Sort results by
Sort results by

Die etwas grünere Pause

Wie veganes KitKat von Hamburg aus Europa erobert
KitKat vegan
Have a break, have a KitKat – seit rund fünfzig Jahren in Deutschland. Schon so lange sorgt der Schoko-Klassiker mit jedem Bissen für eine kleine Auszeit. Und so eine Ikone verändert man nicht einfach, oder? Doch, wir schon! Deswegen gibt es KitKat ab sofort in einer neuen Variante – komplett vegan.

Ab und an ein Stückchen Schokolade – das gehört für viele von uns einfach dazu. Ein kleiner Extra-Wohlfühlmoment. KitKat ist einer dieser Glücklichmacher und seit vielen, vielen Jahren in Deutschland der beliebteste Schokoriegel von Nestlé.

Aber: Bislang kam manch eine oder einer dabei leider zu kurz. Nämlich alle, die wenige bis keine Milchprodukte essen möchten oder sich verstärkt pflanzlich ernähren wollen. Bis jetzt. Denn seit September 2022 gibt es KitKat auch in komplett veganer Rezeptur. So bekommen alle, die es gebrauchen können, eine kurze „Break“.

Banner KitKat vegan

Aus Rot mach Grün

Eine große Besonderheit in Schokolade? Rein vegane Zutaten. Und wie der Name unserer Innovation schon verrät, stecken ausschließlich die in unserem neuen KitKat Vegan. Neben leckeren Genussmomenten bringen sie noch einen weiteren Effekt mit sich: Sie sind gut für unseren Planeten. Warum? Weil pflanzliche Alternativen zu Milch und Co. für gewöhnlich einen besseren ökologischen Fußabdruck haben – sie brauchen weniger Ressourcen. So auch in unserem KitKat Vegan.

KitKat-vegan_feed

Gut zur Umwelt

Im Hamburger Chocoladen-Werk wird das vegane KitKat für 15 Länder produziert – inklusive Deutschland natürlich. Bis zu 800.000 Riegel laufen an einem Produktionstag vom Band. Ganz schön viel!
Und dabei ist jeder einzelne Riegel noch gut fürs Klima. Dank der komplett veganen Rezeptur ist der CO2-Fußabdruck des KitKat Vegan nämlich um 18 Prozent niedriger als der seines milchschokoladigen Kollegen. Eine wichtige Veränderung, die wir regelmäßig durch einen unserer starken Partner – Carbon Trust – überprüfen und bestätigen lassen.

Seit 2001 arbeitet Carbon Trust mit Unternehmen, Institutionen und Regierungen weltweit zusammen, um den Übergang in eine nachhaltige, emissionsarme Wirtschaft zu fördern. 2007 wurde dazu das erste weltweite CO2-Label eingeführt. Es wird an Produkte verliehen, deren CO2-Fußabdruck mit international anerkannten Standards für Klimaneutralität übereinstimmt.

Qualität an erster Stelle

Was die eigentliche Rezepturveränderung des veganen KitKats anging, bedeutete das: keine halben Sachen. Denn eine Snack-Ikone erfindet man nicht mal eben über Nacht neu. Dafür brauchte es neben einer ausgeprägten Liebe für alles Schokoladige auch Geduld und vor allem passende Alternativen für die ursprünglich verwendete Milch.

Dafür setzten sich die Lebensmittel- und Schokoladen-Expert:innen aus unserem Entwicklungszentrum in York zusammen. Das Team entwickelte Rezepte, verkostete und ging zurück in die Küche. Ihr Ziel war von Anfang an klar abgesteckt: Sie wollten das originale KitKat-Geschmackserlebnis zaubern. Nur eben mit pflanzlichen Milchalternativen aus Reis und Mais statt mit tierischer Milch. Eine kleine Geduldsprobe – aber eine von Erfolg gekrönte.

Wir sind stolz, dass unser Team nach mehreren KitKat-Innovationen der letzten Jahre erneut eine Neuheit für die internationale Bühne herstellt.

Und auch bei der Schokolade lautete das oberste Gebot Qualität. Wie schon beim klassischen KitKat liegt uns auch beim veganen KitKat eines besonders am Herzen: Die Schokolade muss nachhaltig sein. Deshalb stammt der Kakao für jedes KitKat – ob vegan oder nicht – aus 100 Prozent nachhaltiger Beschaffung durch den Nestlé Cocoa Plan. Um daran auch keine Zweifel aufkommen zu lassen, wurde das durch die Rainforest Alliance zertifiziert.

Produktion KitKat vegan

Die Rainforest Alliance ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, die sich für den Schutz von Wäldern, Artenvielfalt und Klima einsetzt. Gleichzeitig wird die Existenzgrundlage der Landbevölkerung verbessert.

Seit 2012 setzen wir uns für den verantwortungsvollen Anbau von Kakao ein. Das bedeutet, wir unterstützen Bäuerinnen und Bauern bei diesen drei Säulen: Einkommen steigern, Bepflanzung durch Kakao-Setzlinge oder Schattenbäume fördern und Schulen in Kakao-Anbauländern wie der Elfenbeinküste bauen.

Der Weg geht weiter

Unser KitKat Vegan ist aber nicht nur eine pflanzliche Alternative in einer Welt voller Food-Trends. Nein, es ist außerdem der nächste große Schritt auf unserem Weg zur Grünen Null. Dieser Weg ist hier noch nicht zu Ende. Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns – dessen sind wir uns bewusst. Aber wir sind uns sicher: Wir gehen den Weg für immer mehr Klimaneutralität. Damit es auch in 50 Jahren noch heißen kann: Have a break, have … na, ihr kennt ja den Rest!