliliter. „Positive“ Inhaltsstoffe wie Obst, Gemüse, Nüsse, Ballaststoffe und Proteine sowie „weniger positive“ Inhaltstoffe (Zucker, gesättigte Fettsäuren und Salz) werden dabei berücksichtigt. Aus diesen Informationen ermittelt der Algorithmus dann die jeweilige Kategorie, also A, B, C, D oder E.

Studien haben bereits gezeigt: Das Nutri-Score-System kommt bei vielen Teilnehmern gut an. Es hilft dabei, gesündere Lebensmittel einfacher zu erkennen. Daher setzen wir bei Nestlé uns für eine europaweite Einführung des Nutri-Score-Systems ein. Aber auch in anderen Bereichen wollen wir unser Wissen anbieten – für eine gesunde Ernährung vom Baby bis ins hohe Alter.

Nestlé Nutri Score -A-
Ernährungswissen: Unsere Ziele 2020

● Aufbau von Wissen über die Beziehung zwischen Ernährung oder Lebensstil und Biomarkern für die Gesundheit von Müttern und Kindern über die Zusammenarbeit mit EpiGen.
● Erweiterung des Wissens über Nahrungsaufnahme, Essverhalten und Lebensstil von Säuglingen und Kindern.
● Vertiefung des Verständnisses von Nahrungsaufnahme, Präferenzen und Lebensstil mit fortschreitendem Alter.

Wie alles beginnt: Baby- und Kindernahrung
Egal in welcher Lebensphase wir uns befinden: Die Ernährung spielt immer eine wichtige Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Aber selten ist das, was wir essen und trinken, so entscheidend wie in der Baby- und Kleinkinderzeit. In den ersten 100 Tagen werden die Weichen für ein starkes Immunsystem, ein altersgerechtes Wachstum, gesundes Gewicht und die generelle Gesundheit gestellt. Wird hier die richtige Richtung eingeschlagen, profitiert man davon bis ins Erwachsenenalter. Deswegen informieren wir bei Nestlé die Eltern darüber, warum Muttermilch die beste Nahrung für ein Baby ist – und welche Alternativen es gibt, wenn das Stillen nicht möglich ist.
We are Family: Abenteuer Essen
Schule, Sport, Vereine – wenn Kinder älter werden, bringt ausgewogenes Essen und Trinken mitunter ganz neue Herausforderungen mit sich. Manchmal fehlt zwischen Hausaufgaben und Training schlichtweg Zeit. Und: Viele Kinder durchlaufen Phasen, in denen sie nur wenig Lust und Appetit auf gesundes Essen haben. Eltern stehen dann vor der Aufgabe, Tochter oder Sohn zu einer ausgewogenen Ernährung zu motivieren. Das ist nicht nur wichtig, damit sich die Kinder optimal entwickeln. Eltern können hier oft schon einen Grundstein für die Zukunft legen: Denn Essgewohnheiten, die sich in jungen Jahren festigen, behält man als Erwachsener eher bei.Mit unserer Initiative „Nestlé for Healthier Kids“ wollen wir Familien dabei unterstützen, ihren gesunden Lebensstil zu finden – und vor allem Spaß dabei zu haben. Von spannenden Studien zur Ernährung von Groß und Klein, über Tipps für den Familienalltag, bis hin zu Kinderkochkursen: Auf unserer Seite „Nestlé for Healthier Kids“ bieten wir ein Paket für die ganze Familie.
Geschmäcker ändern sich: Ernährung im Alter

Nicht nur Babys und Kinder haben ihre ganz speziellen Ernährungsbedürfnisse. Wenn wir älter werden, ändert sich zum Beispiel die Art, wie wir Geschmack wahrnehmen. So kann es passieren, dass Menschen, die früher herzhafte Speisen geliebt haben, im hohen Alter plötzlich eher Süßes mögen. Der Grund: Bei Senioren nimmt häufig die geschmackliche Empfindsamkeit ab. Süße lässt sich bis ins hohe Alter aber am besten wahrnehmen. Auch sonst verändert sich der Körper mit zunehmendem Alter. Manche Senioren leiden zum Beispiel unter Schluckstörungen oder sogar Entzündungen der Speiseröhre. Diese Beschwerden machen es zum Teil schwierig, ausreichend Nähr- und Ballaststoffe über die Nahrung aufzunehmen.

Damit es nicht zu einer Mangelernährung kommt, ist es manchmal nötig, sich bei Essen und Trinken komplett umzustellen. Ein so wichtiger wie großer Schritt. Im Unternehmensbereich Nestlé Health Science stehen wir dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite. Mit Informationen, die aus der Forschung resultieren, wie wir sie bei Nestlé zum Beispiel im Nestlé Research Center in Lausanne betreiben. Dort befindet sich quasi das Herz unserer weltweiten Forschungsaktivitäten.

Ernährungswissen: von der Theorie zur Praxis
Ob als Kind, als Erwachsener oder im Alter: Die Bedürfnisse unseres Körpers verändern sich in jeder Phase unseres Lebens. Umso wichtiger ist es, zu wissen, welche Ernährung die beste ist. Im Nestlé Ernährungsstudio machen wir die graue Theorie zur spannenden Praxis. Wie? Mit jeder Menge Tipps für den Alltag. Ob zum Thema „Kind & Familie", „Wohlfühlgewicht“, oder „Fitness & Vitalität“ bis ins hohe Alter – hier findet jeder das Richtige.