Zurück zur Liste 10. Apr 2018

Nestlés Plastikstrategie

Unsere Vision

Keine unserer Verpackungen, einschließlich Plastik, soll als Abfall auf Deponien oder in der Umwelt, Flüssen und Meeren enden.

Wir leben auf einem Planeten mit immer knapper werdenden Ressourcen. Deshalb müssen wir unseren Einfluss auf die natürliche Umwelt und in diesem Fall den Einfluss unserer Verpackungen auf die Umwelt reduzieren. Darüber hinaus müssen wir eine Kreislaufwirtschaft aufbauen, die unsere Ressourcen nicht verschwendet und unseren Ressourcenbedarf verkleinert – weniger statt jährlich mehr.

Unsere Vision ist, dass keine unserer Produktverpackungen, einschließlich Plastik, als Deponieabfall oder in der Umwelt, einschließlich Flüssen und Meeren, landen soll. Um das zu erreichen sind wir einige öffentliche Selbstverpflichtungen eingegangen.

Unsere Ambition

100 % unserer Verpackungen sind recyclingfähig oder wiederverwendbar bis spätestens im Jahr 2025.

Unsere Ambition ist, dass 100 % unserer Verpackungen bis 2025 wiederverwendbar oder recyclingfähig sind. Dies steht im Einklang mit den Erwartungen an die Industrie und wir arbeiten intensiv daran, das zu erreichen.
Um das zu schaffen, fokussieren wir uns auf drei Kernbereiche:

  • Vermeiden von nicht recyclingfähigem Plastik wie PVC, PS und ePS
  • Plastiksorten begünstigen, die höhere Recyclingquoten ermöglichen, wie PET, PP und PE
  • Verpackungskombinationen wie Plastik/Papier oder Materialverbünde vermeiden oder verändern

Um die Vermeidung von komplexen Verpackungsstrukturen, wie Papier- und Plastik-Kombinationen der Verbünde anzugehen, forschen wir am Umstieg auf „Monomaterial“ oder einfachere Verpackungen und an der Reduzierung von Schichten sowie Materialarten bei Verbundverpackungen. Darüber hinaus arbeiten wir an den Farben unserer Verpackungen, um eine bessere Erkennung des Stoffs in der Recyclinganlage zu ermöglichen.

 

 

Über unsere Verpflichtungen

  • Wir werden mit Partnern der gesamten Wertschöpfungskette sowie mit Industrieverbänden zusammenarbeiten, um unterschiedliche Verpackungsmaterialien zur Reduzierung der Plastiknutzung zu erforschen, Recycling zu vereinfachen und neue Ansätze zur Vermeidung von Plastikabfall zu entwickeln.
  • Wir glauben, dass eine Nachfrage für Verpackungsinnovationen bestehen muss, um massentaugliche Lösungsansätze zu schaffen, welche für Hersteller und Verbraucher einfach zugänglich sind. Hierfür ist es wichtig, dass alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette von Kunststoffverpackungen zusammenarbeiten. Dadurch sollen gemeinsame Ziele zur Reduktion und Vermeidung von Plastik sowie zur Förderung von Recycling erreicht werden.
  • Wir glauben, dass eine Zusammenarbeit mit Industriepartnern und weiteren Akteuren in der Verpackungswirtschaft der klügste, effektivste und effizienteste Weg ist, um Veränderungen in kürzester Zeit zu ermöglichen.
  • Wir werden eine aktive Rolle im Aufbau von gut funktionierenden Sammel-, Sortier- und Recyclingsystemen in allen Ländern spielen, in denen wir tätig sind.Um dieses Ziel zu erreichen muss ein systematischer Wandel in unserem Verständnis und Management von Abfall bei Herstellern und Verbrauchern stattfinden. Hierzu werden wir die Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern in der globalen Wertschöpfungskette für Plastik unterstützen: Lebensmittelindustrie, Verpackungshersteller, Unternehmen der Sammelsysteme, Sortierung und Verarbeitung, Kommunen, Politik und Nichtregierungsorganisationen.
  • Wir werden einen Markt für recyceltes Plastik fördern, indem wir weiterhin den Anteil an recyceltem Kunststoff in unseren Verpackungen erhöhen. Für Europa schließt dies einen 25-Prozent-Anteil an recyceltem Kunststoff in unseren PET -Flaschen bis zum Jahr 2025 ein. Im Gegensatz zu Verpackungsmaterialien wie Aluminium ist fabrikneues Plastik als Ware preiswert. Aufgrund des günstigen Preises kann der Aufbau eines Marktes für recyceltes Plastik, die Sammlung und die Wiederverwertung herausfordernd sein. Deshalb ist ein gemeinsamer Ansatz sehr wichtig, um einen geschlossenen Recyclingkreislauf zu schaffen.

