Lebensmittel

Eine Familie grillt frische Lebensmittel im Garten

Sicher, schmackhaft und natürlich soll es sein

Lebensmittel sind komplexe Produkte. Für sie gelten höchste Anforderungen – vom Anbau, über die Verarbeitung bis hin zur Verpackung.

Nudeln und Saucen, Kaffee, Cerealien oder Pizza: Ein Blick in das Regal eines Supermarkts zeigt die Vielfalt an Lebensmitteln, die wir regelmäßig verzehren. Sie unterscheiden sich in ihrem Aussehen, Geruch, Geschmack, ihrer Rezeptur, ihren Nährstoffen, Zutaten und vielem mehr. Jedes von ihnen erfüllt unterschiedliche Bedürfnisse und hat seinen Platz innerhalb einer ausgewogenen und gesunden Ernährung: Mineralwasser zum Beispiel versorgt den Menschen mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Vollkorn ist nicht nur ein  Kohlenhydratlieferant, sondern enthält neben Ballaststoffen auch pflanzliches Eiweiß. Und Lebensmittel wie Schokolade oder Eis sind perfekt als Dessert zum Genießen geeignet. Dabei kommt es vor allem auf die richtige Portionsgröße und Balance des Speiseplans an.

Nestlé nimmt die Gesundheit der Verbraucher sehr ernst und arbeitet deshalb regelmäßig an der Optimierung ihrer Rezepturen. Wichtig ist in jedem Fall die gleichbleibende Qualität der Lebensmittel zum Schutz der Nährstoffe und um eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu ermöglichen. Eine verlässlich hohe Qualität wird neben hochwertigen Zutaten durch sorgfältige Kontrollen sichergestellt. So können etwa Schwankungen in der Produktion und bei den Eigenschaften von Rohstoffen und Lebensmitteln sofort erkannt und korrigiert werden. Ein Blick auf den Herstellungsprozess am Beispiel der Marke THOMY und ihrer Grillprodukte zeigt, welche Schritte nötig sind, um das bestmögliche Produkt für den Verbraucher zu entwickeln.

Marktforschung als Grundlage für neue Lebensmittel

Vater wendet Lebensmittel für Rezepte auf dem Grill und Familie steht daneben  

In Basel arbeitet ein Team aus Köchen und Lebensmittelexperten zusammen mit Markenmanagern und Sensorikern aus Frankfurt an neuen Rezepturen und Produkten für THOMY. Carolin Cremer, Senior Brand Manager bei THOMY, hat mit einem Team neue Grillsaucen entwickelt, etwa eine rauchige Barbecue Sauce mit Brandy verfeinert und eine  Currysauce mit Madras-Curry. Die Gruppe kreiert Rezepte, die den Lieblingsgeschmack der Verbraucher  treffen sollen.

Ein Ausgangspunkt für die Entwicklung der Lebensmittel ist die Marktforschung und viel kulinarisches Feingefühl. „Wir sehen uns genau an, was die Kunden schätzen, was sie sich wünschen“, sagt Carolin Cremer. „Bei den neuen Saucen ging es darum, beliebte Sorten neu zu interpretieren und mit dem gewissen Extra zu verfeinern.“ So entstanden etwa die pikante Steak-Senf-Sauce, die Knoblauch Sauce mit Joghurt oder die Cocktail Sauce mit Brandy. Die neuen Lebensmittel enthalten viele gute Zutaten, vom Sonnenblumenöl über Senfkörner und Tomatenmark bis zu den Gewürzen. „Wir orientieren uns damit an den Kennern und Genießern, die Qualität und Geschmack genau wie wir an erste Stelle setzen“, sagt Cremer. Für diese gibt es auch zwei neue Ketchup-Sorten – fruchtig-herb und scharf-herb. „Der neue THOMY-Ketchup richtet sich an Erwachsene, die das Besondere suchen, während sich viele der sonstigen Ketchups eher an Familien mit Kindern orientieren“, weiß die Markenmanagerin. Beide Varianten zeichnen sich durch ihren  extra hohen Tomatenanteil von 80 Prozent aus. Cremer erklärt: „Wir wollten einen Ketchup entwickeln, der fruchtig-herb, aber eben nicht zu süß ist. Denn viele Kunden wünschen sich weniger Süße, aber einen fruchtig- intensiven Tomatengeschmack.“

Aufwändiger Entwicklungsprozess für Lebensmittel

Bis zum verkaufsfertigen Produkt ist es ein aufwändiger Prozess. Die Köche rühren die Saucen nach den kreierten Rezepten von Hand an, die Gruppe probiert, tauscht sich aus. Stimmt die Farbe, lassen sich die Komponenten herausschmecken, ist der Geschmack außerordentlich gut, wie ist die Konsistenz, was muss noch verbessert werden? Nach Bedarf  kombinieren die Experten Rohstoffe neu, ändern das Mengenverhältnis, fügen Gewürze hinzu, lassen andere Zutaten weg, um schließlich das optimale Rezept für ein gut schmeckendes und appetitliches Lebensmittelprodukt zu erhalten.

