Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Wie steht Nestlé zum WHO Kodex?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Muttermilch die beste Ernährung für Säuglinge ist. Daher unterstützen wir uneingeschränkt die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), in den ersten 6 Monaten ausschließlich zu stillen. Für Kinder, die nicht wie empfohlen gestillt werden können, ist Säuglingsmilchnahrung gemäß der WHO die einzige geeignete Alternative.

1981 hat die WHO den Internationalen Kodex der Weltgesundheitsorganisation für die Vermarktung von Säuglingsmilchnahrungen, kurz WHO-Kodex veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um eine Reihe von Empfehlungen der WHO zur Regulierung der Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten. Bereits 1982 hat sich Nestlé als erster Anbieter von Säuglingsmilchnahrungen weltweit dazu verpflichtet den WHO-Kodex und dessen Umsetzung in nationale Gesetzgebungen einzuhalten.

Der WHO-Kodex besagt:

  1. Stillen ist die beste Form der Ernährung und muss daher geschützt und gefördert werden.
  2. Säuglingsmilchnahrungen sind die einzige geeignete Alternative in den ersten sechs Monaten, wenn Stillen nicht möglich ist.
  3. Eine wissenschaftlich basierte Information an Ärzte und Hebammen über die richtige Anwendung von Säuglingsmilchnahrungen ist erforderlich.

Dies alles befürwortet Nestlé uneingeschränkt. Wir wenden darüber hinaus freiwillig unsere eigene Richtlinie an, wenn sie strenger ist als die nationalen Vorschriften in den 152 Ländern, die als besonders risikoreich in Bezug auf Kindersterblichkeit und Unterernährung gelten.

Wir ergreifen viele Maßnahmen, um sicherzustellen, dass unsere Vermarktung von Säuglingsmilchnahrungen den Zielen und Prinzipien der Nestlé-Richtlinie und -Verfahren für die Umsetzung des WHO-Kodex entspricht. Die Einhaltung dieser Anforderungen überwachen wir mit strengen internen und externen Überwachungs- und Prüfsystemen. Allein in den letzten zwei Jahren fanden insgesamt 8 unabhängige externe Audits und 57 landesinterne Audits unserer Aktivitäten zur Vermarktung von Säuglingsmilchnahrungen statt. Beispielsweise überprüft die externe Audit-Gesellschaft "Bureau veritas" jedes Jahr in drei Ländern die Einhaltung dieser Vorgaben. Wir berichten transparent und öffentlich über die Ergebnisse dieser Audits und ergreifen bei Bedarf Korrekturmaßnahmen.

Was sagt Nestlé zum Aufruf der WHO, UNICEF und anderer Organisationen (Juni 2020)?

Wir begrüßen den Aufruf der WHO. Wir haben ein gemeinsames Ziel: das Stillen und eine optimale Ernährung für alle Mütter, Säuglinge und Kleinkinder weltweit sicherzustellen. Wir teilen den Anspruch des Aufrufs, den Kodex vollumfänglich einzuhalten und weltweit bis 2030 umsetzen. Derzeit überprüfen wir den Aufruf und werden unsere Stellungnahme demnächst veröffentlichen.

Der Call-to-Action berücksichtigt, dass gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Unternehmen notwendig sind. Da es keine entsprechende Gesetzgebung gibt, können wir das nur erreichen, indem wir alle zusammenarbeiten. Nestlé wird den Weg dafür bereiten und ermutigt alle Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um dieses wichtige Ziel zu erreichen. Weitere Informationen zu unserer unmittelbaren Antwort finden Sie auf der Frag Nestlé-Kachel zu diesem Thema.

Wir bitten jeden, der konkrete Bedenken bezüglich der Einhaltung des WHO-Kodex und die entsprechenden Resolutionen der Weltgesundheitsversammlung durch Nestlé hat, diese über unser Compliance-Berichtssystem zu melden. Unser Compliance-Berichtssystem „Tell us“ steht jedem als spezieller Kommunikationskanal zur Verfügung, um potenzielle Fälle von Verstößen gegen unsere Unternehmensgrundsätze zu melden.