Von der Idee bis ins Regal: Gute Lebensmittel entwickeln

Wenn es um Lebensmittel geht, dann sagen wir bei Nestlé: „Good Food, Good Life". Denn gute Lebensmittel und hohe Lebensqualität sind für uns eng miteinander verbunden. Aber was sind gute Lebensmittel? Die Antwort darauf ist vielschichtig: Jedes Produkt muss schließlich viele Anforderungen und höchste Ansprüche erfüllen.

Saucen, Kaffee oder Pizza: Ein Blick ins Supermarktregal zeigt, wie vielfältig unsere Lebensmittel sein können. Sie unterscheiden sich im Aussehen, in den Zutaten und Nährstoffen – und natürlich im Geschmack. Dabei erfüllt jedes von ihnen ganz eigene Bedürfnisse der Verbraucher und hat seinen Platz in einer ausgewogenen Ernährung.

So versorgt beispielsweise Mineralwasser unseren Körper mit Flüssigkeit, Mineralstoffen und Spurenelementen. Im Vollkorn stecken nicht nur Kohlenhydrate, sondern auch Ballaststoffe und pflanzliches Eiweiß. Und auch das Stück Schokolade kann Einiges: Es schenkt uns zum Beispiel genussvolle Momente.

Wie entstehen bei Nestlé gute Lebensmittel?

Am Anfang stehen bei uns immer die Verbraucher. Das, was sie schätzen und sich wünschen, gibt uns die Richtung vor. Unsere Marktforschung hilft uns, Einblicke in die Geschmäcker und Trends zu erhalten. Hinzu kommt noch eine gute Portion kulinarisches Feingefühl.

Die eigentlichen Produkte werden schließlich von Spezialisten kreiert, die nichts dem Zufall überlassen. Stimmen Farbe und Konsistenz, lassen sich die Komponenten herausschmecken, ist der Geschmack außerordentlich gut? Oder muss noch etwas verbessert werden? Bei Bedarf kombinieren die Experten die Rohstoffe neu, ändern das Mengenverhältnis, fügen Gewürze hinzu, lassen dafür andere Zutaten weg – so lange, bis ein gut schmeckendes und appetitliches Lebensmittel herauskommt.

Ein gutes Lebensmittel darf aber nicht nur gut aussehen und schmecken. Wir fragen uns auch: Welchen Platz kann dieses Produkt in einer ausgewogenen Ernährung einnehmen? Deshalb achten wir bei der Rezeptur sehr genau auf die Nährstoffe. Wir vergleichen sie mit dem, was die Wissenschaft für eine ausgewogene Ernährung empfiehlt. Und arbeiten regelmäßig daran, unsere Rezepturen zu optimieren.

Genuss ist auch eine Frage der Qualität

Gute Lebensmittel sind bei Nestlé noch mit einem weiteren Anspruch verbunden: hohe Qualität. Denn was bringt die schönste Idee und die leckerste Rezeptur, wenn die Lebensmittel nicht halten, was sie versprechen? Für uns beginnt Qualität schon beim Anbau der Zutaten. Unsere Spezialisten sind rund um den Globus im Gespräch mit Farmern und Zulieferern, die unsere Qualitäts- und Nachhaltigkeitsansprüche teilen. Gemeinsam engagieren wir uns dafür, hochwertige Zutaten für unsere Produkte zu beschaffen.

Von den Farmen gelangen die Zutaten über Zulieferer in unsere Produktion. Dort werden sie optimal verarbeitet. Sorgfältige Kontrollen helfen uns dabei, eine verlässlich hohe Qualität sicherzustellen. Damit aber nicht genug. Nach Anbau und Verarbeitung kommt – die Verpackung. Denn gute Lebensmittel brauchen auch gute Verpackungen Sie schützen vor Umwelteinflüssen und erhalten so die Qualität.

Gute Lebensmittel zu entwickeln, ist ein Prozess mit vielen Facetten. Von der Idee bis ins Regal ist es deshalb manchmal ein weiter Weg. Aber wir gehen ihn gerne.

Ernährungswissenschaftlerin Dr. Annette Neubert

Warum weniger mehr ist

Annette Neubert und ihr Netzwerk überarbeiten Produkte und unterstützen uns Konsumenten bei einer ausgewogenen Ernährung.

Laborantin arbeitet im Labor

Unser Qualitätsversprechen

Die Sicherheit Ihrer Lebensmittel hat für Nestlé höchste Priorität. Wir setzen uns täglich dafür ein, unsere Produkte zu verbessern.

Frau riecht an Suppe

Die Geschmacksoptimierer

Was ist guter Geschmack? Wie wird er gemessen? Zwei Sensorik-Expertinnen zeigen, wie komplex die Prüfverfahren sein können.

Person streut Salz auf Fleischgericht

Weniger ist mehr

Um Verbrauchern eine ausgewogene, gesunde Ernährung zu ermöglichen, reduziert Maggi den Salzgehalt ihrer Produkte.