Zwei Köche probieren Lebensmittel in der Entwicklungsküche  

„Natürlich bringt jeder auch eigene Erfahrungen ein: Wir beobachten den Zeitgeist, sehen uns die Trends in der Ernährung an und probieren auch mal etwas Ungewöhnliches“, erzählt Carolin Cremer den Entwicklungsprozess. „Die Saucen sollen schließlich das kulinarische Erlebnis Grillen krönen. Sie liefern alles, was der Verbraucher für kompromisslosen Genuss braucht.“

Die Lebensmittelexperten prüfen darüber hinaus, wie sich die Saucen und Ketchups bei unterschiedlichen Temperaturen verhalten, um etwa das Mindesthaltbarkeitsdatum zu bestimmen – der Geschmack der Lebensmittel soll sich schließlich nicht ändern. Und immer wieder werden  auch Rückmeldungen von Verbrauchern eingeholt, die in die Entwicklung der Rezepte mit einfließen.

Die Rezepturen sind ein wichtiger Teil von hochwertigen Lebensmitteln. Eine gute, praktische Verpackung ist ebenso unerlässlich, um so für die Sicherheit und den Schutz der Lebensmittel zu sorgen. Rezeptur und Verpackung, Inhalt und Form zusammenzubringen – der abschließende Teil des Herstellungsprozesses findet in den Werken statt.

Ketchup in die Kunststoff-Flasche

In Nordrhein-Westfalen arbeitet das Werksteam in Neuss daran, die Vorgaben aus Basel umzusetzen. Anders gesagt: die Mayonnaise, den Senf oder die neuen Grillsaucen im großen Maßstab zu produzieren und letztere in die Kunststoff-Flasche abzufüllen. „Die Verbraucher wünschen sich eine praktische, saubere und hygienische Verpackungslösung“, sagt Carolin Cremer. Stabil, durchsichtig und mit einfacher Dosiermöglichkeit – so sieht die moderne Verpackung für die Lebensmittel aus. Dazu hat THOMY die „Squeeze-Flasche“ entwickelt. Sie ist die Antwort auf den Wunsch der Kunden nach einer unkomplizierten Verpackung und als Weiterentwicklung der Vorgängerflasche komplett aus PP und somit optimal für das wertstoffliche Recycling geeignet.

Sechs Schritte zur Sauce

Die Herstellung im Thomy-Werk Neuss läuft in sechs Schritten ab. Beim Ketchup funktioniert es so:

  1. Zuerst wird die Gewürzmischung gewogen. Das Mengenverhältnis der verwendeten Zutaten muss genau stimmen.
  2. Im zweiten Schritt der Lebensmittelherstellung werden die Zutaten vermischt und für die Abfüllung vorbereitet.
  3. An der nächsten Station stellen Mitarbeiter die Kunststoffflaschen bereit – pro Stunde werden rund 7.000 Flaschen befüllt.
  4. Der Ketchup kommt in die Flasche. Die gesamte Produktionslinie ist so effizient angelegt, dass schnelle Sortenwechsel möglich sind, etwa vom fruchtig-herben zum scharf-herben Produkt.
  5. Die fast fertige Flasche bekommt ihr Etikett und wird im Karton verpackt. In diesem Schritt überprüfen Mitarbeiter die Qualität zum Schutz der Lebensmittel und sortieren einzelne Flaschen aus – zum Beispiel wenn das Etikett nicht richtig klebt. Auch wichtig: die Dichtheit der Flasche und die Richtigkeit der Codierung zu kontrollieren.
  6. Fachleute nehmen noch eine genaue Labor- und Geschmacksprüfung vor. Nur einwandfreie Produkte, die genau der Geschmacks- und Qualitätsvorgabe entsprechen, verlassen das Werk und kommen zur Auslieferung an die Supermärkte.

Aus den Verbraucherwünschen und der kulinarischen Kompetenz von THOMY sind sieben neue, cremig-würzige Produkte geworden.

Bildrechte: Nestlé Deutschland AG, GettyImages

Ernährungswissenschaftlerin Dr. Annette Neubert

Warum weniger mehr ist

Annette Neubert und ihr Netzwerk überarbeiten Produkte und unterstützen uns Konsumenten bei einer ausgewogenen Ernährung.

Laborantin arbeitet im Labor

Unser Qualitätsversprechen

Die Sicherheit Ihrer Lebensmittel hat für Nestlé höchste Priorität. Wir setzen uns täglich dafür ein, unsere Produkte zu verbessern.

Frau riecht an Suppe

Die Geschmacksoptimierer

Was ist guter Geschmack? Wie wird er gemessen? Zwei Sensorik-Expertinnen zeigen, wie komplex die Prüfverfahren sein können.

Person streut Salz auf Fleischgericht

Weniger ist mehr

Um Verbrauchern eine ausgewogene, gesunde Ernährung zu ermöglichen, reduziert Maggi den Salzgehalt ihrer Produkte.