Zurück zur Liste 13. Nov 2017

Kampf gegen Adipositas

Mutter und Tochter kochen gemeinsam.

Studien haben gezeigt, dass Fettleibigkeit eine ernste Herausforderung für die Gesundheit ist und das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht.

Die Vereinten Nationen sind der Ansicht, dass die Lebensmittelindustrie eine entscheidende Rolle bei der Förderung gesünderer Lebensbedingungen spielen muss. Auch daran glauben wir bei Nestlé. Unser Ziel ist es, die Lebensqualität zu verbessern und zu einer gesünderen Zukunft beizutragen.

  • Durch die Reduzierung von zugesetztem Zucker, Natrium und gesättigten Fetten in unseren Nahrungsmitteln und Getränken durch schrittweise, wissenschaftlich fundierte Erneuerungen können wir dazu beitragen, das Risiko nicht übertragbarer Krankheiten wie Diabetes zu verringern.
  • Gleichzeitig erhöhen wir die Inhaltsstoffe und Nährstoffe, die für eine gesunde Ernährung wichtig sind, wie Eiweiß, Vollkorn, Vitamine und Mineralstoffe.
  • Zwischen 2000 und 2010 hat Nestlé den zugesetzten Zucker in Europa bereits um 34 % gesenkt.
  • Zwischen 2014 und 2016 hat Nestlé weltweit bei 1.900 Produkten durchschnittlich 8 % des Zuckerzusatzes reduziert. Das sind 39.000 Tonnen Zucker – und entspricht einer Kette von Würfeln, die dreimal um den Globus reichen würde.
  • In Europa werden wir zwischen 2017 und 2020 18.000 Tonnen Zucker einsparen – das entspricht in etwa der Menge von fünf Milliarden einzelnen Zuckerwürfeln.
  • Nestlé Frühstückscerealien beispielsweise haben wir zugesetzten Zucker um bis zu 30 % reduziert, um den Menschen eine gesündere Auswahl zu ermöglichen.
  • Nestlé Deutschland hat von 2014 bis 2016 die zugesetzte Zuckermenge um 500 Tonnen gesenkt – das sind durchschnittlich 6,6 %. Bei Maggi sank dieser Wert sogar um durchschnittlich 12,0 %.

Wir werden den Zuckergehalt in unseren Nahrungsmitteln und Getränken weiter reduzieren. Bis 2020 werden wir den Anteil an zugesetztem Zucker in unseren Produkten weltweit um durchschnittlich weitere fünf Prozent reduzieren und so die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO erfüllen. Die Verbesserung des Nährwertprofils unserer Produkte allein reicht jedoch nicht aus: zusammen mit Partnern hilft Nestlé Eltern, Betreuern und Lehrkräften dabei, bei Kindern gesundes Verhalten zu fördern. Wir tun dies, indem wir zahlreiche Ernährungsbildungsprogramme etablieren. Wir führen Portionshilfen ein und stellen einfache Tipps und Rezepte bereit.