Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Grüne Hügel und Kaffeebäume so weit das Auge reicht. Auf den ersten Blick eine malerische Kulisse. Für viele Kaffeebauern aber harter Alltag. Sie pflegen die Pflanzen, sorgen für ihre Familien und müssen die Farmen sogar noch fit machen für die Zukunft – zum Beispiel wegen der Auswirkungen des Klimawandels. Keine leichte Aufgabe, bei der Nestlé den Kaffeebauern aber zur Seite steht.

Kaffeeduft liegt in der Luft. Ein Genuss, bei dem die Gedanken manchmal in ferne Länder schweifen. Zu Recht, denn schließlich stammt Kaffee aus ebendiesen fernen Ländern wie Brasilien, Äthiopien oder Indonesien. In etwa 80 Ländern weltweit wachsen auf rund 10 Millionen Hektar Land 15 Milliarden Kaffeebäume. Sie liefern den Lebensunterhalt für mehr als 100 Millionen Menschen, die im Anbau, der Verarbeitung und im Handel von Kaffee beschäftigt sind.

Die Herausforderungen des Kaffeeanbaus
Jeder Kaffeegenuss beginnt meistens auf einer kleinen Farm irgendwo auf der Welt. Hier werden die Bohnen angepflanzt, gepflegt und geerntet. Und genau dort beginnt auch das Engagement von Nestlé. Denn viele Kaffeebauern sind Kleinbauern, die nur ein oder zwei Hektar Land besitzen und vor einigen Herausforderungen stehen. Die Komplexität des Kaffeemarktes stellt für sie zum Beispiel eine große Hürde dar, die sie ohne Unterstützung kaum bewältigen können. Darüber hinaus sinken in vielen Kaffeeanbaugebieten die Erträge, weil die Böden ausgelaugt sind oder die Baumbestände altern. Auswirkungen des Klimawandels kommen hinzu und auch die Preise für den Kaffee schwanken stark. Unsicherheiten, die zum Beispiel dazu führen, dass Farmer sich aus dem Business zurückziehen. Vor allem junge Menschen verlassen die ländlichen Regionen, weshalb Farmer weltweit nach Lösungen suchen, um den teils existenzgefährdenden Tendenzen entgegenzuwirken und den Kaffeeanbau zu verbessern. An dieser Stelle setzen wir mit weltweiten Initiativen an.
Nestlé setzt sich vor Ort ein

Wir möchten dabei helfen, den Farmern eine Perspektive zu geben – damit auch in Zukunft Kaffee in hoher Qualität und in ausreichenden Mengen angebaut wird. Um auf diesem Weg erfolgreich voranzuschreiten, bemühen wir uns, ganzheitlich zu denken. Das bedeutet: Unser Engagement fängt zwar bei den Kaffeebauern an, hört dort aber nicht auf. Zum einen unterstützen wir die Farmer dabei, die Risiken des Anbaus besser zu bewältigen und ihren Lebensstandard zu verbessern. Darüber hinaus blickt Nestlé auf die gesamte Lieferkette – von der Verarbeitung, über den Transport, bis hin zur fertigen Ware im Supermarktregal. Das erleichtert es uns, genau an den richtigen Schrauben zu drehen und den Kaffeeanbau Stück für Stück nachhaltiger zu machen.

Nescafé und Nespresso haben dafür umfassende Programme entwickelt, den Nescafé Plan und das Nespresso AAA Sustainable Quality Program.

Verantwortungsvoller Kaffeeanbau
Nescafé Plan – Kaffeeanbau mit Respekt

Mit dem Nescafé Plan setzt sich Nestlé für Kaffeebauern in 17 Ländern weltweit ein. Beispielsweise, indem Kaffee über das Farmer Connect Programm direkt von den Farmern bezogen wird. 2015 waren das 180.000 Tonnen von rund 170.000 Kaffeebauern. Hierbei ist wichtig, dass der Kaffee den 4C-Standards entspricht. Das sind Leitlinien der Common Code for the Coffee Community Association, die den schonenden Umgang mit der Umwelt, ökologischen Anbau und faire Arbeitsbedingungen sicherstellen sollen. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass kein unberührter Wald gefällt werden darf.