Je mehr recyceltes Plastik in Verpackungen genutzt wird, desto größer ist die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Plastik. Als größter Lebensmittelhersteller können wir einen Markt für recyceltes Plastik für Lebensmittelverpackungen unterstützen.

 

Anders als viele andere Plastikverpackungen haben Lebensmittelverpackungen sehr strenge Vorgaben für eingesetzte Materialien. Sie müssen das Produkt schützen, was auch für eingesetzte recycelte Materialen gelten muss. Um zu gewährleisten, dass es einen Markt für lebensmittelgeeignete recycelte Kunststoffe gibt, müssten wir gemeinsam mit weiteren Akteuren einen Markt dafür schaffen.

Nestlé hat sich durch eine Erhöhung des Recyclinganteils in ihren Verpackungen dazu verpflichtet, einen Markt für recycelte Kunststoffe zu fördern. Wir hoffen, dadurch die Nachfrage und die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen, lebensmittelgeeigneten und recycelten Kunststoffen zu beleben. Unter anderem soll eine Erhöhung des Anteils an recycelten Kunststoffen in PET-Plastikflaschen innerhalb Europa von 25 Prozent bis 2025 dazu beitragen.

Unsere Selbstverpflichtung erfordert die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen recycelten Materialien, um die Sicherheit unserer Produkte für Verbraucher zu garantieren. Um das zu schaffen, vertrauen wir auf eine funktionierende Recyclinginfrastruktur in den Ländern, in denen wir aktiv sind. Dadurch wird eine nachhaltige Belieferung mit hochwertigen Rezyklaten gesichert. Die europäische Recyclinginfrastruktur ist in einigen Ländern gut entwickelt. Wir glauben, dass unser Ziel von 25 Prozent rPET in unseren Plastikflaschen in Europa, was bereits ein sehr herausforderndes Ziel ist, erreichbar ist.

 

Wir platzieren Informationen über geeignetes  Recycling auf unseren Produktverpackungen, um Verbraucher bei der richtigen Mülltrennung  zu unterstützen.

Verbraucher spielen eine wichtige Rolle beim Recycling, da sie das Recycling durch Zuführen der Verpackungen in den richtigen Stoffstrom unterstützen können. Wir verpflichten uns, konsistente und standardisierte Informationen über die Recyclingfähigkeit auf Verpackungen zu platzieren. Auf diesem Weg sollen Verbraucher unterstützt werden, Verpackungen richtig zu entsorgen.

Nestlés Plastikstrategie
Marco Settembri mit Statement zu Verpackungen

Was wir gegen Plastikabfall tun

Verpackungsdesign ändern, Materialien einsparen, Recyclingfähigkeit fördern: was wir tun, um Plastikabfall zu vermeiden.

Key Visual Recycling

Pressemitteilung zu Plastik

Nestlé hat ihr Ziel bekanntgegeben, dass 100 % ihrer Verpackungen bis spätestens 2025 recyclingfähig oder wieder verwendbar sind.