Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Mehr Familienzeit - weniger Stress

So halten wir Nestlé Eltern den Rücken frei
Baby schläft auf Bauch
Lesezeit:
5
Minute(S)

Eltern werden ist eine aufregende Zeit. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Mit viel Verantwortung, schlaflosen Nächten und jeder Menge zauberhafter Momente. Ab der Geburt oder Adoption eines Kindes ist täglich Flexibilität gefragt. Sie sind bereits Vater oder Mutter und können die Situation daher gut nachvollziehen? Dann aufgepasst:

Bei Nestlé haben wir einen Rahmen für frisch gebackene Eltern geschaffen, um direkt nach der Geburt die Familie in den Mittelpunkt stellen zu können und das ganz ohne Einbußen. Egal ob Geburt oder Adoption, Vater oder Mutter: Wir bieten unseren Mitarbeiter:innen eine bis zu 18-wöchige, bezahlte Freistellung. Diese ermöglicht es, gerade die Anfangszeit unbeschwert zu gestalten und in vollen Zügen zu genießen. Losgelöst vom Arbeitsalltag sollen sich Mütter und Väter voll und ganz ihrer neuen Lebensaufgabe widmen. Vor allem aber bleibt durch die bezahlte Familienzeit (bei uns Nestzeit) viel Raum, um sich kennenzulernen, die Aufgaben neu zu verteilen und das Zusammensein zu genießen.

Die von uns eingeführte Nestzeit soll diesen wichtigen Lebensabschnitt unterstützen und wird auf freiwilliger Basis angeboten. Dazu wird das volle Gehalt an die Mitarbeiter:innen ausgezahlt. So halten wir ihnen den Rücken frei und können in der Gesellschaft, im Zuge der Gleichberechtigung, zusätzlich unseren Beitrag leisten.

Meine Reise zum Ursprung der Schokolade

Dürfen wir vorstellen?

Das sind Lisa und Tobias. Beide arbeiten bei Nestlé und haben als eine der ersten die Nestzeit in Anspruch genommen. Gerade in den ersten Tagen konnten sie die neue Auslastung untereinander aufteilen und haben uns berichtet, dass sie sehr dankbar für die gewonnene Zeit als Familie sind. Tobias findet die passenden Worte für den Anfang: „So ein kleiner Mensch stellt deine Welt komplett auf den Kopf.“ Die Situation umschreibt er liebevoll als „emotionales Chaos“. Die zur Verfügung gestellte Zeit ermöglicht es also „das Familie sein“ viel intensiver zu durchleben. Lisa hofft, „dass es zu mehr Gleichberechtigung führt, weil beide Partner gleichermaßen die Möglichkeit haben auch Zeit mit der Familie und dem Kind zu verbringen und auch ein bisschen weg von diesem klassischen Rollenbild zu kommen.“

Neben Lisa und Tobias haben auch noch weitere Mitarbeiter die Nestzeit in Anspruch genommen. Was die einzelnen Familien am meisten an der freien Zeit schätzen, fällt von Familie zu Familie unterschiedlich aus. Das zeigt wie facettenreich die Benefits sein können. Außerdem bestätigen die Alltagserfahrungen der Mitarbeiter:innen die Vielfalt der Nestzeit und zeigen, wie die zusätzliche Zeit entlasten kann. Rebecca hebt ebenfalls den finanziellen Aspekt hervor. Hier ein paar persönliche Inspirationen von ihr, für was es sich lohnt, gerade am Anfang mit einem Neugeborenen Geld auszugeben:

Mein Tipp ist ein Staubsaugerroboter. Den habe ich mir angeschafft! Auch ein Trockner ist super, da er einem die Hausarbeit erleichtert. Und der wichtigste Tipp ist wirklich: entspannt sein! Ich bin eigentlich jemand, der sehr angespannt ist, aber ab dem Moment der Geburt war ich wirklich entspannt.

Frau füttert Baby
Rebecca Social Media Managerin

Beim Austausch mit unseren Mitarbeiter:innen über die Vorteile der Nestzeit sind die unterschiedlichsten Einschätzungen zusammengekommen. Unsere Wahrnehmung ist die, egal ob sie schon Kinder hatten oder erst eine Familie gegründet haben: Jeder hat seine ganz eigenen Erfahrungen mit der Nestzeit gemacht. Dadurch bleibt es auch bei der weltweiten Umsetzung, ein Thema mit einer ganz persönlichen Note und Persönlichkeit liegt uns bei Nestlé am Herzen.

Wir wünschen allen kleinen und großen Familien viel Gesundheit und glückliche Momente und hoffen, dass wir in diesem Rahmen noch weitere Nesthäkchen begrüßen dürfen.