Damit das in der Praxis funktioniert, müssen genügend unserer Kaffeebauern nach den 4C-Standards arbeiten. Und genau dabei stehen wir ihnen zur Seite. Im Rahmen von Nescafé Plan werden sie zum Beispiel mit den nötigen technischen Hilfsmitteln ausgestattet und in ökologisch nachhaltigen An- und Abbaumethoden geschult. Um die Baumbestände zu stärken und die Erträge zu steigern, verteilen wir außerdem Kaffeepflanzen an Landwirte – zum Beispiel in Mexiko, Thailand, Indonesien und den Philippinen. Durch moderne Züchtungsmethoden sind die Pflanzen an die Bedingungen in ihren Anbaugebieten angepasst und gedeihen selbst in trockenen Zeiten besser. Ein Projekt, das Bauern langfristig hilft, erfolgreich Kaffee anzubauen – auch in Anbetracht des Klimawandels. Bisher wurden bereits über 180 Millionen Setzlinge verteilt, bis 2020 sollen es 220 Millionen Pflanzen sein.

Nescafé Plan
In Deutschland lag 2018 der Anteil des verantwortungsvoll eingekauften Kaffees für Nescafé bei rund 86 Prozent. In Zukunft möchten wir unser gesamtes Kaffeevolumen verantwortungsvoll beschaffen.

Nespresso AAA Sustainable Quality Program – direkte Beziehung zu den Bauer

Auch Nespresso steht im engen Austausch mit den Landwirten und ihren Gemeinden. Die Initiative dafür heißt Nespresso AAA Sustainable Quality Program und wurde 2003 zusammen mit der Rainforest Alliance ins Leben gerufen. Gemeinsam sollen langfristige und direkte Beziehungen zu Kaffeebauern in den besten Anbaugebieten der Welt aufgebaut und gepflegt werden.

Was genau diese Beziehung ausmacht? Sie hat viele Facetten. Beispielsweise erarbeiten über 400 Agrarwissenschaftler zusammen mit den Bauern maßgeschneiderte Aktionspläne. Mit deren Hilfe können die Nachhaltigkeitskriterien der Rainforest Alliance und die des Sustainable Agriculture Network (SAN) besser erfüllt werden. Diese Kriterien reichen von einer sinnvollen Wasserwirtschaft, über den Schutz der Artenvielfalt, bis hin zu fairen Bedingungen für die Arbeiter auf den Farmen. Unser Ergebnis: ökologisch verantwortungsvoll angebaute Qualitätskaffees. Diese können die Bauern dann an Nespresso verkaufen und erhalten dafür faire Preise, die über dem durchschnittlichen Marktpreis liegen. Eine Initiative, die sich bewährt hat: Mehr als 100.000 Kaffeebauern in 13 Ländern nehmen bereits teil.

Das Nespresso AAA Sustainable Quality Program in Zahlen
Zusammenarbeit mit der Rainforest Alliance seit 2003 100.000 Kaffeefarmer in 13 Anbauländern 390.000 Hektar nachhaltiger Kaffeeanbau Über 400 Agrarwissenschaftler, die die Farmer vor Ort dabei unterstützen, ihre Produktivität, Nachhaltigkeit und Qualität zu verbessern 3,5 Millionen Bäume wurden gepflanzt, um die Klimabelastungen zu verringern und die Erträge zu verbessern – bis 2020 sollen es 5 Millionen sein Mehr als 95 % des Nespresso Kaffees stammen aus dem AAA Program – bis 2020 sollen es 100 % sein.

Für eine gute Zukunft - AAA Farmer Future Programm

Die Förderprogramme von Nespresso sind langfristig angelegt. Zu diesem Zweck wird das das AAA Sustainable Quality Program zum Beispiel seit einigen Jahren um das AAA Farmer Future Program ergänzt.

