Zurück zu allen Storys
4 Minuten Lesezeit
Eltern sein – das ist manchmal ein Abenteuer voller Fragen. Wie kann ich mein Kind am besten versorgen? Was kann ich tun, damit es glücklich und gesund aufwächst? Nestlé unterstützt Eltern dabei, Antworten zu finden: mit der Initiative „Nestlé for Healthier Kids“. Vom Neugeborenen bis zum Schulkind dreht sich hier alles um eine ausgewogene Ernährung und einen aktiven Lebensstil von Kindern. Wir haben Ihnen einige Beispiele mitgebracht.

Kinder sind wunderbar. Jedes ist eine kleine eigene Persönlichkeit, auf die man fürsorglich blickt. Mütter und Väter kümmern sich liebevoll um den Nachwuchs und behalten dabei stets das Wohl des Kindes im Auge. Denn eines teilen Eltern rund um den Globus: Sie wollen das Beste für ihre Kinder.

Genau an dieser Stelle möchte Nestlé Eltern aktiv unterstützen. Mit unserer Initiative „Nestlé for Healthier Kids“ bringen wir alle unsere Maßnahmen und Angebote zusammen, die Eltern und ihren Kindern helfen, sich ausgewogener zu ernähren und mehr zu bewegen.

Mit „Nestlé for Healthier Kids“ möchten wir dazu beizutragen, dass bis 2030 weltweit 50 Millionen Kinder die Chance bekommen, gesünder und glücklicher zu leben. In vielen Bereichen bei Nestlé gibt es bereits entsprechende Angebote und Maßnahmen. Es geht zum einen darum, schmackhaftere und gesündere Produkte anzubieten. Daher überprüfen wir insbesondere die Nährwerte von Produkten für Kinder und Familien und reduzieren beispielsweise schrittweise den Gehalt an zugesetztem Zucker. Außerdem haben wir das Ziel, neue Produkte für Kinder mit optimierter Zusammensetzung zu entwickeln. Doch mit dem eigentlichen Produkt ist nur ein Teil des Ziels erreicht. Es geht auch darum, Menschen zu einem gesünderen Lebensstil zu inspirieren. Beispielsweise mit Rezepten oder Angeboten wie den Maggi Kochkursen für Kinder oder Erwachsene. Darüber hinaus wollen wir umfassend zum Thema Ernährung informieren und mit Tipps und interaktiven Tools bei der Umsetzung helfen. Ein Beispiel hierfür ist der Bereich „Kind und Familie“ im Nestlé Ernährungsstudio.

Die ersten 1000 Tage 
 

Der Gesunde Start ins Leben

Stillen ist das Beste für das Baby. Denn Muttermilch ist ideal zusammengesetzt, verhilft zu einem guten Schutz vor Infektionen sowie Allergien und fördert zugleich die Mutter-Kind-Beziehung. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass gerade die ersten 1.000 Tage, also von der Empfängnis bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahrs, ausschlaggebend für die weitere Entwicklung sein können. An dieser Stelle heißt es für „Nestlé for Healthier Kids“: Wissen vermitteln und Unterstützung leisten – mit den Informationen und Service-Angeboten des Nestlé Babyservices. Hier finden Eltern beispielsweise ein Lernprogramm für die Ernährung in den ersten 1.000 Tagen, einen Stillmerker, einen Ernährungsplan für die Beikost-Zeit sowie Wachstumskurven, in denen sie die individuelle Größen- und Gewichtsentwicklung ihres Kindes mitverfolgen können. Auch bereits während der Schwangerschaft können werdende Mütter oder Väter auf Angebote wie den Geburtsterminrechner oder eine Unterstützung bei der Namensfindung zurückgreifen. Eltern, die sich beim kostenlosen Babyservice Club registrieren, erhalten darüber hinaus regelmäßig Post vom Babyservice, z.B. mit einer Lebensmittelübersicht für die Schwangerschaft, Tipps für die ersten Löffelchen Brei und natürlich auch kleinen Geschenken. Und wie geht es nach den ersten 1.000 Tagen weiter? Zum Beispiel mit Tipps im Nestlé Ernährungsstudio für eine gesunde und ausgewogene Ernährung in der der nächsten Lebensphase der Kinder, also ab dem 3. Lebensjahr.

Wie sieht eine ausgewogene Ernährung aus?

Bunt und vielfältig. Die Ernährungspyramide vom Nestlé Ernährungsstudio gibt einen Anhaltspunkt darüber, welche Lebensmittel eher häufiger und in größeren Mengen auf dem Teller landen sollten und welche eher seltener und in kleineren Mengen.

Ernährungspyramide vom Nestlé Ernährungsstudio

Wie optimiert Nestlé seine Produkte?

Neben der Auswahl und Zusammenstellung der verschiedenen Lebensmittel und Produkte ist auch die Zusammensetzung der einzelnen Produkte relevant. Unsere Produkte sollen beispielsweise nicht zu viel Zucker und nicht zu viel Salz enthalten. Deshalb schauen wir sehr genau hin und überarbeiten schrittweise unsere Rezepturen. Ein Beispiel hierfür ist „Nesquik Alphabets“, die Frühstückscerealien in Buchstabenform. Sie enthalten 30 Prozent weniger Zucker als der Durchschnitt vergleichbarer Produkte. Gleichzeitig punkten sie mit einem Vollkornanteil von 57 Prozent. Insgesamt hat sich Vollkorn zur Zutat Nummer Eins bei den Cerealien von Nestlé entwickelt.

Ausgewogen und lecker: Wie man Kinder für eine gesunde Ernährung begeistert

Gesund und schmackhaft schließt sich nicht aus. Allerdings stehen viele Eltern täglich vor der Herausforderung ihre Kinder für „Gesundes Essen“ zu begeistern. Kreative Ideen und Anregungen um ihren Kids Obst, Gemüse und Co. schmackhaft zu machen, finden Eltern im Nestlé Ernährungsstudio. Auch zahlreiche weitere spannende Anregungen und Ideen rund um eine ausgewogene Ernährung und Antworten auf Fragen wie: Wie viel Süßes ist ok? Wie geht man mit Übergewicht bei Kindern um? Oder wie viel Kindergarten- oder Schulkinder trinken sollen, werden im Nestlé Ernährungsstudio genau erläutert.

Nestlé Cerealien Illustration

Gemeinsamer Spaß: Mit Kindern kochen

Selbstgemacht schmeckt es immer noch am besten. Und noch leckerer wird es für die Kleinen, wenn sie selbst mitkochen. Kinder probieren viel eher neue Lebensmittel, wenn sie am Einkauf und der Zubereitung beteiligt waren. Im Nestlé Ernährungsstudio erfahren Sie, welche Aufgaben Kinder bei der Essenszubereitung übernehmen können. So wird die tägliche Essenzubereitung zum gemeinsamen Erlebnis. Das bringt Spaß und vermittelt den Kindern den Umgang mit frischen Lebensmitteln. Auf Maggi.de finden Eltern Rezepte und Inspiration, wenn doch mal die Frage aufkommt: „Was koche ich heute?“ .

Und weil noch kein Meisterkoch vom Himmel gefallen ist, gibt es im Maggi Kochstudio spezielle Kinderkochkurse. Je nach Altersgruppe werden gemeinsam verschiedene Gerichte zubereitet. Zum Beispiel Süßkartoffel-Karotten-Suppe oder Putenröllchen Italia aus dem Ofen mit Gnocchi & Kirschtomaten-Bolognese. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch zu Hause schon bald das erste selbst gekochte Probeessen für die Eltern.