Arbeiten bis ins hohe Alter und dann die Rente genießen – das ist für die Menschen im Kaffeeanbau häufig nicht möglich. Sie sind nur mangelhaft versichert und haben keine langfristige Ruhestandsplanung. Genau hier greift das AAA Farmer Future Program, ein Pensionsprogramm, das Nespresso zusammen mit Fairtrade International ins Leben gerufen hat. Der Startschuss fiel 2014 mit einem Pilotprojekt in Kolumbien. Zusammen mit der kolumbianischen Regierung und den Kaffeekooperativen vor Ort wurde in der Region Caldas eine Pensionsvorsorge für Kaffeebauern eingerichtet. Sie soll helfen, den Generationenübergang der Farmen von Eltern auf ihre Kinder zu erleichtern – und den jungen Menschen eine Zukunft in der Kaffeeproduktion bieten. Eine Idee, die Anklang findet: 800 Bauern haben sich schon zum neuen Pensionsprogramm angemeldet. Langfristig hofft Nespresso, diese Zahl auf 40.000 Farmer ausweiten zu können.

Nachhaltige Veränderung geht nicht allein
Daher haben wir starke Partner. Lernen Sie sie kennen:

... ist eine unabhängige Umweltschutzorganisation. Seit 1987 engagiert sie sich für nachhaltigere Formen der Landnutzung – zum Erhalt sensibler Ökosysteme, deren einzigartiger Artenvielfalt und für bessere Lebensbedingungen der Farmer und Gemeinden vor Ort. Nachhaltigkeit bedeutet für sie: Schutz der Umwelt, soziale Gerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit. Die Rainforest Alliance unterstützt den Nescafé Plan und hat im Jahr 2003 mit Nespresso das Nespresso AAA Sustainable Quality Program initiiert.

... ist ein globales Netzwerk regierungsunabhängiger Organisationen. Unter Berücksichtigung von Umweltschutz, sozialer Verantwortung und Wirtschaftlichkeit hat sie Standards für nachhaltige Landwirtschaft entwickelt. SAN unterstützt Nescafé Plan. In diesem Rahmen werden bis 2020 mindestens 90.000 Tonnen Kaffee für Nescafé gemäß der internationalen SAN-Standards bezogen.

... (Common Code for the Coffee Community Association) – ein Bündnis, das Produzenten, Handel und die Wirtschaft sowie Bürgerbewegungen zusammenbringt. Gemeinsam engagieren sie sich für mehr Nachhaltigkeit im Kaffeesektor. Der 4C Code ist als Basisstandard für Nachhaltigkeit beim Direkteinkauf von Kaffee anerkannt. Im Rahmen des Nescafé Plans hat sich Nestlé zum Ziel gesetzt, alle direkt von Farmern erworbenen Kaffees nach den international anerkannten 4C-Standards zu beziehen.

... sind zwei international anerkannte Zertifizierungssysteme. Nestlé hat eine Reihe von Fairtrade- und UTZ-zertifizierter Produkte, insbesondere im Out-of-Home-Geschäft.

Nestlé ist ein aktives Mitglied der SAI Plattform, die mehr als 100 Unternehmen und Organisationen aus der Lebensmittelbranche zusammenbringt. Sie unterstützt nachhaltige, landwirtschaftliche Praktiken und Produktionssysteme, die die zukünftige Verfügbarkeit der vorhandenen Ressourcen erhalten und deren Effizienz steigern.
Von den Kaffeefarmen in die Welt
Mit dem Anbau und der Ernte auf den Kaffeefarmen fängt das Engagement von Nestlé zwar an, aber unsere Ansprüche sind noch höher. Deshalb wollen wir noch mehr tun und haben unsere Farmaktivitäten des Nescafé Plan und des Nespresso AAA Sustainable Quality Program in umfassende Nachhaltigkeitskonzepte eingebettet. Beide Initiativen enthalten zusätzlich zum Beispiel auch Maßnahmen, die dabei helfen, Ressourcen zu sparen, die Kaffeeverpackungen recyclingfähiger zu machen und die Klimabilanz zu verbessern. Alles, damit bei den Kaffees von Nestlé Qualität und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen.

Mehr entdecken